VERGLEICH DATEI TROMMELSCANNER - FLACHBRETTSCANNER

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • rawitz wrote:

      Der Silverfastscan ist dagegen unscharf im Vergleich zum EpsonSW Scan, was beim Fixfokus des Epson eigentlich nicht sein kann, vermutlich lag das Negativ gewellt auf dem Scanglas.

      nein, lag es nicht. das negativ lag absolut plan, weil unter glas. das ganze testsetting wurde während der drei testscans auch gar nicht angefasst. sonst wären die testbedingungen ja nicht mehr miteinander vergleichbar gewesen.
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.
    • Aus eigener Erfahrung möchte ich sagen, dass ein Scan aus der V700er oder V800er Serie sicherlich nicht die schlechtesten Ergebnisse liefert. Ich Nutze zur Voransicht den V800 mit Epson Fluid Mount für 6x17 und 4x5“ und bekomme damit schon recht brauchbare Dateien.
      Wenn ich die Bilder dann allerdings final auf den Tango scanne, sind die Ergebnisse noch mal entscheidend besser. Dass ein guter Scan aus dem Tango nicht mal eben gemacht ist, sollte bekannt sein, gerade bei Negativfilm muss man seine Vorlage kennen und entsprechend die Settings anpassen.
      Lange Zeit war das automatische Nachschärfen in Newcolor für PC ein leidiges Thema, dies ließ sich aber beheben. Ich mutmaße mal, dass der Operator in dem angeführten Beispiel nicht ausreichend Zeit für einen guten Job hatte.

      Grüße, Seb
    • renros wrote:

      rawitz wrote:

      Der Silverfastscan ist dagegen unscharf im Vergleich zum EpsonSW Scan, was beim Fixfokus des Epson eigentlich nicht sein kann, vermutlich lag das Negativ gewellt auf dem Scanglas.
      nein, lag es nicht. das negativ lag absolut plan, weil unter glas. das ganze testsetting wurde während der drei testscans auch gar nicht angefasst. sonst wären die testbedingungen ja nicht mehr miteinander vergleichbar gewesen.
      Ich habe beide Scannersoftware, bei gleichen Bedingungen (alle "Bildverbesserung" ausgeschaltet) liefern sie die gleichen/gleichscharfen Scans. Tückisch ist Silverfast, da die Hintergrundwerkzeuge erstmal alle eingeschaltet sind und man diese mühsam erstmal suchen muss. Bei deinen Scan könnte zb. die digitale (nicht ICR) Kratzerentfernung oder Entrauschung/Störungsfilter noch tätig gewesen sein. Beide produzieren Unschärfe. Aber "Unerklärliches" passiert oft beim Scannen, dann sollte man alles nochmal neu machen und vergleichen ...

      Lieber Sebastian,
      BINGO! Ich habe mit dem Tango nicht selbst gearbeitet, das mit der automatischen Nachschärfung wusste ich garnicht, habe aber 20 Jahre am Scanemate 5000 und 1100 gearbeitet. Unterstreiche voll deinen Hinweis, dass sich auch ein Trommelscan nicht selbst macht.

      Gruesse
      Rainer
    • Sebastian-FFM wrote:

      [...]
      Dass ein guter Scan aus dem Tango nicht mal eben gemacht ist, sollte bekannt sein, gerade bei Negativfilm muss man seine Vorlage kennen und entsprechend die Settings anpassen.
      Das ist wohl war. Hat jemand von Euch eine schicke Anleitung "zum perfekten Trommelscan"? Auf mich ist ein DT-S 1030ai gekommen, es hat eine Weile gebraucht, bis ich ein Video gefunden habe, um das mal durchlaufen zu lassen. Bisher habe ich in Ermangelung des geeigneten Equipments mein Negativ mit ablösbarem Tesa aufgeklebt. Ich weiß wohl, daß es eine bestimmte Folie gibt, unter der man die Negative fixiert und auch Scanflüssigkeit benutzt. Bei s/w kam jetzt nix Schlechtes raus, was nicht heißen soll, daß es nicht besser ginge.
      Aber wie entscheide ich zB welche Dichte (?)-Unter- und Obergrenze einzustellen sind? Wie bei Farbe, Negativ und Dia? Wo krieg ich Folie und Scanflüssigkeit her (ungern bei Amazon)?

      VG Andreas
    • Leider kenne ich den von dir genannten Trommelscanner nicht und kann dir daher zum Programm auch keine genaue Vorgehensweise nennen. Material, wie Montageöl, Folie und Klebeband beziehe ich größtenteils von SDS und KAMI, wobei ich persönlich mehr zu den SDS Produkte raten würde.
      Gerade für den Anfang finde ich, dass das Fluid von Kami zu schnell verfliegt und man nicht so viel Zeit für den Vorgang an sich hat. Das SDS Fluid ist zwar etwas teuerer, lässt sich aber besser dosieren und trocknet nach dem Scanvorgang auch ohne Rückstände auf der Vorlage auf.
      Früher gab es mal eine Yahoo-Group zum Thema Trommelscanner, vielleicht kennt jemand die URL dafür.

      Grüße, Seb
    • AndreasJB wrote:

      Sebastian-FFM wrote:

      [...]
      Dass ein guter Scan aus dem Tango nicht mal eben gemacht ist, sollte bekannt sein, gerade bei Negativfilm muss man seine Vorlage kennen und entsprechend die Settings anpassen.
      Das ist wohl war. Hat jemand von Euch eine schicke Anleitung "zum perfekten Trommelscan"? Auf mich ist ein DT-S 1030ai gekommen, es hat eine Weile gebraucht, bis ich ein Video gefunden habe, um das mal durchlaufen zu lassen. Bisher habe ich in Ermangelung des geeigneten Equipments mein Negativ mit ablösbarem Tesa aufgeklebt. Ich weiß wohl, daß es eine bestimmte Folie gibt, unter der man die Negative fixiert und auch Scanflüssigkeit benutzt. Bei s/w kam jetzt nix Schlechtes raus, was nicht heißen soll, daß es nicht besser ginge.Aber wie entscheide ich zB welche Dichte (?)-Unter- und Obergrenze einzustellen sind? Wie bei Farbe, Negativ und Dia? Wo krieg ich Folie und Scanflüssigkeit her (ungern bei Amazon)?

      VG Andreas
      Montagefolie
      Als Flüssigkeit nimmt am besten das Waschbenzin mit ein Paar Tropfen auf 100ml, Paraffinöl. Ist billiger als KAMI und farblos. Und zum reinigen das reine Benzin.
    • geo wrote:

      MontagefolieAls Flüssigkeit nimmt am besten das Waschbenzin mit ein Paar Tropfen auf 100ml, Paraffinöl. Ist billiger als KAMI und farblos. Und zum reinigen das reine Benzin.

      Wir kommen hier zwar etwas vom eigentlichen Thema ab, nur soviel; ich würde grundsätzlich davon abraten selbst zusammengesetzte Mixturen auf einer Trommel zu verwenden um ein paar Euro zu sparen.
      Die Anschaffung einer neuen Trommel ist viel aufwendig, wenn überhaupt noch realisierbar.
      Man kann das auf einem Flachbrettscanner machen, auf einer Drum für einen Trommelscanner bitte nie!
      Die von dir verlinkte Folie hatte ich auch mal ausprobiert, meiner Erinnerung nach, war sie jedoch für große Auflösungen nicht so gut geeignet.

      Gruß, Seb
    • Sebastian-FFM wrote:

      geo wrote:

      MontagefolieAls Flüssigkeit nimmt am besten das Waschbenzin mit ein Paar Tropfen auf 100ml, Paraffinöl. Ist billiger als KAMI und farblos. Und zum reinigen das reine Benzin.
      Wir kommen hier zwar etwas vom eigentlichen Thema ab, nur soviel; ich würde grundsätzlich davon abraten selbst zusammengesetzte Mixturen auf einer Trommel zu verwenden um ein paar Euro zu sparen.
      Die Anschaffung einer neuen Trommel ist viel aufwendig, wenn überhaupt noch realisierbar.
      Man kann das auf einem Flachbrettscanner machen, auf einer Drum für einen Trommelscanner bitte nie!
      Die von dir verlinkte Folie hatte ich auch mal ausprobiert, meiner Erinnerung nach, war sie jedoch für große Auflösungen nicht so gut geeignet.

      Gruß, Seb

      Sebastian-FFM wrote:

      geo wrote:

      MontagefolieAls Flüssigkeit nimmt am besten das Waschbenzin mit ein Paar Tropfen auf 100ml, Paraffinöl. Ist billiger als KAMI und farblos. Und zum reinigen das reine Benzin.
      Wir kommen hier zwar etwas vom eigentlichen Thema ab, nur soviel; ich würde grundsätzlich davon abraten selbst zusammengesetzte Mixturen auf einer Trommel zu verwenden um ein paar Euro zu sparen.
      Die Anschaffung einer neuen Trommel ist viel aufwendig, wenn überhaupt noch realisierbar.
      Man kann das auf einem Flachbrettscanner machen, auf einer Drum für einen Trommelscanner bitte nie!
      Die von dir verlinkte Folie hatte ich auch mal ausprobiert, meiner Erinnerung nach, war sie jedoch für große Auflösungen nicht so gut geeignet.

      Gruß, Seb
      Mit dieser zusammengemixter Mixtur und mit dieser Auflösung minderter Folie sind in etlichen Reprobetrieben abertausende Negative und Dias gescannt worden.
    • Sebastian-FFM wrote:

      Früher gab es mal eine Yahoo-Group zum Thema Trommelscanner, vielleicht kennt jemand die URL dafür.
      Die Gruppen bei Yahoo sind nach dem Dahinscheiden der Yahoo-Gruppen zu groups.io umgezogen.

      - Allgemein zu diversen Trommelscannern die Gruppe ScanHi-End
      scanhi-end.groups.io/

      - Speziell zu Tango/Primescan die Gruppe Tango/Primescan
      tango-primescan.groups.io/

      SDS und Kami stellen gute Verbrauchsmaterialien zur Verfügung.

      In unserer Silvergrain Academy bieten wir regelmässig auch Workshop zum Thema Scannen/Digitalisieren an, demnächst auch wieder spezialisierte Seminare zum Trommelscannen. Coronabedingt wird es wohl erst ab dem Frühjahr wieder neue Angebote geben. Hier die Beschreibung einer unserer vergangenen Workshops:
      eventbrite.de/e/photoklassik-a…ickets-58024454706?aff=GF

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Hallo,
      Trommelscan ist wirklich eine Angelegenheit für sich. Das braucht viel Erfahrung und VIEL GEDULD, NERVEN UND ZEIT, um die jeweils besten Einstellungen zu finden und das Ergebnis dann in PS zu verwerten. Dann - glaube ich - ist das Ergebnis auch wirklich besser als die Flachbettscanner, aber auch dann erst.
      Anbei mal zwei Scans eines Targets, die direkt hintereinander gemacht wurden. Der einzige Unterschied ist die eingestellte Blende: Einmal die vom Tango / Newcolor empfohlene (Blende Null, das schlechtere Ergebnis!) einmal mit Blende -5, d.h. maximal geschlossener Blende. Der Einstellbereich der Blende geht von -5 bis +5!
      Der Unterschied ist wie Tag und Nacht.
      Ich teste vor jedem Scan, den ich ernsthaft weiter verwenden will, einen kleinen Bildausschnitt mit der Ziel-Auflösung und allen anderen gewünschten Parametern erstmal mit verschiedenen Blendeneinstellungen und entscheide mich dann erst, weil man das in Abhängigkeit des Materials und der Auflösung nie so einfach voraussagen kann. Zumindest ich nicht.
      viele Grüße
      Claus

    • rawitz wrote:

      Bei deinen Scan könnte zb. die digitale (nicht ICR) Kratzerentfernung oder Entrauschung/Störungsfilter noch tätig gewesen sein.
      interessant: wo in silverfast finde ich die "digitale kratzerentfernung"? ich wusste nicht, dass es neben ICE noch eine zweite option dieser art gibt.

      ich erinnere ein abholgespräch bei einem professionellen scandienstleister vor einigen jahren (als ich noch keinen eigenen MF-scanner hatte). meine frage, ob er die scans, die er mir angefertigt hatte mit silverfast erstellt hat, wurde mit "nein" beantwortet. begründung: silverfast liefert beim nikon coolscan 9000 schlechtere auflösungen als andere programme. bizarrerweise hat diese firma damals aber selbst noch lizenzen für genau dieses silverfast verkauft.
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.
    • Claus100 wrote:

      Hallo,
      Trommelscan ist wirklich eine Angelegenheit für sich. Das braucht viel Erfahrung und VIEL GEDULD, NERVEN UND ZEIT, um die jeweils besten Einstellungen zu finden und das Ergebnis dann in PS zu verwerten. Dann - glaube ich - ist das Ergebnis auch wirklich besser als die Flachbettscanner, aber auch dann erst.
      Anbei mal zwei Scans eines Targets, die direkt hintereinander gemacht wurden. Der einzige Unterschied ist die eingestellte Blende: Einmal die vom Tango / Newcolor empfohlene (Blende Null, das schlechtere Ergebnis!) einmal mit Blende -5, d.h. maximal geschlossener Blende. Der Einstellbereich der Blende geht von -5 bis +5!
      Der Unterschied ist wie Tag und Nacht.
      Ich teste vor jedem Scan, den ich ernsthaft weiter verwenden will, einen kleinen Bildausschnitt mit der Ziel-Auflösung und allen anderen gewünschten Parametern erstmal mit verschiedenen Blendeneinstellungen und entscheide mich dann erst, weil man das in Abhängigkeit des Materials und der Auflösung nie so einfach voraussagen kann. Zumindest ich nicht.
      viele Grüße
      Claus



      danke, das sieht sehr überzeugend aus. leider kann ich - wie oben bereits erwähnt - zu den genutzten settings bei meinen scans nichts sagen, das sie ja von einem dienstleister stammen.

      aber dein beitrag beweist mir wieder mal die richtigkeit der alten weisheit: wenn man nicht alles selber macht...

      jetzt brauch nur noch meinen eigenen tango! wer bittet mich zum tanz?
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.
    • renros wrote:

      jetzt brauch nur noch meinen eigenen tango!
      Melde dich doch bei Andreas zum Workshop an und arbeite da den Stapel ab.

      Ich habe immer noch meine Zweifel, ob bei der von dir gewünschten Ausdruckgröße der Unterschied sichtbar ist zu einem gut gemachten Scan mit dem Epson.
      (ganz nebenbei halte ich dann auch einen gut gemachten Scan von einem 4x5" Negativ für ausreichend zu diesem Zweck - aber das ist ein ganz anderes Thema und das willst du wahrscheinlich auch gar nicht hören)
      https://www.flickr.com/photos/diet_sch
    • Diesch wrote:

      Ich habe immer noch meine Zweifel, ob bei der von dir gewünschten Ausdruckgröße der Unterschied sichtbar ist zu einem gut gemachten Scan mit dem Epson.

      und ich teile deine zweifel. hatte ich weiter oben bereits deutlich (in rot und gefettet) so aufgeschrieben:

      das "...bis zu einer gewissen printzielgröße (bei mir eben 60x75 cm) eine flachbrettscanvorlage - selbst bei nutzung einer qualitativ nicht ausgereizten 8x10-vorlage! - in punkto "DARSTELLBARE auflösung" qualitativ nicht schlechter ist, als eine trommelscanvorlage."

      Diesch wrote:

      (ganz nebenbei halte ich dann auch einen gut gemachten Scan von einem 4x5" Negativ für ausreichend zu diesem Zweck - aber das ist ein ganz anderes Thema und das willst du wahrscheinlich auch gar nicht hören)

      so schlimm klingt das gar nicht, als das man das nicht hören wöllte/könnte. :) aber da ich selbst keinerlei erfahrung mit 4x5-vorlagen auf flachmännern habe, kann ich dazu leider nichts sagen.
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.
    • Hallo Claus,
      es ist auch ein Mythos, dass Trommelscanner nicht auch interpolieren. Das ist immer dann der Fall, wenn die eingestellte Blende für den Abtastpunkt grösser ist als die dpi-Auflösung. Dann rückt der Messpunkt halt immer nur einen halben Schritt weiter. Was anderes macht der Epson mit seiner 2.Scannerzeile, die um einen halben Pixel versetzt ist, auch nicht.
      Warum stellt die Software dann gerne mal eine zu weite Blende ein? Weil dann die "Übergänge" weicher und Fehlertoleranzen bei der Abtastung überspielt werden. Und die Scanzeit kürzer wird. Wenn andersherum die Blende aber kleiner ist als die Auflösung, dann wird statt der ganzen dpi-Messfläche nur ein kleiner Punkt in der Mitte gemessen, der Scan erscheint schärfer, ist aber auch fehlerhaft. Die gewählte Blende muss also genau der Auflösung entsprechen, darf weder zu gross noch zu klein sein. Man kann das aber nur mit genauen Probescans austesten. Bei meinen Scanmatetrommlern konnte man aber in der Software nachschauen, ab welchen Ablösungen die Blende springt, immerhin ein Ansatz.
      Als Beispiel: wenn ich also zb mit 1900 dpi gescannt habe, dann konnte ich manuell schon die kleinere Blende wählen, auf die die Software erst ab 2000 dpi gesprungen wäre. Aber nicht die Blende für 4000 dpi. Überhaupt sind auch die grössten dpi-Auflöungen der Trommelscanner nur durch Interpolation möglich, mein Scanmate hatte auch für 11000 dpi eine kleinste Blende für 5000.

      Gruesse
      Rainer