Einstieg in das Grossformat ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Einstieg in das Grossformat ?

      Hallo,

      ich bin neu in diesem Forum, weil mich das Thema Grossformat seit einiger Zeit beschäftigt.
      Ich fotografiere schon sehr lange, mit Formaten von KB bis Mittelformat aber den Schritt zum Grossformat hatte ich noch nie gewagt, in der Vergangenheit war auch wenig Neigung dafür vorhanden.
      Kurzum, ich habe sehr wenig Kenntnis von Grossformatkameras.

      Ich schaue gerne Bilder auf Flickr und vor allem Bilder von Grossformatkameras haben teilweise einen Charme, der mich sehr anspricht.

      Was mich bei den Grossformatkameras auch reizt ist die selektive Schärfe durch die Tilt/Shift Funktion, das Ausrichten von stürzenden Linien, etc.

      Ich würde so eine Kamera, neben Landschaft, ein wenig Architektur auch gerne für Menschen und Portraitfotografie verwenden.

      Ich fotografiere - nicht nur - aber hauptsächlich Schwarzweiß und entwickle die Negative selber. Vergrößern kann ich bis 6x7 in der Dunkelkammer. Teilweise scanne und drucke ich auch Bilder.

      Bei Mittelformat bin mit einer Plaubel Makina 67 (die ich sehr mag) und einer Mamiya 7II ausgestattet.

      Von den Brennweiten mag ich am liebsten 50mm (KB) und leichte Weitwinkel - Telebrennweiten verwende ich kaum.

      Die Grossformatfilme sind ja ziemlich teuer, vor allem die Farbfilme, meine Lieblingsfilme FP4 und HP5 gehen aber noch so halbwegs.

      Heute bin ich auf diese Kamera gestossen

      willhaben.at/iad/kaufen-und-ve…cl-2-objektiven-374109634

      Was haltet ihr davon ?
      Von den Brennweiten (ausser 150) nicht meine erste Wahl, aber naja.

      Ich tue mir natürlich auch schwer zu beurteilen, ob die Kamera in Ordnung ist. Ein gewisses Restrisiko bliebt natürlich, deswegen möchte ich am Anfang nicht zu viel investieren.

      Vielleicht könnt ihr mir eine Kamera empfehlen. Interessant wäre auch, wenn man bei der Kamera einen „normalen“ Mittelformatfilm zusätzlich zu den 4x5 Negativen verwenden könnten.
      Ich werde in nächster Zeit mal die Fühler ausstrecken und schauen was sich so am Markt tut.
      Leider hatte noch keine Gelegenheit so eine Kamera in Natura zu sehen und zu „begreifen“.

      Danke vorab schonmal

      Toni
    • Zur Kamera kann ich nicht viel sagen die kenne ich nur aus Bildern, weiss aber nicht was sie alles kann, an Verstellungen. Bei den alten Objektiven müsstest du fragen ob die Verschlüsse noch auch bei den langsamen Zeiten laufen. Ich habe zwei solche Verschlüsse in dem alter und dieser Marke und beide sind bei den langsamen Zeiten zu langsam.
      Das Rotelar wäre ein sehr gutes Portraitobjektiv ich konnte meines noch nicht testen weil der Blitzanchluss defekt ist und ich damit im Studio arbeiten möchte. Das 270mm Rotelar entspricht ca. 70mm bei Kleinbild!
      Wäre also gut geeignet für enge Portraits.

      LG Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • johnars wrote:

      Rotelar entspricht ca. 70mm bei Kleinbild!
      ja stimmt, aber mir ist selbst bei Portraitaufnahmen oft 70mm KB Format schon zu eng, da bevorzuge ich 50mm und wenn ich mehr "Umgebung" drauf haben möchte, dann sogar noch kleiner 35 und 28 mm.
      z.b. die Plaubel Makina 67 ist dafür sehr gut geeignet.
      Bei Grossformat müsste ja selbst bei leichtem Weitwinkel noch eine schöne Freistellung möglich sein ?
    • Erst einmal herzlich willkommen im Forum. Habe mal in meinem Linhof-Buch nachgeschlagen. Nach den Abbildungen zu urteilen ist die angebotene Kamera eine Linhof Color und keine Linhof Kardan Color. Die Linhof Color ist das ältere Modell und wurde von 1958 bis 1964 gebaut. Die Kardan Color ist das Nachfolgemodell mit einigen Verbesserungen.

      Die Linhof Color war als Kamera für Landschaftsaufnahmen beliebt. Sie hat mit der Technika Baugruppen gemeinsam. Der Balgen ist fest eingebaut. Objektive sind von 65mm bis 360mm verwendbar. Das Rückteil verfügt über einen Schwenk- Drehrahmen (einfacher Wechsel zwischen Hoch- und Querformat) und ist weder hoch noch seitlich verschiebbar. Mit 2,9 kg ist die Kamera deutlich leichter als eine Studiokamera.

      Wünsche noch einen schönen Sonntag.
      Beste Grüße,
      Otto!
      https://www.fotografie-in-schwarz-weiss.de
    • danke für die Beitrage - das lass ich lieber - wäre auch zu überhastet, bei meinem Kenntnisstand was Grossformatkameras angeht ;)

      Es gibt einfach (zu) viele Möglichkeiten, ich hab's nicht eilig, vielleicht fällt mir irgendwann mal was Passendes zu.

      Kameras - zum Teil sehr wenig benutzt - sind ausreichend vorhanden, was bei der Ausübung der Fotografie oftmals mehr hinderlich als förderlich sein kann.

      Gestern bin ich auch auf die Horsemann FA gestossen, scheint eher für meinen Einsatzbereich geeignet zu sein, die meisten dieser Kameras werden allerdings auf Ebay aus Japan angeboten ?
    • Jockel123 wrote:

      Die Kamera vereint alle Nachteile einer Field- und einer Studiogroßformatkamera.
      Stimmt absolut. Aber für den geplanten Einsatzbereich passt sie. Porträts? Ok. Landschaft? Auch ok. Architektur? Da stören die fehlenden Verstellmöglichkeiten der Hinterstandarte auch nicht so sehr. Ich finde das Angebot nicht sooo grottenschlecht ...

      Leitna wrote:

      johnars wrote:

      Rotelar entspricht ca. 70mm bei Kleinbild
      Plaubel Makina 67 ist dafür sehr gut geeignet.
      Die Makina 67 hat 80mm als Festbrennweite. Das ist so ungefähr 40 bis 45 mm KB. Aber keinesfalls 35 oder gar 28 mm.
      Al é bun sciöch' al é ...