Stativ für 8x10 Holzkamera

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Stativ für 8x10 Holzkamera

      Hallo Zusammen,

      ich suche für meine Rochester Optical Co. 8x10 Holzakmera ein geeignetes Stativ. Mein jetziges Stativ von Manfrotto (190er) ist zu instabil für das Gewicht der Kamera, dem Objektiv(etwa 1Kg) und dem Plattenhalter. Wenn ich den Plattenhalter einlege, neigt sich die Kamera leider stark nach oben. Die Mittelsäule und ihre Halterung sind dafür verantwortlich. Ich bräuchte also ein Stativ, welches eine große Auflagefläche und einen Nivellierkopf oder einem Neiger hat. Nach Möglichkeit mit einer Kurbelsäule
      Im Auge habe ich das Berlebach UNI 17. Ich bin mir aber unsicher, ob die Mittelsäule und ihre Halterung stark genug für die Kamera ist.
      Das UNI 24 würde ich auch in Erwägung ziehen. Dieses hat aber keine Mittelsäule oder Nivellierkugel. Hier weiß ich also nicht, ob dies so von Vorteil ist.
      Ich bin für jeden Ratschlag dankbar.

      Viele Grüße
      Christoph

      The post was edited 1 time, last by Chris1002 ().

    • Die Berlebach Stative - besonders die UNI Serie sind gar keine Stative, sondern tragbare Fundamente! :D
      Hab mir auch ein älteres UNI 17 besorgt, das hat noch Ketten statt Stativbein-Anschläge.
      Stört mich aber nicht weiter. Unschlagbar finde ich die schwenkbare Pfanne (lässt um 15°) zum schwenken.
      Somit hast Du die Stativsäule recht schnell in der senkrechten.

      Ich finde diese Stative ganz wunderbar. Bei häufiger Benutzung kriegste auch noch anständig Pakete :thumbup:
      Zudem haben die einen wunderbaren " Fummelfaktor "
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • Auf meinem Berlebachstativ steht leider der Typ nicht drauf (und ich weiß ihn nicht auswendig...), aber es ist
      mit ausgedrehter Mittelsäule bei einem Beinauszug 177 cm hoch. Darauf ein Manfrotto 400 und es wackelt nichts.
      Den Nivellierteller oder -pfanne finde ich nicht so gut, weil ich es schwierig finde, darauf eine schwere Kamera zu
      stabilisieren. Dann lieber einen Getriebeneiger.
    • Kugelköpfe oder Nivellierkugeln finde ich auch schwierig, je größer die Kamera, desto ;)
      Bei den Stativen kannst Du bei den bekannten Marken nichts verkehrt machen, wenn Du die Größten nimmst. Mein Favorit für sowas ist das 5-er Gitzo mit dem niedrigen 3-Wege-Neiger. Aber links in meinem Avatar siehst Du eine 24x30 auf einem 3-er Gitzo mit dem Lumpp 3-Wege-Neiger. Langt eigentlich auch. Wenn Du die Kamera nur zu Hause nehmen willst hätte ich auch ein 2-Säulen Studiostativ günstig abzugeben, das hat zumindest die Bewegungen in 2 Richtungen integriert....
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • BKS = Bloß kein Stress

      Eingentlich hab ich schon einen Haufen Stative,
      vornehmlich Gitzo Studex 1500 und so was . . .

      Wäre für mich rein interessenhalber, da das neuere Berlebach
      vom Handling einfach etwas einfacher ist. Kannst ja mal einfach
      n´Bildchen rübereiern lassen . . .
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • Chris1002 wrote:

      Was genau sind denn die Unterschiede zwischen dem älteren und neueren Berlebach Stativ?
      Wenn ich es recht in Erinnerung hatte, waren die neuen Berlebachs technisch ausgereifter.
      So gab es z.B. den, meiner Ansicht nach, recht sinnigen variablen Stativbeinanschlag, (meins hat als Spreizsicherung Ketten)
      das Design war etwas zeitgemäßer (nicht mehr chrom sonder schwarz). die Klemmschienen waren stabiler ausgelegt.

      So ein UNI 27 ist schon ein Wort.
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • das Uni ist immer so geblieben, bis auf Feinheiten. Ansonsten hat Berlebach seine Holzbeine immer mehr aufgewertet in Details, die Preise sind auch fast auf Gizo Höhe.
      Und die Klokette zur Sicherung der Beine ist lange aus dem Program. Ist aber bei Fotofreunden wieder beliebt, erst aus Alugliedern, später aus weissem Kunststoff.