Linhof Technikardan 45

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich habe schon gelegentlich Klagen über die 4x5 Technikardan gehört im Zusammenhang mit langen Brennweiten. Der Grund ist die optische Bank, die für ihr Gewicht recht stabil ist, den großen Hebeln aber nicht wirklich gewachsen ist.
      Meine 6x9 Technikardan ist nach meinem Kriterium deutlich stabiler.
    • Diesch wrote:

      Ich habe schon gelegentlich Klagen über die 4x5 Technikardan gehört im Zusammenhang mit langen Brennweiten. Der Grund ist die optische Bank, die für ihr Gewicht recht stabil ist, den großen Hebeln aber nicht wirklich gewachsen ist.
      Meine 6x9 Technikardan ist nach meinem Kriterium deutlich stabiler.
      Deshalb gibt es dazu ja von Linhof die Tele-/Makroschiene für lange Brennweiten bzw. lange Auszüge. Ich habe allerdings die TK 6x9 und damit selbst mit dem Apo Ronar 300 keine Probleme.
      "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)

      The post was edited 1 time, last by Hugo ().

    • Jetzt konnte ich eine Woche lang eine TEKA 45 S testen, es ist wirklich eine aussergewöhliche Kamera, dass sie zu labil ist halte ich für Mumpitz. Ein Tele Xenar 5,5/360 im Compur 3 trägt sie ohne Probleme, auch ein schweres Reproobjektiv ist voll einsetzbar.
      Diese Kamera ist halt keine Sinar P3 oder eine andere torkelfreie Fachkamera aber auch keine in den Verstellungen eingeschränkte Laufbodenkamera. Kleinere Kompromisse bleiben da nicht aus.
      Wenn alle Klemungen verriegelt sind kann auch minutenlang belichtet werden ohne dass etwas verwackelt.

      Der Bekannte, der sie mir verkaufen will, hat sie selber fast nur im Studio benutzt, selten dass er sie bei Hochzeiten eingesetzt hat, er sagt das kaum noch jemand für diesen Aufwand bezahlen will.
      Den meisten reichen eh die Fotos von Freunden die mit dem Cell Phone gemacht werden.

      Sein Angebot für die Kamera ist zwar velockend aber es sprengt mein Butget.
      Daher werde ich sie für ihn hier im Forum anbieten, vielleicht möchte sie jemand gern übernehmen.
    • norma wrote:

      Eventuell hat es jetzt ein Wiederverkäufer erworben der es dann einzeln wieder vertickt, dann wird sie bestimmt wieder auftauchen.
      Die Technikardan 45s und das Apo Sironar W 150, die Sie hier inserieren/inseriert haben, sehen genauso aus wie die Technikardanausrüstung, die auf Ebay bei Photopartner am 7. Oktober verkauft wurde. Zufälle gib es...!
    • Bin seit einiger Zeit Besitzer einer Linhof Technikardan 45s mit einem Schneider Apo-Symmar 5.6 / 150mm L. Habe die Ausrüstung neu erworben und kann sagen, dass ich dies noch keinen Augenblick bereut habe. Hohe Wertigkeit, Stabilität, Funktionalität und somit hohe Qualität insgesamt zeichnen das System aus. Da ich eine Kamera suchte, die gut zu transportieren, gut verstellbar und relativ unkompliziert ist, habe ich mich für dieses System entschieden. Die Kamera lässt sich mit einigen wenigen Handgriffen sehr platzsparend verstauen (Rucksack...) und ist auch vom Gewicht her m.E. sehr gut zu handhaben. Echte Alternativen habe ich im Markt nicht sichten können. Insofern kann ich hier nur eine echte, ernstgemeinte Empfehlung aussprechen, wobei sicherlich auch ein gut erhaltenes gebrauchte Modelle seinen Dienst vollbringen wird. Nicht zuletzt spielte auch mit Blick auf Qualitätsvertrauen "made in Germany" eine gewisse Rolle.
      Darauf hinweisen möchte ich, dass ich mit Linhof in keiner Verbindung stehe und Fotografie nicht mein Broterwerb ist - also reiner Hobbyfotograf.
    • Wolu wrote:

      Die Kamera lässt sich mit einigen wenigen Handgriffen verstauen



      Ich hab das irgendwie anders in Erinnerung, und Linhof selbst fordert sogar "sachkundige Bedienung" für das Prozedere.

      Beim Lesen der Anleitung dann, also da kann man schon richtig Angst bekommen.
      Nach der Herstellung der Aufnahmebereitschaft gem.Punkt 1-3 geht es dann zur wenig handgriffigen Erlangung der Transportposition mit Punkt 4 folgendermaßen weiter:

      4.
      " " Sofern Parallelverschiebungen oder Kameraverstellungen angewendet wurden, diese an beiden Standarten auf Nullposition zurücksetzen.

      Grüne Hebel "2" und "4" feststellen.
      Klemmschrauben "26" lösen, sowie alle roten Hebel "5"."9" und "11" lösen bzw auf "off" stellen.

      Teleskop zusammenschieben, Fokussierknopf "10" in Pfeilrichtung bis zum Anschlag drehen und die Frontstandarten so weit wie möglich nach hinten schieben.
      2 Klemmschrauben "26" arretieren.


      5.
      Die beiden Nullrasten "8" vorn und hinten am Panorama niederdrücken und die Standarten jeweils einige Grad entgegen dem Uhrzeigersinn drehen.


      6.
      Fokussierknopf "10" entgegen Pfeilrichtung drehen bis die 2 Koffersymbole am Teleskop übereinander stehen.
      Standartendrehung mit beiden Händen vollenden, bis 3. Koffersymbol über den beiden anderen steht.

      ACHTUNG:
      Bei der TK s 9x12 sollte man wegen des größeren und konischen Balgens Fokussierknopf "10", inzwischen schon ein guter Kumpel, und Standartendrehung stufen-bzw wechselweise bedienen.
      D.h., einige Zentimeter Fokussierknopf "10" , da isser wieder! entgegen Pfeilrichtung bewegen, mit der Standartendrehung nachhelfen und dies mehrfach wiederholen, bis Koffersymbole auf dem Teleskop übereinanderstehen.
      Eventuelle Differenzen durch Hin-und Herbewegen der Seitenverschiebung beider Standarten ausgleichen." "


      linhof.com/wp-content/uploads/…3/Technikardan_manual.pdf
    • Shen Hao wrote:

      Wolu wrote:

      Die Kamera lässt sich mit einigen wenigen Handgriffen verstauen

      Ich hab das irgendwie anders in Erinnerung, und Linhof selbst fordert sogar "sachkundige Bedienung" für das Prozedere.

      Beim Lesen der Anleitung dann, also da kann man schon richtig Angst bekommen.
      Nach der Herstellung der Aufnahmebereitschaft gem.Punkt 1-3 geht es dann zur wenig handgriffigen Erlangung der Transportposition mit Punkt 4 folgendermaßen weiter:

      4.
      " " Sofern Parallelverschiebungen oder Kameraverstellungen angewendet wurden, diese an beiden Standarten auf Nullposition zurücksetzen.

      Grüne Hebel "2" und "4" feststellen.
      Klemmschrauben "26" lösen, sowie alle roten Hebel "5"."9" und "11" lösen bzw auf "off" stellen.

      Teleskop zusammenschieben, Fokussierknopf "10" in Pfeilrichtung bis zum Anschlag drehen und die Frontstandarten so weit wie möglich nach hinten schieben.
      2 Klemmschrauben "26" arretieren.


      5.
      Die beiden Nullrasten "8" vorn und hinten am Panorama niederdrücken und die Standarten jeweils einige Grad entgegen dem Uhrzeigersinn drehen.


      6.
      Fokussierknopf "10" entgegen Pfeilrichtung drehen bis die 2 Koffersymbole am Teleskop übereinander stehen.
      Standartendrehung mit beiden Händen vollenden, bis 3. Koffersymbol über den beiden anderen steht.

      ACHTUNG:
      Bei der TK s 9x12 sollte man wegen des größeren und konischen Balgens Fokussierknopf "10", inzwischen schon ein guter Kumpel, und Standartendrehung stufen-bzw wechselweise bedienen.
      D.h., einige Zentimeter Fokussierknopf "10" , da isser wieder! entgegen Pfeilrichtung bewegen, mit der Standartendrehung nachhelfen und dies mehrfach wiederholen, bis Koffersymbole auf dem Teleskop übereinanderstehen.
      Eventuelle Differenzen durch Hin-und Herbewegen der Seitenverschiebung beider Standarten ausgleichen." "


      linhof.com/wp-content/uploads/…3/Technikardan_manual.pdf
      Das muss man einmal machen, üben. Der Abbau der Kamera, inkl. Balgen Abnahme und Verstauen dauert bei mir Etwa eine Minute. Der Aufbau ähnlich.