Unscharfe Mattscheibe / Linh. 5x7

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unscharfe Mattscheibe / Linh. 5x7

      Hallo Forum,

      die Negative welche ich mit meiner Linhof Technika 5x7 gemavht habe sind unscharf. Ich finde auch dass das Mattscheibenbild nicht richtig zeigt ob das Bild scharfgestellt ist. wobei bei Blende 11 doch Schärfebereiche im Bild zeigen sollte. Ich habe jetzt folgendes festgestellt, Der Vorbesitzer der Cam hat eine Art Plastikscheibe / evtl. Fresnelscheibe vor die Mattscheibe geklebt. Meint Ihr dass deswegen das Bild nicht ganz unscharf auf der Mattscheibe erscheinen kann?

      Zweite Frage: Weiss jemand wie ich an der Ca, zur Not die Mattscheibe korrigieren kann damit sie schärfer wird?

      Danke
      K.
      Images
      • IMG_0940.JPG

        722.14 kB, 1,512×2,016, viewed 120 times
    • Lass doch einfach mal diese Plastikscheibe/Fresnellinse weg.
      Bei Linhof lagen die Fresnellinsen normalerweise auf der dem Film zugewandten Seite der Mattscheibe.
      "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)
    • Hugo wrote:

      Lass doch einfach mal diese Plastikscheibe/Fresnellinse weg.
      Bei Linhof lagen die Fresnellinsen normalerweise auf der dem Film zugewandten Seite der Mattscheibe.
      Ja. Das hat geklappt. Ohne die Fresnelscheibe ist das Bild etwas klarer. Ich werde jetzt erneut einen Test machen, exakt Scharfstellen und Verwacklungen ausschliessen. Dann werde ich sehen. Was ist denn wenn das Negativ dann immer noch unscharf ist?

      Vielen Dank
      K.
    • Bei mir war sie auch auf der anderen Seite, also der zu mir zeigenden, hinter dem Film. Zudem sehr provisorisch mit Tesafilm festgeklebt. Deswegen konnte ich sie so leicht abnehmen wie man auf dem Foto sehen kann.

      K
    • kalakke wrote:

      Bei mir war sie auch auf der anderen Seite, also der zu mir zeigenden, hinter dem Film. Zudem sehr provisorisch mit Tesafilm festgeklebt. Deswegen konnte ich sie so leicht abnehmen wie man auf dem Foto sehen kann.

      K
      .. auf dem workshop mit morlinghaus in belgien, hatte der große meister an seiner sinar seine fresnellscheibe in genau der selben art befestigt (an einer seite mit tesafilm angeklebt)
      begründung war - scharf stellen auf der mattscheibe - bessere übersicht mit der fresnellscheibe ..
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Zu dem Thema Fresnel gab es doch unlängst eine längere Diskussion hier, finde sie aber nicht mehr. Fakt ist, wenn man zwischen Objektiv und Mattscheibe eine Fresnellinse einfügt, verändert das den Strahlengang und damit die Schärfeebene.

      Ich würde darauf tippen, dass die Bilder ohne Fresnel auch scharf werden sollten. Die Fresnellinse kannst Du natürlich außen wieder festmachen, da ändert sie nichts am Strahlengang.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • lookbook wrote:

      .. auf dem workshop mit morlinghaus in belgien, hatte der große meister an seiner sinar seine fresnellscheibe in genau der selben art befestigt (an einer seite mit tesafilm angeklebt)
      begründung war - scharf stellen auf der mattscheibe - bessere übersicht mit der fresnellscheibe ..
      Meinem Verständnis nach sollte das aber nur bei entsprechender Einstellung der Planlage funktionieren. Vielleicht ist der Unterschied nicht sehr groß, vermutlich in Abhängigkeit von Brennweite und Blende. Wo war denn nur diese Diskussion … ?
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • lookbook wrote:

      Hugo wrote:

      Bei Linhof lagen die Fresnellinsen normalerweise auf der dem Film zugewandten Seite der Mattscheibe
      .. bei welcher linhof ist das denn so?ich kenne fresnellinsen bei linhof nur auf der anderen seite ..
      Ich habe mich vielleicht missverständlich ausgedrückt: Die Fresnellinse liegt auf der Seite des Betrachters, also hinter der Mattscheibe, in der Richtung, wo dann der Film liegt, nicht zwischen Mattscheibe und Objektiv. So ist es bei meiner Technikardan.
      Gruß
      Hugo
      "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)
    • Entscheidende Zitate von hier —> photrio.com/forum/threads/fresnel-lens-placement.13501/

      Michael Briggs wrote:

      Cameras have been made with either placement. You must use the original placement or you will cause a shift in focus. (…)
      Offensichtlich ist der Einbau mit Klebeband ja nicht ab Werk von Linhof passiert. Ist natürlich nicht unmöglich, dass der Vorbesitzer die Filmebene des Rückteils entsprechend angepasst hat, aber wenn er das drauf hatte, dann wird er bestimmt nicht gleichzeitig mit Klebeband hantiert haben.

      Michael Briggs wrote:

      Placing a Fresnel lens in front of the ground glass causes a focus shift, not so much because it is a lens, but because of its thickness. If you placed a uniform thickness sheet of plastic or glass in between the ground glass and lens, you would also get a focus shift. This is because the index of refraction of the plastic or glass is higher than air. Assuming an index of refraction of 1.5, the shift is 1/3 the thickness of the sheet. This applies whenever a sheet is inserted into a converging beam and is something to be aware of when using a thick filter behind a lens, or even in front of a lens in macro photography.

      Michael Briggs wrote:

      I think the best design choice is to have the Fresnel on the photographer's side, with the ground glass closer to the lens. With the configuration, you can remove the Frensel if you don't like it, without shifting the focus.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • animaux wrote:


      Michael Briggs wrote:

      I think the best design choice is to have the Fresnel on the photographer's side, with the ground glass closer to the lens. With the configuration, you can remove the Frensel if you don't like it, without shifting the focus.

      .. keine ahnung wer michael briggs ist, aber die geübte praxis von z.b. sinar und linhof wird nochmals bestätigt, falls dies notwendig gewesen sein sollte : )

      ich selbst setze keine fresnel ein - und manchmal ist das ein fehler, wegen der schlechteren gesamtübersicht bei ww-objektiven.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Gut. ich habe ja jetzt die Fresnelscheibe entfernt. Das Bild ist etwas schärfer auf der Mattscheibe. Was, wenn das Bild auf dem Negativ immer noch unscharf ist? Wie kann ich das justieren, einstellen?

      Danke
      K.
    • Ich hatte bei meiner 13x18 das gleiche Problem und habe es so behoben:

      Die Kamera aufgebaut und in einer Entfernung von fünf Metern einen Ziegelstein hochkant hingelegt, und zwar so, dass die breite Oberfläche parallel zur Kamera steht, damit man auf die rauhe Oberfläche und die Kante bequem scharfstellen kann.

      Dann habe ich einen 2-Meter-Zollstock so am Ziegelstein platziert, dass er mit der 1-Meter-Markierung exakt auf der gleichen Höhe wie die Ziegelsteinvorserseite liegt und gleichzeitig aber nach hinten hin etwas schräg nach oben zu liegen kommt, so dass man praktisch von der Kamera aus die Zahlen erkennen kann.

      Dann ein Foto mit offener Blende machen, ohne abzublenden. Scharf gestellt wird auf die Vorderseite des Ziegelsteins, besser noch auf die Kante.

      Auf dem entwickelten Foto siehst du dann, wo der Fokus liegt. Anhand des Zollstocks hast du ein relativ genaues Maß für die Abweichung.

      Justieren kannst du dann mit Tesa Gewebeband.
    • Justieren dann, indem du die matte Seite der Mattscheibe in Richtung Objektiv montierst und dabei am besten gleich die Ränder mit Tesa einmal umklebst. Dadurch vergrößert sich der Abstand Mattscheibe zum Objektiv ein klein bisschen und der Fokuspunkt rückt weiter nach vorn. Notfalls eben zwei oder drei oder noch öfter umkleben. Eine Probenaufnahme gibt Aufschluss, was es gebracht hat. Bei mir ging das sehr gut und der Fokus sitzt seitdem.
    • Falls Du (so wie ich) glücklicher Besitzer eines Messschiebers bist, könntest Du Dich auch damit an die Sache herantasten. Ausgangspunkt ist, dass die Ebenen von rauer Mattscheibenseite und Filmemulsion ja den exakt gleichen Abstand von der Auflagekante der Kamera haben müssen. (Zumindest bei der Anordnung der Fresnellinse, die wir hier als passend erkannt haben / die Positionierung der Fresnellinse zwischen Objektiv und Mattscheibe habe ich bis heute nicht begriffen).
      Mithilfe dieses Messchiebers kann man recht genau ermitteln, ob die Maße übereinstimmen und ggf. wie von Schwarzweißseher beschrieben mit tesaband korrigieren.
    • Was ich seltsam finde, ist, dass du auf der Mattscheibe kein scharfes Bild hast.

      Das könnte vielleicht doch eher am Objektiv liegen.
      Probier doch mal ein anderes Objektiv aus, denn vielleicht sitzt das, das ein unscharfes Bild zeigt, im falschen Verschluss oder Justierringe sind angebracht, die da eigentlich gar nicht hingehören.

      Ist deine Einstellupe vielleicht fehlfokussiert? Gute Lupen lassen sich fokussieren bzw. defokussieren.
      Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Problem nicht bei der Mattscheibe zu suchen ist.

      Falls das Objektiv, das sicher heile ist, auch unscharfe Fotos produziert:
      Bist du sicher, dass du beim Auslösen nicht verwackelst? Nimm doch mal ein richtig stabiles Stativ und belichte eine Langzeitaufnahme mit T (Schwarzschildeffekt nicht vergessen), so c.a 2 Minuten lang.

      Sitzt die Kassette richtig drin? In der Hektik des Gefechts kann man die durchaus auch falsch einsetzen.