Gruss aus Thüringen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gruss aus Thüringen

      da ich jetzt stolzer Besitzer ein GF Kamera 13x18 bin, habe ich mich in diesem forum angemeldet. ich bin mir sicher, da ich noch Neuling in sachen GF bin, das ich hier viel lernen kann. am anfang möchte ich es erst einmal mit fotografieren auf positivpapier beginnen. vielleicht ist ja jemand der da schon Erfahrungen gesammelt hat

      MfG hubi
    • Andreas wrote:

      mit Positivpapier zu arbeiten
      Ich möchte nicht allzusehr klugsch...

      Aber: Wäre es nicht einfacher, 13x18er Film zu belichten und davon Kontakte anzufertigen? Ich erinnere mich, dass Positivpapier ncht nur arg unempfindlich ist, sondern auch ziemlich viel Experimentieren erfordert. Letzteres ist sicher ein Wert an sich. Aber unter dem Aspekt der Frustminimierung erscheint mir die Negativ/Positiv-Variante für einen "Neuling" entschieden unproblematischer.

      Grüße ohne jede Polemik von hp
      Al é bun sciöch' al é ...
    • hppruefer wrote:

      Aber: Wäre es nicht einfacher, 13x18er Film zu belichten und davon Kontakte anzufertigen? Ich erinnere mich, dass Positivpapier ncht nur arg unempfindlich ist, sondern auch ziemlich viel Experimentieren erfordert. Letzteres ist sicher ein Wert an sich. Aber unter dem Aspekt der Frustminimierung erscheint mir die Negativ/Positiv-Variante für einen "Neuling" entschieden unproblematischer.

      Grüße ohne jede Polemik von hp
      Ich kann jetzt nur für meine Versuche mit Harman Direktpositivpapier sprechen und möchte das dementsprechend auch nicht zu sehr verallgemeinern. Das Harman DPP ist aus meiner Sicht gar nicht sooo problematisch. Ja, es hat Eigenheiten, aber wenn man diese berücksichtigt, kommt man IMHO auch sehr schnell zu guten Ergebnissen.
      • Format beachten: Ich hatte Harman DPP 13x18cm bestellt, das Format war aber lediglich 5x7" am unteren Ende der Toleranz. Sprich: In 13x18cm Kassetten nicht zu gebrauchen, in 5x7" dafür schon.
      • Auf die Lichter belichten und akzeptieren, dass ggf. die Schatten absaufen. Der nutzbare Kontrastumfang ist halt relativ gering.
      • Annahme ISO2 passt bei mir recht gut - im Zweifelsfall macht man halt initial mal eine Belichtungsreihe mit ISO1, ISO2, ISO3
      • warm vorwässern zähmt das DPP noch etwas (40°C Vorwäsche ;) - ansonsten sind die Kontraste gleich mal sehr hart.
    • da ich noch neu in der Materie bin, denke ich das es zum Anfang erstmal das beste bzw. günstigste variant zum lernen ist. ich habe einen bekannten der Erfahrung mit SW Entwicklung hat und der mir auch unter die arme greifen will. natürlich bin ich auch für jeden tip hier im forum dankbar.
    • Hallo hubi53,
      ich fotografiere Großformat 4x5 und 8x10 auf normales SW Fotopapier. Hat ISO6, verwende weiches TURA Papier für 10€ pro 100 Blatt (abgelaufenes Material) und bin mit den Belichtungszeiten von meist 3-8 Sekunden zufrieden.

      Weiterverarbeitung dann Schalenentwicklung angenehm bei Rotlicht, scannen, spiegeln, invertieren. Also Nachbearbeitung überschaubar von den Kosten. Und zum Üben mit den Eigenheiten einer GF Kamera ideal.
      Nachteil ist, man kann nicht mit Filtern arbeiten wie bei Planfilm. Das Negativpapier ist nicht rotempfindlich. Wolken sind meist verschwommen, wenn man lange belichten muss.
      Da mein Lieblingsmotiv Bäume und auch Gebäude sind, kann ich damit leben.

      Gruß Frank