Mein erstes 4x5

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mein erstes 4x5

      So nun ist´s geschaft!

      Das erste 4x5 ist belichtet und entwickelt.
      Ich bin im Prinzip ganz zufrieden fürs erste.
      Ist halt mit Mützenverschluss, Graufilter und Schwarzschild
      nach Tacostyle in einer Jobo KB/MF Dose entwickelt.grossformatfotografie.de/attac…d030c18caebbab84dd9e52f06

      Das Ganze auf Fomapan 100 Bl 5.6 13sek und in R09 One Shot 1:100 bei 20Grad 60min Stand entwickelt.



      Nun meine Frage:
      Das Negativ ist zu dicht. Was nun:
      -Entwicklungszeit verkürzen
      -Entwickler verdünnen
      -Temperatur senken?

      Vielen Dank und Gruss

      The post was edited 8 times, last by Guadarmar ().

    • zum negativ kann ich nichts sagen, aber dein bild ist doch ganz ordentlich. mir gefällt es.

      blende 5,6 ist tiefenschärfemässig eng, aber das ist ja auch eine eigenschaft von gf. das macht das sujet persönlich. - du hast das jedenfalls sorgfältig eingestellt.

      auch die ew-zeiten für standentwicklung sind ok. ein 4x5 film in der schale braucht nur 2 ml r09. das wären dann 200 ml wasser.

      zu dicht? solange du es abziehen kannst ...

      weiter so!

      The post was edited 5 times, last by lohi ().

    • Danke für die Antwort

      Das mit der Blende ist der Tatsache geschuldet das der Verschluss meiner Sinar
      zu Überholung ist und meine Objektive desshalb nur mit Offenblende verwenden kann.
      Deshalb habe ich auch die Verschlusszeit auch mit Graufilter soweit verlängert,
      das ich meinen Elbsegler exact einsetzen konnte.

      werde heute noch nen Versuch mit halber Standzeit sowie mit 50 und 100 Asa im Freien testen.

      Gruss Guadarmar
    • Also gut ... sorry, doch zum Zeitpunkt meiner ersten Antwort war noch kein Bild von Dir zu sehen.

      Was Du in Deinem ersten Betrag beschreibst, ist eine Vielzahl an Abweichungen eines "Standartprozesses"
      in der SW Photographie, zumal wenn man, so wie Du vermutlich gerade anfängst.
      Möglicherweise wäre ein erster Weg zu befriedigeren Ergebnissen, mit den photographischen Basics zu beginnen.
      Denn schon die Standentwicklung, zumal eine Stunde lang, ist ein Thema für sich.

      Hilfreich wäre möglicherweise zuerst . . . mal mit einem Belichtungsmesser eine Gefühl für Lichtintensität,
      also Blende, Verschlusszeit zu bekommen. Das würde die Dichte Deines Negatives vielleicht erklären.
      Aber da gibt es hier im Forum vermutlich eine Vielzahl an Ansichten womit Du anfangen könntest.

      Ich wünsche Dir viel Erfolg!
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • Guadarmar wrote:

      Danke für die Antwort

      Das mit der Blende ist der Tatsache geschuldet das der Verschluss meiner Sinar
      zu Überholung ist und meine Objektive desshalb nur mit Offenblende verwenden kann.
      Deshalb habe ich auch die Verschlusszeit auch mit Graufilter soweit verlängert,
      das ich meinen Elbsegler exact einsetzen konnte.

      werde heute noch nen Versuch mit halber Standzeit sowie mit 50 und 100 Asa im Freien testen.

      Gruss Guadarmar
      passt doch. sehr souverän gelöst, das problem des fehlenden verschlusses bzw blende. dazu muss man ja durchaus mit verlängerungsfaktoren rechnen. man sieht, du weisst bescheid, und der switch zu gf kommt im rechten augenblick. ich bin sicher, die gf-kamera wird dein können durch ihre fülle an möglichkeiten unerschöpflich befriedigen, und wir werden gute bilder sehen.