VERGLEICH DATEI TROMMELSCANNER - FLACHBRETTSCANNER

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Diesch wrote:

      renros wrote:

      27 oder 37?
      Deshalb steht da 27. Da ist ein Scanbeispiel vom Epson V700 + ein Ausschnitt daraus.

      mag sein, das bei 4x5 inch eine 100%ige planlage nicht notwendig ist. bei meinen 8x10-vorlagen ist es aber so, das die sich nach einigen minuten im scanner erwärmen und dabei an den ecken vom scannerglas abheben. ca. 1-1,5 cm. und das liegt dann welten außerhalb der fokusebene. vor allem da, wo die lampe in parkposition steht, also ganz am anfang der scanfläche. und da ein scan (je nachdem ob ich epsonscan oder silverfsat nehme) ca. 15-35 minuten (schätzung: also plusminus 5 min) dauert, werden die dinger ordentlich warm. da sind die V800-nutzer sicher im vorteil, die haben in ihren geräten meines wissens nach eine LED-beleuchtung. deswegen lege ich ein glas oben drauf. macht bei der auflösung auch keinen unterschied: die wird durch einen glasdeckel nicht schlechter.

      was mich stutzig macht: in beitrag 27 schreibts du, das das bild nachgeschärft ist. nach deinen gestrigen/vorgestrigen (?) worten bin ich davon ausgegangen, das du nicht nachschärfst, wegen kantenproblematik und so.
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.
    • renros wrote:

      was mich stutzig macht: in beitrag 27 schreibts du, das das bild nachgeschärft ist. nach deinen gestrigen/vorgestrigen (?) worten bin ich davon ausgegangen, das du nicht nachschärfst, wegen kantenproblematik und so.
      Also:
      die nachgeschärften Scans vom Epson werden recht gut. Der Flextight liefert mindestens diese Qualität ohne Nachschärfen - deshalb steht der hier jetzt. Der kann aber maximal 5x7". Da ich aber soweiso nur 4x5" nutze, ist das für mich ausreichend - genau wie die Qualität, die ih mit dieser Kombination erreiche.
      https://www.flickr.com/photos/diet_sch
    • rawitz wrote:

      Nicht ganz, ein CCD-Scanner tastet jeden Punkt sogar 3x ab, nämlich je mit einer Messzelle für RGB.
      Da liegen 3 Scanzeilen untereinander, beim Epson sogar 6 (siehe oben).
      ich Nabe mich anscheinend nicht ganz präzise ausgedrückt. Das Farbmodell ist damit nicht gemeint. Der Trommelscanner baut jedes Pixel/Rasterpunkt in zwei Durgängen auf. Auch in jedem Farbkanal.
    • rawitz wrote:

      geo, das solltest du nicht nur hinschreiben, sondern hier auch genauer erklären, schliesslich sind wir hier ein Fachforum.

      Gruesse
      Rainer
      @Rainer.
      Ohne bits und bytes wird es schwierig das zu erklären. Ich muß das passend erfassen und eine Zeichnung machen damit man das auch verstehen kann. Ich werde mich demnächst darum kümmern. Aber das ist tatsächlich so. Der Trommelscanner setzt den Raster/Pixel aus zwei Helfen aus zwei Durgängen zusammen.
    • geo wrote:

      rawitz wrote:

      geo, das solltest du nicht nur hinschreiben, sondern hier auch genauer erklären, schliesslich sind wir hier ein Fachforum.

      Gruesse
      Rainer
      @Rainer.Ohne bits und bytes wird es schwierig das zu erklären. Ich muß das passend erfassen und eine Zeichnung machen damit man das auch verstehen kann. Ich werde mich demnächst darum kümmern. Aber das ist tatsächlich so. Der Trommelscanner setzt den Raster/Pixel aus zwei Helfen aus zwei Durgängen zusammen.
      Dann fang bitte auch gleich an, die richtigen Begriffe zu verwenden. Flachbett-, Film- oder Trommelscanner erzeugen keine „Rasterpunkte“ und geben sie auch nicht aus.
      To infinity... and beyond!
    • geo wrote:

      Der Trommelscanner setzt den Raster/Pixel aus zwei Helfen aus zwei Durgängen zusammen.
      Ergänzend: das ist so pauschal nicht richtig. In Abhängigkeit von der Anzahl der in dem Trommelscanner verbauten PMTs (Photo-Multiplier), wird im Single-Pass-Verfahren (ein Durchlauf, bei drei getrennten PMTs für Rot, Grün, Blau) oder drei Mal einzeln (ein PMT mit zusätzlichen Farbfiltern) gescannt. Je nach Software lassen sich dann auch noch mehrfache Durchgänge einstellen.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Andreas wrote:

      geo wrote:

      rawitz wrote:

      geo, das solltest du nicht nur hinschreiben, sondern hier auch genauer erklären, schliesslich sind wir hier ein Fachforum.

      Gruesse
      Rainer
      @Rainer.Ohne bits und bytes wird es schwierig das zu erklären. Ich muß das passend erfassen und eine Zeichnung machen damit man das auch verstehen kann. Ich werde mich demnächst darum kümmern. Aber das ist tatsächlich so. Der Trommelscanner setzt den Raster/Pixel aus zwei Helfen aus zwei Durgängen zusammen.
      Dann fang bitte auch gleich an, die richtigen Begriffe zu verwenden. Flachbett-, Film- oder Trommelscanner erzeugen keine „Rasterpunkte“ und geben sie auch nicht aus.
      Das mit dem Rasterpunkte ist korrekt so.
    • Andreas wrote:

      geo wrote:

      Das mit dem Rasterpunkte ist korrekt so.
      Dann kann ich davon ausgehen, dass Dir klar ist, dass Pixel, Raster, Rasterpunkte (und Rasterelemente) unterschiedliche Dinge bezeichnen, richtig?

      Und Das ist korrekt.
      Korrekt ist auch das die Trommelscanner bevor man Die zu dem gemacht hat, was die heute sind ausnamslos alle auch ein Ausgabegerät für einen fertigen Film waren, und nicht nur für Nuller oder Einzer. Und in sämmtlichen betrieben auch als einen Filmbelichter benutz worde.
    • geo wrote:

      Korrekt ist auch das die Trommelscanner bevor man Die zu dem gemacht hat, was die heute sind ausnamslos alle auch ein Ausgabegerät für einen fertigen Film waren, und nicht nur für Nuller oder Einzer. Und in sämmtlichen betrieben auch als einen Filmbelichter benutz worde.
      Die aktuellen Trommelscanner haben noch nie Filme ausgegeben (das gab es nur in der Anfangszeit, als es noch keine Computer gab). Und sie werden auch nicht als Filmbelichter benutzt. Die Geräte, die das tun, heissen Filmbelichter.
      To infinity... and beyond!
    • Andreas wrote:

      geo wrote:

      Korrekt ist auch das die Trommelscanner bevor man Die zu dem gemacht hat, was die heute sind ausnamslos alle auch ein Ausgabegerät für einen fertigen Film waren, und nicht nur für Nuller oder Einzer. Und in sämmtlichen betrieben auch als einen Filmbelichter benutz worde.
      Trommelscanner haben noch nie Filme ausgegeben. Und wurden auch nicht als Filmbelichter benutzt. Die Geräte, die das tun, heissen Filmbelichter.
      Jetzt höre ich auf. Es mach keinen Sinn.
    • Trommelscanner, die direkt Filme für die Herstellung von Druckplatten erzeugt haben, wurden vor mehr als 60 Jahren gebaut. Seit es PCs gibt, sind Trommelscanner nur noch reine Scanner, die Dateien erzeugen. Und über diese Scanner reden wir hier (Howtek, Heidelberg, Screen, ICG,...). Diese Trommelscanner erzeugen lediglich Bild-Dateien, welche erst dann für den Druck aufbereitet werden, d.h. durch einen Raster-Image-Prozessor (RIP, software- oder hardwarebasiert) gejagt und anschliessend auf Film für die Herstellung von Druckplatten ausgegeben werden. Und heute werden die Druckplatten direkt erzeugt, ohne erst Filme herzustellen.

      Deine Druckvorstufen- und Druckerkenntnisse vergangener Zeiten in allen Ehren, aber die Technologien, die Du hier teilweise zitierst, sind 60 Jahre alt und haben nichts mit dem Thema hier zu tun, nämlich der Erzeugung von digitalen Dateien von Filmvorlagen und den Qualitätsunterschieden der verschiedenen Scannertypen. Die meisten Fotografen hier wollen eine möglichst gute Datei erstellen, die sie dann in der Regel entweder mit einem Tintenstrahldrucker ausdrucken oder bei einem Digitaldruckdienstleister z.B. auf Fotopapier ausbelichten lassen. In der Regel handelt es sich deshalb auch um reine RGB-Dateien. Für die selteneren Fälle, dass die Dateien für den Druck aufbereitet werden sollen, schliesst sich die Konvertierung zu CMYK an. Bis dahin handelt es sich ausschliesslich um pixelbasierte Bilddateien, hier ist nichts gerastert, es gibt keine "Rasterpunkte" oder "Raster".

      Wenn hier bestimmte Begriffe verwendet werden, sollten sie auch schon präzise sein.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • geo wrote:

      Andreas wrote:

      geo wrote:

      Korrekt ist auch das die Trommelscanner bevor man Die zu dem gemacht hat, was die heute sind ausnamslos alle auch ein Ausgabegerät für einen fertigen Film waren, und nicht nur für Nuller oder Einzer. Und in sämmtlichen betrieben auch als einen Filmbelichter benutz worde.
      Trommelscanner haben noch nie Filme ausgegeben. Und wurden auch nicht als Filmbelichter benutzt. Die Geräte, die das tun, heissen Filmbelichter.
      Jetzt höre ich auf. Es mach keinen Sinn.
      ??? Wenn ich mich recht erinnere, hat Andreas folgendes gesagt:

      Andreas wrote:

      Die aktuellen Trommelscanner haben noch nie Filme ausgegeben (das gab es nur in der Anfangszeit, als es noch keine Computer gab). Und sie werden auch nicht als Filmbelichter benutzt. Die Geräte, die das tun, heissen Filmbelichter.

      Zitate sinnverfälschend und verkürzt wiederzugeben entledigt uns der Diskussionsbasis.
      Das war's dann wohl, schade.
      Beste Grüße
      Lutz

      RemJet Lab auf instagram