GF scannen&drucken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GF scannen&drucken

      Hallo,
      nach langer GF Pause möchte ich es noch einmal versuchen,
      aber > zunächst< ohne die mühselige Laborarbeit.
      Frage: bleibt vom GF (9x12) - Vorteil noch etwas übrig, wenn ich
      die Dias oder Negative einscanne und über einen guten Photodrucker
      auf Photopapier ( max A3) ausdrucke?

      Gruss Helmut
    • Hallo Helmut,

      natürlich holt man aus einem GF-Negativ/Positiv mehr raus, als bei kleineren Formaten. Mit einem Hochleistungsscanner reicht es allemal bis ca. A3.

      Ob das Deinen Ansprüchen dann gerecht wird, mußt du dann sehen.

      Gruß

      Leonhard
    • Hallo Helmut,
      das mit dem Scannen geht eigentlich recht ordentlich - guter Scanner vorausgesetzt. Der Schwachpunkt aus meiner Sicht liegt in der Ausgabe: Selber Drucken ist furchtbar teuer (Tinte) und ausbelichten lassen geht nur auf Farbpapier (wenn jemand was anderes weiss, bitte sofort melden) - das hat dann leider meist einen leichten Farbstich. Abhilfe kriegt man über eine "digitale Tonung" - dann fällt der Farbstich nicht mehr ins Gewicht. Oder man zahlt richtig Geld - dann stimmts auch - aber immer noch auf Farbpapier.
      Alles in Allem bin ich aber mit meiner digitalen Dunkelkammer recht zufrieden.
      Viele Grüße
      Robert
      :?
    • Hallo,

      ja, GF bietet auch als Ausgangsmaterial für eine digitale Verarbeitungskette Vorteile.
      Mit einem guten Flachbettscanner mit Durchlichtsaufsatz sind etwa 10000 x 7000 Pixel machbar, mit einem Trommelscanner ist noch mehr d'rin.

      Zum Thema 'Ausbelichten in SW :
      ich kann mich schwach erinnern, dass das mal Thema in de.rec.fotografie war, und dass es sogar Anbieter gibt, die auf Baryt ausbelichten.

      Gruss Harald
      Harald Finster
    • Re: Scannen

      "Harald Finster" schrieb:

      Hallo,

      ja, GF bietet auch als Ausgangsmaterial für eine digitale Verarbeitungskette Vorteile.
      Mit einem guten Flachbettscanner mit Durchlichtsaufsatz sind etwa 10000 x 7000 Pixel machbar, mit einem Trommelscanner ist noch mehr d'rin.

      Zum Thema 'Ausbelichten in SW :
      ich kann mich schwach erinnern, dass das mal Thema in de.rec.fotografie war, und dass es sogar Anbieter gibt, die auf Baryt ausbelichten.

      Gruss Harald


      Danke für Info,
      diese SW Ausbelichtungen gibt es auf polycolor.de
      Format 30x40cm matt kostet 8Euro.
      Mein Fotolabor habe ich vor einigen Jahren zur Seite geräumt, bei einem Wiederaufbau müsste ich auch einen 9x12 Vergrößerer haben.
      Für dieses Geld würde ich auch einen Epson 4870 z.B. bekommen
      Mich interessiert, ob die feinen Details eines GF Negativs auch über die digitale Kette erhalten bleiben.
      Gruss Helmut
    • Re: Testbild

      "Harald Finster" schrieb:

      Hallo,

      ich hab mal ein Testbild hochgeladen:

      [IMG:http://portfolio.grossformatfotografie.de/data/thumbnails/5/overview.jpg]

      Gruss Harald


      Habe Dein Bild geladen, in PS wieder auf 9x13 cm hochgerechnet und ausgedruckt. Sieht gut aus, auf meinem alten Epson 800 auf Epson Premium Glossy, kein Farbstich.
      Das macht Mut!
      Habe auch Deine anderen Bilder gesehen, gefällt mir gut, sind auch meine Themen. Benutze Sinar F+ 65+150mm
      ;) Zeit zum anmelden

      Helmut
    • Hallo Helmut,

      noch eine kleine Anmerkung zu den Epson-Scannern. In einem Test der Stiftung Warentest wurden letztens Flachbettscanner mit Durchlichteinheit getestet. Von Epson war dort alles vertreten bis hin zum 3170er. Erstaunlich war das die Auflösung der Chips zwar mit den jeweiligen Nennauflösungen konform gingen, allerdings die Auflösung des optischen System jeweils nur 1200 dpi brachte, es wurde daher empfohlen sich einen 1600er zu kaufen und nur mit 1200 dpi zu scannen.

      Das macht natürlich bei GF wenig Sinn, denn die mittlerweile integrierte Durchlichteinheit läßt erst ab dem neuen 3200er bzw. 4870er wieder 4x5" zu.

      Ich will aber auch nicht rumunken. Ich selbst habe einen älteren 1240, der noch die aufgestze Durchlichteinheit und auch die passenden 4X5" (leider nicht auch 9x12) Halter dazu hat und bin damit mehr als zufrieden, besonders wenn es auch um Farbe geht. Ich habe mal nachgeschaut 1200 dpi reichen bei einem 4x5" Negativ und 300dpi im Ausdruck für 40x60cm. Und das sollte doch reichen.

      Gruss Sven.
    • Urnes schrieb...

      »... die Auflösung des optischen System jeweils nur 1200 dpi brachte, es wurde daher empfohlen sich einen 1600er zu kaufen und nur mit 1200 dpi zu scannen. «


      Moin!
      Egal welcher Epson getestet worden ist, alle sollen nicht mehr als 1200 optische dpi bringen. Ich traue den Tests nicht mehr und die benutzten Testinstrumente. Vielleicht enden diese bei 1200 dpi - ich weiss es nicht.
      Ich jedenfalls habe den 1640 mit der Durchlichteinheit und scanne MF und GF mit 1600 dpi und habe keinen Grund mich zu beklagen.

      [url]http://www.hans-harms.de/test-03/index.htm[/url]

      mfg harms
    • I am using a Agfa Duoscan (Durchlichteinheit) to scan MF negatives. Result very good. As good as enlarged with my Durst F60. With photoshop you can rescue so much more negatives. You get about 250 steps in contrast with photoshop versus 12 with multigrade filters. I understand German but difficult to write it . I live in Belgium. I am enjoying this forum very much.

      Yours

      Bernard