Erfahrung mit ultra bright Mattscheiben?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hi Dennis,

      ich kenne speziell diese Mattscheibe nicht, die ja wohl eine Kombi aus Mattscheibe und Fresnelllinse darstellt, erlaube mir aber doch den folgenden Hinweis:

      Ich verwende seit vielen Jahren schon Bosscreen-Scheiben (ohne Fresnellanteil) und möchte diese im Vergleich zu den Standardscheiben nicht missen. Das Fokussieren ist zumindest bei der Bosscreen unbedenklich, da die Diffusorschicht an der gleichen Stelle sitzt wie vorher die mattierte Seite der Mattscheibe. Die Bildwiedergabe wird allerdings deutlich heller. Wenn man das dann durch eine Fresnelllinse ergänzt, kann man auch mit Weitwinkelobjektiven komfortabel einstellen.

      Allerdings, und das ist der eigentliche Grund meines Posts, hatte ich kürzlich Erfahrungen mit der Marke und dem Verkäufer deines Angebots. Nett und schneller Versand, aber leider qualitativ überhaupt nicht überzeugend. Nun muss man nicht unbedingt von der Verarbeitungsqualität eines Handgriffs (Laufbodenkamera) auf die einer Mattscheibe schließen, aber der gleiche Markenname "eTone" legt zumindest den Verdacht nahe, dass es sich auch bei der Scheibe um Billigware handeln könnte. Und dafür ist der Preis üppig, finde ich.
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de
    • In diesem Thread ist die sehr ähnliche Mattscheibe von Yanke u.A. Thema.
      Ich würde vermuten dass beide aus einer Quelle stammen.
      Es handelt sich dabei um Scheiben die vom Prinzip her aufgebaut sind wie die von Maxwell Precision Optics.

      Von Yanke gibt es mindestens 2 verschiedene Ausführungen. Eine ist heller, die andere ist nicht so stark Winkelabhängig.
      Ich besitze von beiden Sorten eine obwohl ich zweimal dasselbe beim selben Lieferanten bestellt habe. Leider haben die Anbieter offensichtlich überhaupt keine Ahnung was sie da verkaufen...

      Ich empfand die Yanke als eine deutliche Verbesserung gegenüber einer Standardmattscheibe mit extra Fresnellinse.
      Eine Bosscreen hatte ich leider nie.
      (Bei der sitzt die Streufläche übrigens nicht auf der Oberfläche, deshalb hat sie extra eine Stufe in der Auflägefläche um das auszugleichen.)

      Mittlerweile bin ich günstig an eine original Maxwell gekommen und muss sagen, die ist nochmal besser.
      Sie ist so hell wie die helle Yanke, bietet aber auch bei größeren Winkelabweichungen noch ein gut sichtbares Bild. Neu kostet sie allerding ca. 500€ !
      Grüße
      Steffen
    • zoz wrote:

      Eine Bosscreen hatte ich leider nie.
      (Bei der sitzt die Streufläche übrigens nicht auf der Oberfläche, deshalb hat sie extra eine Stufe in der Auflägefläche um das auszugleichen.)
      Stimmt. Die Diffusorfläche ist bei der Bosscreen zwischen zwei Glasscheiben eingebettet und die vordere Scheibe (Richtung Objektiv) ist etwas kleiner, so dass nur das Trägerglas aufliegt.

      Übrigens wird eine zusätzliche Fresnelllinse bei Sinar hinter der Mattscheibe in den Rahmen eingeklipst, also Richtung Betrachter, was hervorragend funktioniert. Die meisten Anbieter von Fresnelllinsen schreiben dagegen, dass die Anbringung vor der Mattscheibe, also Richtung Objektiv, erfolgen soll. ich weiß eigentlich nicht so recht, warum. Meines Erachtens ist dabei das Risiko von Fokusverschiebungen größer.
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de
    • bonnescape.de wrote:


      Übrigens wird eine zusätzliche Fresnelllinse bei Sinar hinter der Mattscheibe in den Rahmen eingeklipst, also Richtung Betrachter, was hervorragend funktioniert. Die meisten Anbieter von Fresnelllinsen schreiben dagegen, dass die Anbringung vor der Mattscheibe, also Richtung Objektiv, erfolgen soll. ich weiß eigentlich nicht so recht, warum. Meines Erachtens ist dabei das Risiko von Fokusverschiebungen größer.
      Bei welchem Hersteller wird das so empfohlen?
      Bei Linhof sind die Klammern zum Haltern auch hinten, bei meiner Chamonix war sie auch so montiert.
      Wenn man ein optisches Medium vor die Mattscheibe in den Strahlengang bringt muss man das ausgleichen, da man sonst zwangsläufig falsch fokussiert.
      Auch an der Bosscreen wird das glas vor der Streufläche durch Distanzstreifen ausgeglichen.
      Grüße
      Steffen
    • zoz wrote:

      Bei welchem Hersteller wird das so empfohlen?
      Hersteller habe ich nicht gesagt. Aber bei Online-Angeboten lese ich das häufig.

      Ganz aktuell zum Beispiel hier: ebay.de/itm/Ultra-Bright-Fresn…9522c5:g:WLgAAOSwXD5c4KYA

      Zitat: "Installation guide: place the Fresnel in front of the ground glass, the matt surface towards the lens, the bright surface towards the ground glass."

      Ist übrigens zufällig der Händler, der auch Dennis' UltraBright Scheibe anbietet.
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de
    • zoz wrote:

      Leider haben die Anbieter offensichtlich überhaupt keine Ahnung was sie da verkaufen...
      :)

      Nicht nur das die Fresnellinse imho auf der falschen Seite der Mattscheibe liegt, auch die Orientierung der Fresnellinse ist noch verkehrt...
      Eine Fresnellinse ist idR so gefertigt, das auf der Seite mit den Rillen der Kollimierte Strahlengang liegen soll und auf der glatten Seite der Fokus.
      Die Fresnellinse sollte deshalb mit der glatte Seite in Richtung des Objektiv zeigen.
      Hinter der Mattscheibe ist die Orientierung wegen der Streuung dann nicht mehr ganz so wichtig, aber meiner Meinung nach sollte man sie trotzdem noch so orientieren.
      [Blocked Image: https://www.edmundoptics.com/globalassets/resources/app-notes/fig-3-afl.gif]
      Grüße
      Steffen
    • Bei photrio ist das auch schon kontrovers diskutiert worden. Ich greife mal ein Zitat raus:

      "My Sinar Norma 5x7 has a factory Fresnel installed on the lens side of the ground glass. The Fresnel has lugs at the edge that insert between the machined surface of the back and the ground glass, moving them apart by the correct amount to compensate for the focus shift. Adding and removing the Fresnel is not as simple as with the later, framed Fresnels on the outside of the camera, but there is no need to adjust the seating of the metal portions of the back."

      (photrio.com/forum/threads/fresnel-lens-placement.13501/)

      Also wie auch immer, es sind vielleicht nicht die meisten Anbieter, wie ich oben etwas lepsch geschrieben habe, aber es scheint doch verbreitet zu sein, denn ich lese es häufiger. Aus dem gleichen Grund wie Steffen halte ich es allerdings nicht für sinnvoll.
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de
    • So, jetzt aber der letzte Nachtrag von mir zu diesem Thema ;)
      Habe ich gerade noch gefunden: Die Installationsanleitung für den Intenscreen von Beattie nimmt tatsächlich Bezug auf zwei Montageweisen:

      intenscreen.com/pdf/INSTALLATION_GUIDE_FORVIEW_CAMERAS.pdf

      "Installation InstructionsThere are two basic methods of Intenscreen installation:1. For those cameras that originally had a ground glass screen only, ora ground glass with a Fresnel lens between the glass and your eye,the installation methods is Type 1. With the exception of thosecameras listed below, use Type1 installation for all cameras.2. For those cameras that originally had a Fresnel lens between thecamera lens and the ground glass, the installation method is Type 2(for 4x5 view cameras only)."
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de
    • bonnescape.de wrote:

      ...moving them apart by the correct amount to compensate for the focus shift...
      Das ist der wesentliche Punkt dabei! Man kann das schon so machen bedarf dann aber der Korrektur.

      bonnescape.de wrote:

      zoz wrote:

      Die Fresnellinse sollte deshalb mit der glatte Seite in Richtung des Objektiv zeigen.
      Das ist allerdings bei dem Original-Teil von Sinar andersherum vorgesehen.
      Ja ich weiß... dort wurde imho der Schutz der Empfindlichen Prismen über die optimale Geometrie der Fresnellinse gesetzt.
      Wie gesagt ist die richtige Orientierung hinter der Mattscheibe nicht mehr ganz so wichtig, weil die Mattscheibe ja streut.
      Grüße
      Steffen
    • Ich hatte mir neulich ja in der Bucht eine Linhof Master Technika 2000 gekauft. Zunächst hatte ich mich etwas über die ungewöhnliche Einteilung der Mattscheibe gewundert, bis mir am Rand der Schriftzug "Bossscreen" aufgefallen ist.

      Ich empfinde die Mattscheibe als sehr angenehm hell, auch beim Scharfstellen nur mit dem "Faltlichtschacht" (d.h. ohne Einstelltuch). An einer Ecke scheinen zwischen den beiden Glasschichten aber Verfärbungen bzw. ein Schleier aufzutreten. Ich werde der Sache aber lieber nicht genauer nachgehen, weil ich keine Lust habe, die Mattscheibe zu beschädigen.

      Gefühlt ist die Bossscreen etwa so hell wie meine Graflex mit Fresnel-Linse.
      Grüße aus dem Schwarzwald, Euer Jens

      instagram: jmkfotodesign I MK: JMK fotodesign I strkng: JMK fotodesign
      ------------------------------------------------------------------------------
      <3 Sinar P2/F2 8) Graflex Crown Graphic Special :shock: Linhof Master Technika 2000 :thumbsup: Tachihara 8x10
    • zoz wrote:

      Soweit ich weiß ist die Bossscreen eine dünne Wachsschicht zwischen zwei Gläsern.
      Sie ist wohl empfindlich gegenüber hohen Temperaturen.
      Ja, das ist so. Ich würde meine Kamera nicht bei hohen Temperaturen im Auto liegen lassen. Landschafts- und Architekturaufnahmen bei knapp 30 Grad Celsius waren aber bisher kein Problem. Bei starker Sonneneinstrahlung (ebenso wie bei Regen) habe ich auch schon mal einen Regenschirm am Stativ befestigt und über der Kamera aufgespannt. Das verhindert dann ein allzu starkes Aufheizen.
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de
    • Mein Beitrag zur Beantwortung der Ausgangsfrage:
      Vorhin wurde meine eTone-Mattscheibe aus China geliefert. Sie ist im Vergleich mit der Original-Mattscheibe (zumindest schließe ich das aus der Beschriftung dieser mit "Tachihara") eine deutliche Verbesserung! Die Gesamthelligkeit ist besser, die Fresnell-Rillen erscheinen mir etwas schwächer und krisseliger, was mir das Scharfstellen erleichtert (die Linien treten unter der Peak-Lupe nicht mehr so stark hervor), und bei der Tachihara-Scheibe leuchtete immer im Bild ein (mich störender) heller runder Fleck (die Blendenöffung), den ich jetzt nicht mehr entdecke, stattdessen ist das ganze Bild eben heller. Mit der Fokussierung erwarte ich keine Probleme, da die matte Fläche auf exakt derselben Ebene liegt, wie bei der alten Scheibe.
      Kurz gesagt, ich glaube, die gut 100 Euro haben sich gelohnt. (Lieferzeit von China zu mir waren knapp 9 Tage!)
    • Dennis Gelner wrote:

      hi hat jemand von euch Erfahrung mit diesen UltraBright Mattscheiben? Sind sie Ihr Geld wert? wie ist die Verarbeitung und wie gut sind sie was das Ergebnis des fokussierens am Ende auf dem Film betrifft?

      hoffe der link ist ok


      rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpr…Fulk%2Fitm%2F283322418717
      Ich würde vom hier verlinkten Fresnel (und ähnlichen Angeboten aus China und Hong Kong) abraten, es sei denn Du kennst jemanden, der speziell diese Mattscheibe getestet hat und die Qualität bestätigt. Gerade aus China kommen hier viele Plagiate. Der viel gelobte Yanke screen aus diesem Angebot in der Bucht ist vermutlich auch kein echter, sondern trägt lediglich das Yanke Logo.
      Empfehlenswert ist der oben erwähnte Bosscreen, sowie der bekannte Beattie Intenscreen. Checke am Besten auch mal die Youtube-Seite von Alan Brock. Da muss irgendwo ein Video sein, wo es um den Maxwell Screen geht, den er in eine Shen Hao eingebaut hat (war jetzt zu faul alle Videos durchzusuchen :whistling: ).

      Äußerst empfehlenswert soll auch der sog. BrightScreen aus Japan sein. Den gibt es hier in der Bucht und das Angebot scheint - zumindest was Beschreibung und Verkäuferbewertung angeht- seriös zu sein (und außerdem auch preisgünstig). Die meisten dieser Screens werden nicht mehr hergestellt, es lohnt sich aber nach Originalscreens der erwähnten Fabrikate mit gutem Ruf zu suchen, ggf. auch gebraucht.

      Hoffe die Infos helfen Dir weiter. ...
    • Die japanische Version würde ich nicht nehmen, da hier nur eine Acryl Mattscheibe mit integrierter Fresnellinse geliefert wird. Diese dürfte relativ schnell verkratzen. Bei den Yankee Mattscheiben werden noch Klarglasscheiben zum Schutz der Acrylscheibe geliefert.

      Und bei den Maxwell Screens werden Preise in der Region von 500,-€ inkl. Einfuhrumsatzsteuer aufgerufen.

      Gibt es im Forum hier auch einen Beitrag.

      Grüsse
    • Zyklop wrote:

      Dennis Gelner wrote:

      hi hat jemand von euch Erfahrung mit diesen UltraBright Mattscheiben? Sind sie Ihr Geld wert? wie ist die Verarbeitung und wie gut sind sie was das Ergebnis des fokussierens am Ende auf dem Film betrifft?

      hoffe der link ist ok


      rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpr…Fulk%2Fitm%2F283322418717
      Ich würde vom hier verlinkten Fresnel (und ähnlichen Angeboten aus China und Hong Kong) abraten, es sei denn Du kennst jemanden, der speziell diese Mattscheibe getestet hat und die Qualität bestätigt. Gerade aus China kommen hier viele Plagiate. Der viel gelobte Yanke screen aus diesem Angebot in der Bucht ist vermutlich auch kein echter, sondern trägt lediglich das Yanke Logo.Empfehlenswert ist der oben erwähnte Bosscreen, sowie der bekannte Beattie Intenscreen. Checke am Besten auch mal die Youtube-Seite von Alan Brock. Da muss irgendwo ein Video sein, wo es um den Maxwell Screen geht, den er in eine Shen Hao eingebaut hat (war jetzt zu faul alle Videos durchzusuchen :whistling: ).

      Äußerst empfehlenswert soll auch der sog. BrightScreen aus Japan sein. Den gibt es hier in der Bucht und das Angebot scheint - zumindest was Beschreibung und Verkäuferbewertung angeht- seriös zu sein (und außerdem auch preisgünstig). Die meisten dieser Screens werden nicht mehr hergestellt, es lohnt sich aber nach Originalscreens der erwähnten Fabrikate mit gutem Ruf zu suchen, ggf. auch gebraucht.

      Hoffe die Infos helfen Dir weiter. ...
      Ist die Yanke nicht ein chinesisches Produkt??? Also wo sollte man sie kaufen wenn nicht in China?
      Ich habe zwei Yanke Scheiben von einem Chinesischen Händlern über Ebay gekauft. Ich kann nicht sagen ob es echte Yanke scheiben sind, aber ich dachte eigentlich immer die Yanke ist schon ein Plagiat...
      Ich finde die Qualität gut, aber beide Scheiben sind sehr unterschiedlich. Es gibt nämlich verschiedene Typen, aber die Händler wissen vermutlich nicht mal welchen Typ sie verkaufen.
      Ich habe auch eine echte Maxwell. Die ist definitiv Besser, aber ob das den 5fachen Preis rechtfertigt???
      Die Eine Yanke ist heller als die andere, dafür aber Richtungsempfindlicher. Die andere ist nicht so hell hat dafür einen breiten Blickwinkel.
      Die Maxwell ist so hell wie die helle Yanke aber das Bild wird nicht so abrupt dunkel sondern fadet ganz langsam aus, sodass man auch bei extremen Weitwinkel die Ecken noch sieht.
      Grüße
      Steffen