Schneider Componon

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schneider Componon

      In 4x5" Format nutze ich das Componon 5,6/105 auch gerne als leichtes Weitwinkelobjektiv. Es liefert erstaunlich gute Aufnahmen, abgeblendet wird eh auf f/16 oder f/22
      Alle Ergebnisse sind ohne große Vignetierungen komplett ausgeleuchtet, es geht sogar noch etwa 10-15mm Vershiftung. Somit würde ich den Bildkreis aus etwa 165mm schätzen.
      Das jetzt mal angenommen habe ich mir für mein, jetzt wieder aufgefundenes, Componon 5,6/60mm einen Bildkreis von 98mm errechnet.
      Das habe ich dann sogleich an der Technikardan 23 probiert und in der Tat, wenn das Objektiv auf Unendlich eingestellt ist wird die Mattscheibe voll ausgeleuchtet, durch das Objektiv geschaut sind die Ecken voll zu erkennen und es scheint sogar noch etwas Reserve vorhanden zu sein.
      Das deckt sich dann mir der Berechnung.
      Gerne hätte ich es mit einem Componon 4/50mm probiert, das sollte dann mindestens 78mm Bildkreis haben. Also für 6x6 zu gebrauchen.

      Frage an Euch, hat schon jemand Aufnahmen in 6x6 oder 6x9 mit den Compononen gemacht und weiß von den Ergebnissen zu berichten?
      Jedenfalls scheint meine Theorie, dass ein Componon absolut baugleich zu einem Symmar ist, zu stimmen. Demnach hat es mindestens 70° Bildwinkel wobei Erfahrungen gezeigt haben das der Tatsächliche noch größer ist.
      Da werde ich mal dran bleiben und richtige Aufnahmen in 6x9cm machen.
      Mir fehlt jetzt nur noch ein 4/50mm Compo.
      Gab es eigentlich auch ein 5,6/50mm Componon?

      Hier eine Aufnahme in 4x5" mit etwa 5-10mm Vershiftung nach oben

    • Hi Norma,

      das ist ja interessant. Ich habe ein 135er Vergrößerungsobjektiv (ich meine es ist ein Componon), welches meines Erachtens nach in den Verschluss meines 150er Symmar passen müsste.
      Wie berechnest du dabei den Bildkreis?

      Würde das auch an der 4x5 Technikardan passen?
      Gruß
      Klemens
      Man(n) ist nie zu alt was neues zu lernen.
    • KPWangen wrote:

      Hi Norma,

      das ist ja interessant. Ich habe ein 135er Vergrößerungsobjektiv (ich meine es ist ein Componon), welches meines Erachtens nach in den Verschluss meines 150er Symmar passen müsste.
      Wie berechnest du dabei den Bildkreis?

      Würde das auch an der 4x5 Technikardan passen?
      Gruß
      Klemens
      Das 135mm Componon hat wie das Symmar gleicher Brennweite auch 190mm Bildkreis, so angegeben von Schneider aber ich habe auch schon Aufnahmen gesehen die mit 5x7" und dem Objektiv gemacht wurden, also 200mm schafft es auch noch.
      Ich bin jetzt mal von 165mm Bildkreis bei meinem 105 Componon augegangen, also
      165/105=X/135
      X=165/105 x 135
      X= 212mm Ø Bildkreis

      Hoffe das ich mich damit jetzt nicht blamiert habe.
    • Korrigiert mich bitte, wenn ich jetzt Unwissenheit demonstriere. Ich habe in meinen Beständen ein Componon-S 5,6/100. Das hat an seinem rückwärtigen Ende das berüchtigte M39. Teilbar is es nicht. Selbst wenn ich das M39-Gewinde (scheint mir eine Art Adapterring zu sein) abschrauben könnte, gäbe es keine Möglichkeit, das Objektiv in einen Verschluss zu montieren. Sind die Componone (ohne S) da anders? Weiß jemand was über den Bildkreis des Componon-S? Per Analogie: Wenn das Componon ein Symmar ist, ist dann das Componon-S ein Symmar-S? Mit einem M39er Flansch könnte ich es ja auf eine Objektivplatte montieren und mit der Hutmethode belichten ...
      Al é bun sciöch' al é ...
    • Mit den S Compononen habe ich mich noch nicht beschäftigt, kann mir aber vorstellen das es ebenfalls nur umbenannte Symmar S Objektive waren.
      Hier liegt ein Componon S 2,8/50mm das sitzt in der normalen Blendenfassung, so wie die alten ohne S Typen, das passt ohne Probleme in den 00 Verschluß.
      Dachte eigentlich dass das beim 100mm auch so ist aber vielleicht hat Schneider das mit den moderneren Fassungen, die eine Leuchtblende hatten, geändert.
    • Die Componone ohne S sind auch nicht teilbar. Lediglich die WA Varianten haben ein abnehmbares Hinterglied, da sie sonst nicht durch das M 39 Loch passen.

      Beim Vergrößern sind die S Varianten sichtbar schärfer. Das 100er ohne S hatte einen 23er Anschluss mit M39 Adapter. Das 150er hat ungefähr einen M42 Anschluss.

      Probiere es einfach mal aus. Zumindest im Nahbereich müssten die echt gut sein.

      Gruss Sven.
    • Ich habe inzwischen nach genauerem Hinsehen den M39-Adapter abschrauben können. Darunter ist ein M32x0,5 (?) Feingewinde. In einen Verschluss einsetzen kann man das Teil natürlich nicht, weil das feste Hinterglied ziemlich weit über das Gewinde hinausragt.

      Bleibt die Frage, was man damit machen kann. Makro-/Lupenobjektiv in Retrostellung?
      Al é bun sciöch' al é ...