[V] Durst Laborator L138 mit G-Claron 240, Nega 138, Larka,Zubehör, von 24x36 bis 5x7

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • [V] Durst Laborator L138 mit G-Claron 240, Nega 138, Larka,Zubehör, von 24x36 bis 5x7

      Hallo Leute,

      hier die Kurzinfo:

      Durst L138 Fuß
      Durst L138 Kopf
      Durst L138 Säule
      Durst L138 Fokussierbalgen
      Durst L138 Latico Kondensor 240
      Durst L138 Latico Kondensor 240
      Durst L138 Latico Kondensor 85
      Durst L138 Latico Kondensor 85
      Durst L138 Latico Kondensor 130
      Durst L138 Latico Kondensor 130
      Durst L138 Latico Kondensor 180
      Durst L138 Latico Kondensor 200
      Durst L138 Negativbühne 24x36/6x6
      Durst L138 Nega 138 Negativbühne 4x5/5x7
      Durst L138 Tripla Objektivrevolver
      Durst L138 Dutub 2
      Durst L138 Larka 138 Reprosystem
      2 Birnen
      Verschiedene Objektivplatinen
      Schneider-Kreuznach G-Claron 9/240
      Bäuerle-Schaltuhr
      ---------------------------------------
      VB 1100 CHF / 1000 EURO, gerne auch Tausch gegen eine gute 4x5-Kamera
      Zustand B, siehe Bilder
      Abholung in Bern
      Alles transportgerecht zerlegbar

      Nun der Hintergrund:

      Ich habe für einen Vergrößerertausch ein paar Fotos und eine Liste erstellt, überlege aber schon seit längerem, ob ich neben meinem Durst L54 mit Multigrade für 4x5 wirklich noch den L138 für 5x7 brauche. Wenn ich ehrlich bin, schaffe ich es nicht, in beiden Vergrößerern zugleich zu vergrößern, Stereo, sozusagen ... Dabei liebe ich den L138 sehr. er ist so simpel, und zugleich so logisch und stabil. Einfach der gute große Freund, mit dem alles gutgeht.

      Zu 4x5 kam ich seinerzeit, weil ein Museum mir den L54 überließ und ich dann mal 4x5 ausprobieren wollte. Jetzt dachte ich zuletzt darüber nach, mir bei astrosmith22 bei Ebay (ein guter Verkäufer) eine Rittreck View 5x7 für rund 500 Euro zu kaufen, aber ich konnte mich nie endgültig dazu aufraffen.

      Ich erstand zwischenzeitlich den L138 in Zürich, aus dem Nachlass eines verstorbenen Fotografen. Es lässt sich zum Transport auseinanderbauen. Idealerweise demontiert man die Tischplatte, den Fuss, die untere Säule und die obere Säule inkl. Kopf. Das lässt sich gut transportieren und wieder zusammenbauen.

      Der Vergrößerer hat am Fuß leichte Korrosionsspuren, aber die sind am Fuß. Die Negativbühne für 4x5 und 5x7 ist in Ordnung, die kleinen Bühnen kann man benutzen, aber auch ersetzen, wegen geringer Rostbildung. Ich brauche sie eigentlich gar nicht. Die Kondensorlinsen sind eigentlich soweit gut; es gibt mehrere, und man kann mit denen durchaus die verschiedenen Formate ausleuchten. Ich habe eine LED-Birne drin, die funktioniert hervorragend und bleibt kühl. Es hat aber auch noch eine starke Original-Glühbirne für das Gerät. Dazu kommt noch die Reproeinrichtung in einem sehr guten Zustand. Vielleicht kann man die zusammen mit einer Stouffercard zum Filmetesten benutzen? Ein Componon 150 hätte ich auch noch, das gäbe ich dazu, aber das ist schön älter und etwas gemindert im Kontrast. Zum Steuern hätte ich eine Bäuerle-Schaltuhr, für Multigrade hätte ich Filter für unter das Objektiv, damit der Vergrößerer nicht wackelt beim Splitgrade. Ein Dutub 2 mit Schneckengang wäre was für eigene Kamerabauprojekte ... Ein G-Claron 9/240 wäre auch noch da, das würde sogar für 5x7 passen, oder?

      Zu den Kondensorlinsen: zwei 240er machen 5x7 (5,3x). Ein 240er und ein 200 machen 4x5 (8,5x). Ein 240 und ein 130 machen 6x9 (11,8x). 6x6 macht man mit 200 und 130 (17,5x). 24x36 macht man mit 130 und 85 (28,5x). Und das alles auf dem Grundbrett. Man kann den Kopf auch schwenken und eine Wandprojektion machen. Dazu hat es Räder am Fuß. Man stellt den Vergrößerer auf T-Schienen zum seitwärtigen Verschieben ...

      Gerne tausche ich das Gerät ein, wer weiß: vielleicht hat einer eine Master Technika zuviel, deren Balgen mal gewechselt werden müsste, oder eine gepflegte hölzerne Wista / Chamonix oder Horseman FA mit Zubehör, die er loswerden will?

      Zum Preis: keine Ahnung. Die Einzelteile auf Ebay kosten zusammen rund 1700 CHF. Das ist viel zu viel, klar. Da ich ja durchaus tauschen würde gegen eine andere Kamera im Bereich 800-1200 CHF und weil es mir wichtig wäre, dass die Leute Spaß an der Sache haben, und weil ich hier ja nicht unbekannt bin, würde ich sagen VB 1100 CHF, das sind rund VB 1000 Euro.

      Schaut doch einfach mal auf die Bilder, das Gerät steht in Bern und sollte hier abgeholt werden. Bei uns um die Ecke steht das Zentrum Paul Klee. Das ist sehr fotogen, der Architekt Renzo Piano entwarf ja auch das Centre Pompidou in Paris sowie die Fondation Beyeler in Riehen. Auch gibt es hier das Berner Münster, auch sehr fotogen, von außen wie von innen. Da könnte man sich architekturfotografisch gleich noch etwas austoben und die Bilder zu Hause mit dem neuen Gerät ausarbeiten.

      Was mich angeht, so werde ich Ende Januar vermutlich das Ding in Ebay einstellen. - Und wenn es dann nicht weggeht? - Dann behalte ich es einfach. Dann habe ich jedenfalls einen guten Grund, mir die Rittreck View 5x7 und einen 8x10-Adapter anzuschaffen ...

      Gruß
      Images
      • IMG_7544.JPG

        292.15 kB, 600×800, viewed 153 times
      • IMG_7546.JPG

        297.88 kB, 600×800, viewed 63 times
      • IMG_7547.JPG

        333.61 kB, 800×600, viewed 52 times
      • IMG_7549.JPG

        315.51 kB, 600×800, viewed 61 times
      • IMG_7553.JPG

        318.49 kB, 800×600, viewed 80 times
      • IMG_7555.JPG

        354.77 kB, 800×600, viewed 72 times
      • IMG_7558.JPG

        360 kB, 800×600, viewed 103 times
    • Hi lohi,

      ist es dir nicht zu schade dieses Gerät weg zu geben? Vor allem wie es aussieht, bist du noch recht aktiv in diesem Bereich.

      Ich habe einen L 1200 mit einem GLS 500 (eigentlich mit dem komplettem Schnik-Schnak herum), einen L 138 S mit dem Kondensor Kopf und einen voll funkoinsvehigen Homrich 250 VA.Von denen drei Geräten finde ich das der L 138 deutlich die bessere Wahl ist. Es gibt kein Geräusch von dem Gebläse, braucht kein Trafo, läst sich auf die einfachste Weise mit dem Filterhalter auf LED umstellen, genauso gut lässt sich das Ding zu einem Reprostativ umwandeln an dem man schon eine schwere Balgenkamera hin hängen kann mit einer Menge Platz nach oben oder nach unten. Das splitgrade mit dem L 138 mache ich mit mit einem Durst Filterrevolver unten dem Objektiv, da ich es ziemlich umständlich und nervig fand an dem L 1200 die Filter rein und raus drehen. Da hat man nur Fehler gemacht und permanent was übersehen und so brauche ich nur einen Handgriff zu machen bis der richtige Filter an der richtigen Stelle ist.
    • geo wrote:

      Hi lohi,

      ist es dir nicht zu schade dieses Gerät weg zu geben? Vor allem wie es aussieht, bist du noch recht aktiv in diesem Bereich.

      Ich habe einen L 1200 mit einem GLS 500 (eigentlich mit dem komplettem Schnik-Schnak herum), einen L 138 S mit dem Kondensor Kopf und einen voll funkoinsvehigen Homrich 250 VA.Von denen drei Geräten finde ich das der L 138 deutlich die bessere Wahl ist. Es gibt kein Geräusch von dem Gebläse, braucht kein Trafo, läst sich auf die einfachste Weise mit dem Filterhalter auf LED umstellen, genauso gut lässt sich das Ding zu einem Reprostativ umwandeln an dem man schon eine schwere Balgenkamera hin hängen kann mit einer Menge Platz nach oben oder nach unten. Das splitgrade mit dem L 138 mache ich mit mit einem Durst Filterrevolver unten dem Objektiv, da ich es ziemlich umständlich und nervig fand an dem L 1200 die Filter rein und raus drehen. Da hat man nur Fehler gemacht und permanent was übersehen und so brauche ich nur einen Handgriff zu machen bis der richtige Filter an der richtigen Stelle ist.
      Hi geo,

      ich habe zwei Durst-Vergrösserer. Den L138 und den L54.

      Bis auf die Säule und das Format machen beide für mich das gleiche: 4x5 vergrössern. Der L138 mit Multigrade unter der Optik, der L54 mit Multigrade an einer elektronischen Steuerung, über der Optik.

      Behielte ich den L138, würde ich auf 5x7 wechseln. Ansonsten bleibe ich bei dem L54 und mache weiter mit dem Multigrade-Kopf. Klar ist der L138 toll.

      Aber wenn ich kein 5x7 mache, kann ich ihn ja auch weggeben für jemand, der sowas braucht bzw. für etwas, was ich gebrauchen kann.

      Was den Krach und die Vibrationen angeht, so hast Du völlig recht: die gibt es beim L138 nicht, beim L54 wegen des Multigradekopfes jedoch sehr wohl.


      Magirus wrote:

      Hallo Lohi
      Ein schönes Gerät bietest du an.
      Ich habe leider schon ein und die Frage was für eine LED Lampe.
      Da drinnen ist ?
      Gruß Bernd

      Das ist eine sehr grosse LED-Lampe mit 120mm Durchmesser.
    • jemand hatte vor einiger zeit hier im forum bei einer ähnlichen offerte dem damaligen verkäufer geschrieben:

      "solche dinge verkauft man nicht." begründung: der mammon brächte nur herzeleid.

      ich kann mich diesem netten zeitgenossen nur anschließen.
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.
    • Jockel123 wrote:

      renros wrote:

      jemand hatte vor einiger zeit hier im forum bei einer ähnlichen offerte dem damaligen verkäufer geschrieben:

      "solche dinge verkauft man nicht." begründung: der mammon brächte nur herzeleid.

      ich kann mich diesem netten zeitgenossen nur anschließen.
      Zu deiner Info, dieser "Jemand" war lohi.
      Grüße

      :D
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.
    • lohi.
      <<Was mich angeht, so werde ich Ende Januar vermutlich das Ding in Ebay einstellen. - Und wenn es dann nicht weggeht? - Dann behalte ich es einfach. Dann habe ich jedenfalls einen guten Grund, mir die Rittreck View 5x7 und einen 8x10-Adapter anzuschaffen ...>>

      Dolle Kamera diese Rittreck 5x7. Die habe ich mir des öfteren angeschaut, aber das ist eine Laufboden Kamera mit der früher oder später scharf gestellt werden muß da wird es schon bei 5x7 eng, vor allem wenn man nicht so groß ist und kurze Hände hat. Ich bin 182 cm groß und etwas weitsichtig (altersbedingt), aber da habe ich schon Probleme, zumindest mit der Mentor Studio. Da ist mir in so einem Fall eine FKD 13x18, 18x24, 24x30 (oder ähnlich) lieber. Selbst wenn ich mit dem Kopf 30-40 cm von der Mattscheibe weg bin kann ich noch bequem scharfstellen.
    • renros wrote:

      jemand hatte vor einiger zeit hier im forum bei einer ähnlichen offerte dem damaligen verkäufer geschrieben:

      "solche dinge verkauft man nicht." begründung: der mammon brächte nur herzeleid.

      ich kann mich diesem netten zeitgenossen nur anschließen.
      Leute, Ihr habt ja recht.

      Mit dieser Philosophie aber habe ich mich etwas ins Abseits manövriert. Ich habe zuviel Geraffel. Ich muss Miete zahlen. Auch für den Quadratmeter, auf dem der L138 steht. Der L54 ist ja nicht kleiner, auch wenn er auf dem Tisch steht.

      Und im selben Thread stimmte dieser Jemand, der ich war, Eurer Antwort zu, dass es besser sei, wenn jemand anderes was damit machen kann. Ich habe aus Euren Ratschlägen gelernt.

      Ich kaufte den L138 damals, weil ich mit dem Gedanken spielte, in einen Bergsportclub einzutreten, der eine Dunkelkammer besitzt. Vielleicht hätte den Durst dort unterbringen können.

      Ich muss den L138 nicht loswerden, aber ich suche eine Entscheidung: entweder werde ich ihn los, dann kaufe ich mir noch eine 4x5-Kamera ... - oder ich kriege ihn nicht los, dann kaufe ich mir irgendwann - Butter bei die Fische - eine 5x7.

      Und zuallerletzt will ich noch ein wenig mehr klugscheißen: mir geht es nicht um den Mammon, ich schrieb oben ausdrücklich, dass ich auch an Tauschgeschäften interessiert sei. Wenn einer von Euch eine schöne Horseman FA oder eine Master Technika loswerden will, kriegt er von mir den Vergrößerer, und ich bleibe bei 4x5.

      geo wrote:

      lohi.
      <<Was mich angeht, so werde ich Ende Januar vermutlich das Ding in Ebay einstellen. - Und wenn es dann nicht weggeht? - Dann behalte ich es einfach. Dann habe ich jedenfalls einen guten Grund, mir die Rittreck View 5x7 und einen 8x10-Adapter anzuschaffen ...>>

      Dolle Kamera diese Rittreck 5x7. Die habe ich mir des öfteren angeschaut, aber das ist eine Laufboden Kamera mit der früher oder später scharf gestellt werden muß da wird es schon bei 5x7 eng, vor allem wenn man nicht so groß ist und kurze Hände hat. Ich bin 182 cm groß und etwas weitsichtig (altersbedingt), aber da habe ich schon Probleme, zumindest mit der Mentor Studio. Da ist mir in so einem Fall eine FKD 13x18, 18x24, 24x30 (oder ähnlich) lieber. Selbst wenn ich mit dem Kopf 30-40 cm von der Mattscheibe weg bin kann ich noch bequem scharfstellen.
      Ich habe durchaus dasselbe Problem. Ich kann aber die Brille ausziehen und mit nacktem Auge auf die Mattscheibe schauen. Das passt dann schon. Was mich ein wenig abschreckt, ist das Gewicht der Rittreck. Die Stenopeika wäre leichter.
    • Lohi
      <<Ich habe durchaus dasselbe Problem. Ich kann aber die Brille ausziehen
      und mit nacktem Auge auf die Mattscheibe schauen. Das passt dann schon.
      Was mich ein wenig abschreckt, ist das Gewicht der Rittreck. Die
      Stenopeika wäre leichter.>>

      So ein Apparat hätte ich gerne und mit Vergnügen geschleppt, aber die Armlänge reicht mir leider nicht aus. Bei der Größe ist es eine zwei Mann Kamera; einer hinter der Mattscheibe, und einer vorne macht die Einstellungen. :) :) :)

      Aus diesem Grund habe ich schon bei einer 4x5 Wista einen Spiegelsucher von einer Plaubel hingebastelt, oder basteln müssen.
    • lohi wrote:

      renros wrote:

      jemand hatte vor einiger zeit hier im forum bei einer ähnlichen offerte dem damaligen verkäufer geschrieben:

      "solche dinge verkauft man nicht." begründung: der mammon brächte nur herzeleid.

      ich kann mich diesem netten zeitgenossen nur anschließen.
      Leute, Ihr habt ja recht.
      Mit dieser Philosophie aber habe ich mich etwas ins Abseits manövriert. Ich habe zuviel Geraffel. Ich muss Miete zahlen. Auch für den Quadratmeter, auf dem der L138 steht. Der L54 ist ja nicht kleiner, auch wenn er auf dem Tisch steht.

      Und im selben Thread stimmte dieser Jemand, der ich war, Eurer Antwort zu, dass es besser sei, wenn jemand anderes was damit machen kann. Ich habe aus Euren Ratschlägen gelernt.

      Ich kaufte den L138 damals, weil ich mit dem Gedanken spielte, in einen Bergsportclub einzutreten, der eine Dunkelkammer besitzt. Vielleicht hätte den Durst dort unterbringen können.

      Ich muss den L138 nicht loswerden, aber ich suche eine Entscheidung: entweder werde ich ihn los, dann kaufe ich mir noch eine 4x5-Kamera ... - oder ich kriege ihn nicht los, dann kaufe ich mir irgendwann - Butter bei die Fische - eine 5x7.

      Und zuallerletzt will ich noch ein wenig mehr klugscheißen: mir geht es nicht um den Mammon, ich schrieb oben ausdrücklich, dass ich auch an Tauschgeschäften interessiert sei. Wenn einer von Euch eine schöne Horseman FA oder eine Master Technika loswerden will, kriegt er von mir den Vergrößerer, und ich bleibe bei 4x5.

      geo wrote:

      lohi.
      <<Was mich angeht, so werde ich Ende Januar vermutlich das Ding in Ebay einstellen. - Und wenn es dann nicht weggeht? - Dann behalte ich es einfach. Dann habe ich jedenfalls einen guten Grund, mir die Rittreck View 5x7 und einen 8x10-Adapter anzuschaffen ...>>

      Dolle Kamera diese Rittreck 5x7. Die habe ich mir des öfteren angeschaut, aber das ist eine Laufboden Kamera mit der früher oder später scharf gestellt werden muß da wird es schon bei 5x7 eng, vor allem wenn man nicht so groß ist und kurze Hände hat. Ich bin 182 cm groß und etwas weitsichtig (altersbedingt), aber da habe ich schon Probleme, zumindest mit der Mentor Studio. Da ist mir in so einem Fall eine FKD 13x18, 18x24, 24x30 (oder ähnlich) lieber. Selbst wenn ich mit dem Kopf 30-40 cm von der Mattscheibe weg bin kann ich noch bequem scharfstellen.
      Ich habe durchaus dasselbe Problem. Ich kann aber die Brille ausziehen und mit nacktem Auge auf die Mattscheibe schauen. Das passt dann schon. Was mich ein wenig abschreckt, ist das Gewicht der Rittreck. Die Stenopeika wäre leichter.

      Was den 138 angeht,

      Ich hatte in der Vergangenheit auch ein Paar ähnliche Entscheidungen getroffen die ich heute bitter bereue. Z.B. habe ich eine 30x40, 18x24 und 13x18 cm (Holz Reisekameras) komplett mit allem drum herum samt dem kompletten Fotolabor einfach so verschenkt.

      Ache auf meinen dummen Kopf!!! ;) ;)
    • Ich hatte mal eine Schrambach 18x24, vor 35 Jahren, eine Studiokamera aus Metall. Die kaufte ich mir, als ich in Paris lebte, für 300 DM aus dem nachlass eines verstorbenen Libanesen, der im 18. Arrondissement Passbilder und Portraits damit machte. Sie hatte 2 18x24-Holzkassetten sowie 9 9x12-Holzkassetten. Ich verkaufte sie für 800 DM (?), um mir einen gebrauchten VW Polo anzuschaffen. Der Polo ist weg, die Kamera könnte noch da sein. Von Euch hat sie nicht zufällig einer gekauft, oder? Sie steht in keinem Katalog. So selten ist sie.
    • Bila Sukari wrote:

      Die Tragik liegt bei solchen Geschichten ja weniger bei dem, der sich wehmütig erinnert, als in der Vorstellung, dass das gute Stück dann ein schlimmes Schicksal erleiden musste (ignorante Erben, bastelnde Kleinkinder, Müllabfuhr... aaahhh, ich mag gar nicht weiter denken...)
      Dieser Irrsinn kennt scheinbar keine Grenzen. Auf einer Seite verschrottet man tonnenweise voll funktionsfähige Vergrößerungsgeräte auf der anderen produziert man Reprostative in noch größerem Umfang. Und wieder für nicht wenig Geld. Zur Zeit des totalen digitales Wahns wo man in vollem Ernst von einer Reise auf den Mars spricht, war bis jetzt noch keiner fähig gewesen ein Digi Rückteil mit einem 6x9 – 4x5 Chip auf den Markt zu akzeptablem Preis zu bringen, damit man existierenden Bestand an den richtig guten Kameras auf der Welt weiter nutzen kann. Im Gegenteil wird die Welt überflutetmit einem billigen Plastik Ramsch der morgen zum Mühl wird.
    • So sah sie aus: occasionphoto.fr/images/annonces/28036a.jpg Ein Traum. occasionphoto.fr/images/annonces/28036b.jpg occasionphoto.fr/images/annonces/28036c.jpg Die gezeigte war aber nicht die meine.

      Nee, sie war eigentlich ein Miststück. Sie wog gefühlte 80kg, hatte überall spitze Ecken und Kanten, lies sich nur an der Basis verstellen, benötigte 18x24 in Zeiten ohne allgemeinzugänglichem Internet (Mitte-Ende 1990er), hatte Lichteinfall und konnte nur in einem riesigen Seesack transportiert werden. Da ich keine Filme auftreiben konnte, bestückte ich sie mit Fotopapier. Schaut Euch nur mal das dritte Bild an, wie klein 18x24 im Vergleich zum Rückteil ist ...

      Ich erinnere mich genau: Ende 1995 gab es nicht nur Schnee in Paris, sondern auch einen ekligen Streik in Frankreich. Da fuhren keine Züge mehr, keine Busse, die Leute mussten vom Militär auf Lastwagen und Schiffen in die Stadt zur Arbeit expediert werden, und ich musste zum Eurolines-Bahnhof an der Porte de Bagnolet. Den Taxifahrer hat's gefreut, stundenlang im Stau zu stehen.

      Vermutlich wäre ich besser zu Fuß gegangen. Wenn die Kamera (und die Schreibmaschine) nicht so schwer gewesen wären. Den Hausrat verschenkte ich. Die Schreibmaschine ließ ich unterwegs einfach stehen. Sie hatte einen A3-Schlitten, vollmechanisch. So schön, aber frz. Tastatur. Es wird sie bestimmt jemand mitgenommen haben. - Ich liebe Frankreich, insbesondere Paris. Da steckt sich jeder Perückierte eine Feder in den Hintern und stolziert rum wie Louis Quatorze, aber am Ende der Mühsal und Plage bleiben die Reste buchstäblich auf dem Trottoir liegen.

      Die Kamera nahm ich mit. Der Polo 86C später war einer mit Steilheck, so ein Parkplatzwunder zum Drinübernachten wird ja heute gar nicht mehr gebaut. Mit Choke, 750kg, dafür 60PS. Max 150 km/h bergrunter, dafür aber recht spritzig für mein Dafürhalten. Hach, so schön, die Toskana mit dem Auto. Aber alles Low Budget. Wegen 50 DM mehr oder weniger pro Monat wurde das dann halt abgeschafft.

      Man sollte alte Dinge nicht verschrotten. verschenken, zur Not, besser noch verkaufen, oder, und dabei bleibe ich: den kindern alles erklären.

      Den Durst verkaufe ich, oder ich behalte ihn. Verschrottet wird er ja nicht.
    • wenn der 250er homrich mal steht, dann ist die welt in ordnung. bis dahin ist es allerdings eine ordentliche schufterei. die sich aber lohnt. das ding wird mich überleben.

      ich musste allerdings alles entfernen was lärm, staub und vibrationen auslöst: also ist der gesamte 3-KW-halogenkopf inklusive schaltkasten, der armdicken abluftschläuche und des fetten absaugmotors ins archiv gewandert. sonst hätte die anlage mein labor in 30 Minuten von 20 auf 30 grad aufgeheizt. von der permanenten staubumwälzung ganz zu schweigen. ebenso von den vibrationen und des enormen lärms.

      jetzt thront da oben in knapp 3 metern höhe der selbstgebaute LED-kaltlichtkopf.

      und strahlt und schweigt.

      stille.
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.