Lüfter Durst Laborator 1200 läuft nicht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lüfter Durst Laborator 1200 läuft nicht

      Hallo,

      ich bin seit dieser Woche stolzer Besitzer eines Durst Laborator 1200. Das schmuckstück ist in einem hervorragenden Zustand - nur leider ohne funktionierenden Transformator - bei mir angekommen. Also habe ich ein entsprechendes Netzteil bei Reichelt besorgt. Siehe da: Lampe leuchtet. Alles gut.

      Nur...der Lüfter läuft nicht. Und das ist keine gute Sache, wenn im Vergrößerer 250W wüten. Jetzt kann es natürlich sein, dass der Lüfter kaputt ist - oder dass er (warum auch immer) nicht mit dem Netzteil klarkommt.

      Hat da jemand eine Idee? Weiß jemand, wie ich an den Lüfter überhaupt rankomme?

      Mit besten Grüßen,
      Uwe

      The post was edited 1 time, last by Uwe: Typos ().

    • Was hat der denn für einen Kopf? Farbmischkopf, Multigrade, Kondensor mit Opallampe?

      Soweit ich das übersehe, haben nur der Durst CLS501 (Farbe) und der Durst VLS501 (SW) Ventilatoren sowie der Ilford 500H, falls der drauf sein sollte. Der 500H von Ilford wird aber mit einem separaten Netzteil / Steuergeräten bedient. Da müsste dann halt noch was da sein davon.

      Der Kondensorkopf hat nur ein "effizientes Belüftungssytem". galerie-photo.com/manuels/durst-l1200-manual.pdf S. 8.

      Das scheint ein schönes Gerät zu sein, wenn man sich das PDF so anschaut. Das kommt bestimmt noch gut! Zur Not kannst Du ja mal da schauen: diyphotography.net/how-i-conve…larger-to-use-led-lights/
    • Es handelt sich um den Farbmischkopf Typ CLS 500, der einen Lüfter eingebaut hat. Und LEDs wären natürlich eine schöne Alternative - insbeondere die Lösung von Heiland. Aber das ist natürlich eine signifikante invenstition - entweder in Zeit (DIY) oder Geld (Heiland).
    • Uwe wrote:

      Es handelt sich um den Farbmischkopf Typ CLS 500, der einen Lüfter eingebaut hat. Und LEDs wären natürlich eine schöne Alternative - insbeondere die Lösung von Heiland. Aber das ist natürlich eine signifikante invenstition - entweder in Zeit (DIY) oder Geld (Heiland).
      Der CLS 500 sieht imposant aus! Tolles Gerät. Ich bin sicher, da ist nicht viel defekt. Sind alle Sicherungen intakt? Ist der Ventilator voller Staub? Drehen sich die Rotorblätter? Wie soll der eigentlich im Detail laufen: permanent bei Anschalten des Trafos oder nur, wenn die Lampen an sind? Brauchst Du vielleicht zwei Trafos, einen für den Ventilator, der ja auch kühlen soll, wenn die Lampe gerade ausgegangen ist, und einen für die Lampe? - So ist das z.B. beim Multigrade 500H, dessen Ventilator nach Ausschalten der Lampen noch eine Minute weiterläuft. Die Steuerung für diese Aufgabenteilung befindet sich vermutlich im Original-Trafo selber. Warum fehlt der eigentlich? Wieviele Anschlüsse hat der Farbmischkopf? Gruss

      PS: Schau mal da: Trafo Durst EST 500 durchgebrannt

      Anscheinend braucht es einen Extrastecker mit Extrakabel. Und die Kondensatoren dürfen nicht ausgetrocknet sein. Und ...
    • Kann es nicht auch sein, dass der Lüfter vom Vorbesitzer trotz derWärmebelastung absichtlich stillgelegt wurde? Ich kann mich daran erinnern, dass schon in den 80er-Jahren heiße Tipps gehandelt wurden, um zumindest während der Belichtungszeit den Lüfter wegen der damals schon unvermeidlichen Vibrationen zu deaktivieren.
    • Hallo Uwe,

      ich hatte kurz nach dem Kauf eines Durst Laborators 1200 vor anderthalb Jahren auch ein Problem mit dem Transformator (lauter Knacks und Rauchbildung). Ein Kondensator hatte den Geist aufgegeben (siehe Bilder). Ich habe ihn ersetzt und seitdem läuft alles gut, vielleicht kann es auch bei Dir die Ursache sein?

      Das Teil habe ich hiermit ersetzt:
      tme.eu/de/details/pme271m622kr30/papierkondensatoren/kemet/

      Viele Grüße
      Felipe
    • Uwe wrote:

      Es handelt sich um den Farbmischkopf Typ CLS 500, der einen Lüfter eingebaut hat. Und LEDs wären natürlich eine schöne Alternative - insbeondere die Lösung von Heiland. Aber das ist natürlich eine signifikante invenstition - entweder in Zeit (DIY) oder Geld (Heiland).

      Hallo Uwe.
      Der komplette GLS 500 Kopf wird mit 24 Volt eingespeist (nur 2 Drähte). Wenn die Lampe geht, ist da was nicht in Ordnung entweder mit dem Lüfter selbst oder mit dem Anschluss. Hinten am Kopf sitzt ein Staubfilter wenn man die 2 Rändelschrauben abschraubt und den Filter entfernt kommt man vielleicht auch an den Lüfter ran.
      Was auch zu beachten ist, Das nicht jede Schaltuhr einen Trafo verträgt.
    • Hallo Blindfisch,

      Vermutlich damit hast du das Problem auf den Kopf getroffen: Das Netzteil Mean Well NDR-240-24 liefert Gleichstrom.
      Ich lasse mal den defekten Trafo in der Werkstatt eines befreundenten Elektrotechnikers checken. Vielleicht ist er ja reperabel.
      Dokumentation für den Trafo (EST 500) habe ich im Netz gefunden.

      Mit besten Gruß,
      Uwe
    • Hallo,

      besorge Dir einfach für den Lüfter einen 2.Trafo mit Eisenkern und 24 V und lege ein weiteres Kabel in den Kopf.

      Das Netzteil von Mean Well ist mit 240 W etwas schwach. Die Ausgangsspannung könnte aber verringert werden, dann passt es wieder und die Lampen halten länger. Allerdings sollte das Netzteil nicht ständig ein- und ausgeschaltet werden. Das Hochfahren beansprucht viel Zeit und belastet die Elektronik. Es gibt von Mean Well Netzteile, die netzseitig eingeschaltet bleiben können und bei denen die 24 V digital ein- und ausgeschaltet werden können.


      Viele Grüße
      Renate