Tip für Start mit Röntgenfilm gesucht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tip für Start mit Röntgenfilm gesucht

      Moin,

      Aufgrund der teilweise wirklich überzeugenden Preise würde ich gerne mal etwas mit Röntgenfilm in 13x18 experimentieren.
      Die "Farbenblindheit" ist dazu noch "interessant"...

      Die Datenblätter verschiedener Hersteller sind nur bedingt aussagekräftig.

      Welche Röntgenfilme ...
      ... sind nur einseitig beschichtet?
      ... haben einen nicht zu stark gefärbten Träger?

      ... und sind dann evtl. noch othochromatisch und sind haben von Natur aus einen möglichst "vernünftigen" Kontrast?

      Nach dem was ich hier und dort gelesen habe, müsste sich mit einer Entwicklung in Rodinal 1+100 oder ähnlichem vernünftige Ergebnisse erzielen lassen...
      Eine zu blauer Träger würde bei der Verwendung von Vario-Papieren vermutlich stören.

      Im Moment denke ich an Fuji Super RX-N.

      Hat jemand einen besseren Tip für mich?
      (... vielleicht mit Entwicklungsdaten zum Start..)

      Grüsse,
      Leo
      ---
      ... denn nichts ist so, wie es scheint!
    • Leon wrote:

      Eine zu blauer Träger würde bei der Verwendung von Vario-Papieren vermutlich stören.

      Wer sagt denn sowas?


      Leon wrote:

      Die Datenblätter verschiedener Hersteller sind nur bedingt aussagekräftig.
      Stimmt auch nicht.
      Allerdings sind die Filme nicht für den bildmäßigen Gebrauch entwickelt, da zählen andere Parameter.

      Leon wrote:

      ... und sind dann evtl. noch othochromatisch und sind haben von Natur aus einen möglichst "vernünftigen" Kontrast?

      Der Röntgenmann sagt: der Kontrast ist von Natur aus vernünftig.
      Der Alt-Print- Mann freut sich über hohe Dichten.
      Du mußt dir den Kontrast passend biegen, und mit den Dichten leben.

      Außer beim Mammografiefilm, der ist nur einseitig beschichtet, etwas geschmeidiger in der Handhabung,allerdings für Dich kaum noch von Interesse ( der Preis).

      Leon wrote:

      (... vielleicht mit Entwicklungsdaten zum Start..)
      Ich denke eher, daß die richtige Belichtung die Herausforderung darstellt.
      Du kommst also insgesamt um eigene Versuche nicht herum, um den Film Deiner Wahl in unterschiedlichen Situationen kennenzulernen.
    • Für Belichtungstests kann man den Kassettenschieber stufenweise herausziehen, ähnlich wie Teststreifen beim Vergrößern. Ein ungefähre Wert für die Belichtung ist 40 ASA, von da aus mal nach oben und unten testen. Bsp. gemessen Bl. 16 1/30, einstellen 1/125 ,Schieber ca. 2 cm öffnen, belichten, 2 cm weiter öffnen, bel. usw. Bei 13x18 ergibt sich nach 10 Belichtungen so eine Probe mit dem zuvor gemessenen Wert an 4. Stelle von unten. ( Motiv im Neg richtigherum gesehen natürlich oben ) Die Empfindlichkeit ist auch stark abhängig von der Entwicklung. Bzgl. Schwarzschild sind die Röntgenfilme wenig anfällig. Viel Spaß beim Experimentieren.
      Gruß Linhofklaus
    • Kassettenschieber für "Probestreifen": Gute Idee!

      Nach einigen weiteren Recherchen könnte dieser geeignet sein:
      Agfa, einseitiger Mammo Film

      100 Blatt 18x24 für ca. 78€ zzgl. Versand und Mindermengenzuschlag...
      Wären 200Bl. 12x18 unter 50Cent.

      Gegenüber ca. 1,20€ je Blatt Foma 13x18 ...
      ... für ein Experiment, einfach so, vielleicht etwas teuer.
      Hätte ich eine 18x24 Kamera, wäre das wahrscheinlich was anderes.
      Trotzdem reizt mich das.

      Gruss
      Leo
      ---
      ... denn nichts ist so, wie es scheint!