Erste Bilder mit meiner Toyo...Hände

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Erste Bilder mit meiner Toyo...Hände

      Hallo in die Runde,

      nachdem ich vor Weihnachten bei einer Toyo View zugeschlagen habe, konnte ich in den letzten Tagen meine ersten Bilder mit einer GF Kamera machen.
      Ich bin begeistert :)
      Der Workflow, die Arbeit mit der Kamera, das Zeit nehmen, das Abschalten und nur noch auf die Aufnahme zu konzentrieren...herrlich!

      Hier meine ersten Bilder - "leider" noch vom 6x7 Rollfilm Rückteil (mein 4x5" Film und der MOD54 sind noch am Postweg). Kritik sehr herzlich willkommen und erbeten!





      Sironar-N 180mm beides mit Blende 5,6
      Kodak Tri-X 400 in Rodinal 1:50 13min Kippentwicklung
      Epson V800 Scan


      Meine ersten Learnings:
      • Scharfstellen muss ich etwas üben :)
      • Die Grundausrichtung der Kamera am Stativ (alles in der Waage) ist die Basis und muss passen
      • Meine beiden Standarten wackeln seitlich etwas auf der optischen Bank - auch wenn sie festgestellt sind
      • Das Compendium nicht zu weit nach vorne ziehen sonst bekommt man Runde Ecken ins Bild (als Anfänger nicht gesehen bei der Bildkomposition)
      • Staubproblem beim Scannen muss ich in den Griff bekommen (Antistatik oder mit Fluid Mount?)
      • Rucksack wird für einen Ausflug in die Landschaft definitiv benötigt...


      Ich freue mich schon auf die ersten "großen" Bilder die ich euch zeigen darf.
    • MrHORO wrote:

      Staubproblem beim Scannen muss ich in den Griff bekommen (Antistatik oder mit Fluid Mount?)
      Das Bild mit den Händen ist doch sehr schön geworden! Gefällt mir außerordentlich gut.

      Ich habe auch den V800. Den Filmhalter habe irgendwann weggelassen ... ich habe jetzt eine große Flasche Brillenputzlösung und Mikrofasertücher vom Optiker neben dem Scanner stehen, mache vor jedem Scan sauber und lege die 4x5 und 8x10-Negative direkt mit der Emulsionsseite aufs Glas. Gelegentlich klebe ich die Ecken mit Tesa fest.
      Grüße aus dem Schwarzwald, Euer Jens

      instagram: jmkfotodesign I MK: JMK fotodesign I strkng: JMK fotodesign
      ------------------------------------------------------------------------------
      <3 Sinar P2/F2 8) Graflex Crown Graphic Special :shock: Linhof Master Technika 2000 :thumbsup: Tachihara 8x10
    • JMK fotodesign wrote:

      Ich habe auch den V800. Den Filmhalter habe irgendwann weggelassen ... ich habe jetzt eine große Flasche Brillenputzlösung und Mikrofasertücher vom Optiker neben dem Scanner stehen, mache vor jedem Scan sauber und lege die 4x5 und 8x10-Negative direkt mit der Emulsionsseite aufs Glas. Gelegentlich klebe ich die Ecken mit Tesa fest.
      So mache ich es auch.
      Gelegentlich lege ich noch eine Scheibe aus irgendeinem Bilderrahmen drauf, falls das Negativ nicht plan liegt.
      Der ganze serienmäßige Kram mit den Filmhaltern und ihren Abstandhaltern sorgt bei mir für Unschärfen. Am schärfsten sind die Scans mit der Negativschichtseite direkt auf der Glasplatte.
      Das Bild mit den gefalteten Händen finde ich gut gelungen. Schön ins Bild gesetzt mit interessanter Lichtführung.
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de
    • JMK fotodesign wrote:

      Ich habe auch den V800. Den Filmhalter habe irgendwann weggelassen ... ich habe jetzt eine große Flasche Brillenputzlösung und Mikrofasertücher vom Optiker neben dem Scanner stehen, mache vor jedem Scan sauber und lege die 4x5 und 8x10-Negative direkt mit der Emulsionsseite aufs Glas. Gelegentlich klebe ich die Ecken mit Tesa fest.
      Ich lege das Negativ nach dem Wässern/AGEPON-Bad naß mit der Schichtweite auf eine 1mm dicke Acrylglasplatte und mache einen wetscan, funzt ausgezeichnet, man muß den Scan dann nur spiegeln. Mein CanoScan kann m. W. nicht direkt vom Glas scannen und der Halter -- ohnehin nur für 4x5 -- hat einen Abstand von 1mm vom Glas. Wenn man aufpaßt, die Rolle zum Anpressen und das Acrylglas schön sauber hält gibts staubfreie, glasklare Scans, selbst Kratzer im Acrylglas sind unsichtbar.

      Ach, und ab und zu baue ich die Scannerscheibe aus und mache die von UNTEN sauber :) Das braucht man aber nur ab und zu.
    • AndreasJB wrote:

      Ich lege das Negativ nach dem Wässern/AGEPON-Bad naß mit der Schichtweite auf eine 1mm dicke Acrylglasplatte und mache einen wetscan, funzt ausgezeichnet, man muß den Scan dann nur spiegeln. Mein CanoScan kann m. W. nicht direkt vom Glas scannen und der Halter -- ohnehin nur für 4x5 -- hat einen Abstand von 1mm vom Glas. Wenn man aufpaßt, die Rolle zum Anpressen und das Acrylglas schön sauber hält gibts staubfreie, glasklare Scans, selbst Kratzer im Acrylglas sind unsichtbar.
      Gute Idee. Das werde ich auch mal probieren. ImPrinzip kann man ja auch archivierte Negative dafür nochmal durch ein Agepon-Bad ziehen.

      AndreasJB wrote:

      Ach, und ab und zu baue ich die Scannerscheibe aus und mache die von UNTEN sauber Das braucht man aber nur ab und zu.
      Ja, nach einer Weile werden die von unten trüb.
      Ich habe den V800 noch nicht so lange, glaube aber, dass das Ausbauen der Scheibe bei dem Teil etwas komplizierter ist.
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de
    • bonnescape.de wrote:

      Gute Idee. Das werde ich auch mal probieren. ImPrinzip kann man ja auch archivierte Negative dafür nochmal durch ein Agepon-Bad ziehen.
      Ja, bei Rollfilm hab ich das bisher noch nicht gemacht, den nassen Film irgendwo ablegen und dann schneiden... :-/ und dann hinterher wieder trocknen, mit Planfilm ist das simpler.

      Bei Farbdias/-negativen klappt das aber nicht mit Wasser, da müßte man dann ein sauerstofffreies Lösungsmittel (Scan fluid, Feuerzeugbenzin,..) nehmen.

      VG Andreas