Torso

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Torso (19-45-60)

      Scan vom 4x5" Negativ Kodak Tmax 100 (Epson V850 Pro mit Silverfast)
      Sinar P
      Carl Zeiss Jena Tessar 250 mm bei Blende 22



      Immer mal wieder nehme ich mich dem Thema Torso an. Das ist ein Überbleibsel aus meiner Zeit als Bildhauer. Nur mache ich das heute auf fotografischem Weg.
      Spannend, interessant und meistens gar nicht so einfach zu beantworten, ist die Frage: wo soll der Körper beschnitten sein? Es soll nicht ausehen wie amputiert und es soll ein harmonisch geschlossenes Bild ergeben. Auch sollte der Körper nicht zu "fleischlich" wirken. Er darf und soll durchaus wie Marmor anmuten. Früher habe ich das mit dem Kodak Highspeed Infrared Film ganz gut hingekriegt. Diesen Film gab es ja auch im Format 4x5". Leider ist dieser Film schon seit langem nicht mehr erhältlich. Die anderen Infrarot- Filme, die heute noch erhältlich sind, sind kein adäquater Ersatz für den Kodak Highspeed Infrared. Zum ersten Mal habe ich nun eine Serie Torsi mit Kodak Tmax 100 belichtet und bin, von der Anmutung des Films für diese Bilder, angenehm überrascht.

      Freundliche Grüsse, stephan
    • Sehr schön, ich liebe Torso's deshalb hätte ich auch das Kinn noch weggeschnitten!
      Hast du das Zeiss f 3,5 250mm wie ich oder das f4,5?
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • .. ich habe keine ahnung wie überhaupt so ein torso daherkommen muss um als solcher zu gelten ..
      aber als aufnahme finde ich das bild schon sehr ansprechend.

      neben der offensichtlichen schönheit des model, gefällt mir vor allem ihre körperhaltung -
      geschwungen und ungezwungen.
      bestimmt ist das keine erotische aufnahme - aber doch sehr anziehend ..

      gefällt mir ausgesprochen gut stephan.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • johnars wrote:

      Hast du das Zeiss f 3,5 250mm wie ich oder das f4,5?
      Ich habe ein Carl Zeiss Jena DDR 250 mm / 4.5 mit der Seriennummer 6079. Es muss eines der letzten produzierten Tessar sein aus DDR Produktion. Dieses Objektiv habe ich vor drei Jahren gekauft. Zugleich kaufte ich ein Meyer Optik 210 mm / 4.5 mit der Seriennummer 0023. Das sieht vom äusseren Aufbau genau gleich aus wie das CJZ DDR Tessar. Beide haben keinen eingebauten Verschluss. Ich habe die Objektive auf eine Sinarplatine adaptiert und es kommt der Hinterlinsenverschluss zum Einsatz.

      Hier zwei Links zu pdf Dateien, die ich hilfreich finde:
      arnecroell.com/czj.pdf
      arnecroell.com/eastern-block-new.pdf


      Freundliche Grüsse, stephan
    • Der torso ist gut,

      das Kinn hätteich auch weggeschnitten. Etwas mehr Kontrast/Seitenlicht (großer Schirm?) hätte ich mir gewünscht, etwa so:wobei der Ausschnitt bei langen Haaren schwierig ist, wo setzt man da an...




      Gruß
      Winfried
    • lookbook wrote:

      .. ich habe keine ahnung wie überhaupt so ein torso daherkommen muss um als solcher zu gelten ..
      Bei der Frage wird es wahrscheinlich auch wieder verschiedene Antworten geben. Auf den menschlichen Körper bezogen ist das der Rumpf ohne äussere Extremitäten. Skulpturen aus der Antike, die Menschen darstellen, fehlen oftmals ebenfalls die äusseren Extremitäten. Das sind Auswirkungen von kriegerischen Ereignissen oder Erdbeben oder was auch immer. Meistens wurden in der Antike die Figuren als ganzen Menschen dargestellt. Vielfach wurden die Skulpturen zusammengesetzt und nicht aus einem Monolithen (ganzer Steinblock) gehauen. Will heissen: Arme, Beine, Kopf wurden separat gehauen und dem Torso hinzugefügt. Das oftmals so meisterhaft, dass man es kaum erkennen kann.
      Über Jahrhunderte hatte sich niemand sonderlich für das antike Erbe interessiert. In der italienischen Renaissance erinnerte man sich wieder den antiken Skulpturen und hat diese nachgebildet, oder als Vorlage für zeitgenössische Arbeiten genommen.
      Ende des 19. Jahrhunderts hat dann Auguste Rodin sich dem Thema des Körperfragments angenommen und erstmals bewusst und willentlich Torsi geschaffen. Danach findet man das Körperfragment immer wieder in der Bildhauerei. Aber auch in der Malerei und in der Fotografie. Es gab und gibt immer wieder Fotografen und Fotografinnen, die die Gegenüberstellung von lebendigem, menschlichen Körper und figürlicher Skulptur gemacht haben.

      Ich bin kein Kunsthistoriker. Dieser Abriss ist das, was ich mir an bescheidenem Wissen zusammengetragen habe. In der Hoffnung keine grundlegend falsche Angaben zum Torso gemacht zu haben,

      grüsst, stephan
    • Clickma wrote:

      Ich bin kein Kunsthistoriker. Dieser Abriss ist das, was ich mir an bescheidenem Wissen zusammengetragen habe. In der Hoffnung keine grundlegend falsche Angaben zum Torso gemacht zu haben,
      Ich bin Kunstgeschichtler und muß Dir sagen, viel besser kann man es nicht erklären!

      Den Torso gab es (historisch) nicht. Bei den Griechen findet man, entgegen den schriftlichen Aufzeichnungen, keine oder kaum Bronzefiguren. Die standen aber überall an Straßen und Plätzen. Aber das Material war auch damals extrem teuer und so hat man die Figuren, - aus der Mode gekommen, - wieder eingeschmolzen und neue daraus gemacht. Daher fehlen Zeugnise aus gut 3-4 Jahrhunderten aus dieser Zeit.

      L.G

      Winfried