Suitcage

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Leute,

      da ich ja auch sehr gerne Akt fotografiere, wird es vielleicht Zeit, diesem Unterforum wieder etwas Leben einzuhauchen. Die Aussagen des Fachkollegen hfa in den letzten beiden Threads bleiben in ihrer Zielrichtung seltsam kryptisch für mich.

      Ein eigenes Unterforum für Aktfotografie wäre vielleicht nicht unbedingt notwendig, ich respektiere aber, dass es möglicherweise Forenmitglieder gibt, die so etwas nicht sehen wollen, auch nicht beim schnellen Drüberschauen im "Bilder mit GF ..."-Unterforum.

      Nun zum Bild: Eine Wohnung, die ich vermiete, stand 4 Wochen leer, warum also nicht dort ein paar Bilder mit einem Model aus der Nähe machen, mit der ich schon mehrfach geshootet habe und die auch geduldig bei "hintergründigeren" Themen ist?

      Das Licht war leider nicht so gut wie erwartet, so dass ich die Blende beim Fomapan200 weiter öffnen musste als geplant. Ging aber trotzdem.

      Sinar F2, Sinaron 150 WS, f11, 1/15s, Fomapan 200@200, Rodinal 1+50 für 8:45min in der Jobo expert drum.

      Model: Stefanie (insta: sensitivecoach.model)

      Grüße aus dem Schwarzwald, Euer Jens

      instagram: jmkfotodesign I MK: JMK fotodesign I strkng: JMK fotodesign
      ------------------------------------------------------------------------------
      <3 Sinar P2/F2 8) Graflex Crown Graphic Special :thumbsup: Tachihara 8x10
    • Servus,

      sehr schönes Bild, das du da abgeliefert hast.
      Auch fällt das Licht hier m.M.n. sehr gut. Ich kann auch nachvollziehen, dass du es (wegen der Blende) wohl gerne intensiver gehabt hättest. So wäre das Model, um es mal bayerisch auszudrücken, besser eingekastelt. Ein scharf abgetrennter Deckel hätte somit den titelgebenden Käfig noch stärker herausgearbeitet.

      Die Perspektive finde ich auch gut gewählt, da die hintere Kante des Koffers auch den Bezug zum Raum (Fußleiste) dann aber wieder aufnimmt.
      Evtl. wäre es noch etwas besser gewesen, den Koffer weiter von der Wand wegzustellen. Im gezeigten Bild tritt mir die Struktur der Tapete zu stark hervor.
      Ansonsten aber *Daumen hoch*

      Wow, jetzt hab ich es tatsächlich geschafft unter 20 Zeilen zu bleiben.
      Gruß
      Mario
      35 ist kleiner als 67
      67 ist kleiner als 45
      ?????
    • Hallo Jens,

      mir gefällt das Foto sehr gut!

      Ich schließe mich der kleinen Kritik von Mario bzgl der Tapetenstruktur an. Mir hätte dort ein mehr an Unschärfe besser gefallen.

      Woher rührt denn der Unterschied im Hintergrund des Modells? (von Brustwarze in Richtung Bauchnabel ist der Hintergrund heller als von Brustwarze in Richtung Kinn)

      VG Ekkehard
      'Ein Foto ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern nichts mehr weglassen kann.' frei nach Antoine de Saint-Exupéry
    • violett-turtle wrote:

      Woher rührt denn der Unterschied im Hintergrund des Modells? (von Brustwarze in Richtung Bauchnabel ist der Hintergrund heller als von Brustwarze in Richtung Kinn)
      Das ist der rechte Oberarm. Habe jedenfalls kein Dodge and Burn vorgenommen, sondern nur Staub weggestempelt.
      Grüße aus dem Schwarzwald, Euer Jens

      instagram: jmkfotodesign I MK: JMK fotodesign I strkng: JMK fotodesign
      ------------------------------------------------------------------------------
      <3 Sinar P2/F2 8) Graflex Crown Graphic Special :thumbsup: Tachihara 8x10
    • Hallo Jens,
      ich meinte nicht den rechten Arm, sondern den schmalen Streifen oberhalb des Arms und unterhalb der Brust/des Bauchs. Rechts der Brustwarze ist der Bereich deutlich heller als links. Nur kann ich mir nicht erklären was die Ursache dafür ist.
      Viele Grüße Ekkehard

      Nachtrag: das was ich gerade für den Arm hielt ist der Oberschenkel..... dann ist es mir klar!
      Sorry
      'Ein Foto ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern nichts mehr weglassen kann.' frei nach Antoine de Saint-Exupéry
    • Schwarzweißseher wrote:

      Mir gefällt das Bild so wie es ist. Respekt!
      Ein komplett nacktes Model so abzulichten, dass man die Nacktheit zwar sieht, aber keine Reproduktionsorgane (oder wie sagt man?), finde ich äußerst gelungen. Wie gesagt: Respekt! Tolles Bild!
      Vielen Dank!

      Beim sog. "klassischen Akt" wird auf eine Sichtbarkeit des Intimbereichs bewusst verzichtet.

      Ein guter Aufhänger, um auf einer nicht so der people-fotografie verschriebenen Seite einmal ein paar Unterschiede darzustellen, die oft von Models und Fotografen uneinheitlich betrachtet werden:

      Verdeckter Akt: Brüste und Intimbereich sind durch Hände oder Kleidung verdeckt (Model ist unbekleidet, aber "man sieht nix")

      Teilakt: Z. B. Oberkörper ist unbekleidet, aber Hose an.

      Klassischer Akt: Brüste sichtbar, aber Intimbereich durch Pose verdeckt.

      Freizügiger Akt: Intimbereich (z.B. große Schamlippen) ist sichtbar, aber kein Blick in die Vagina. Hier gibt es die meisten Diskussionen! Viele Fotografen und Models verwechseln "freizügig" schon des Begriffs wegen mit den nachfolgenden Aufnahmebereichen. Wichtig ist, das bei "freizügig" der Genitalbereich noch nicht im Zentrum des Bildinteresses liegt. Eigentlich kann man nur bis zu diesem Punkt überhaupt noch von "Aktfotografie" sprechen. Alle weitere würde ich bei Erotikfotografie einordnen (obwohl die Aktfotografie natürlich auch von erotischem Empfinden durchdrungen ist, wenn auch subtiler).

      Open legs: Der Fokus wird gezielt auf den Genitalbereich gelegt, wodurch auch Zielgruppe und Bildzweck eigentlich klar sind.

      Pink shot: Einblick in die Vagina.

      Toys: Spielereien mit Dildos etc. Gehört schon zu porn-art.
      Grüße aus dem Schwarzwald, Euer Jens

      instagram: jmkfotodesign I MK: JMK fotodesign I strkng: JMK fotodesign
      ------------------------------------------------------------------------------
      <3 Sinar P2/F2 8) Graflex Crown Graphic Special :thumbsup: Tachihara 8x10
    • JMK fotodesign wrote:

      Verdeckter Akt: Brüste und Intimbereich sind durch Hände oder Kleidung verdeckt (Model ist unbekleidet, aber "man sieht nix")

      Teilakt: Z. B. Oberkörper ist unbekleidet, aber Hose an.

      Klassischer Akt: Brüste sichtbar, aber Intimbereich durch Pose verdeckt.

      Freizügiger Akt: Intimbereich (z.B. große Schamlippen) ist sichtbar, aber kein Blick in die Vagina. Hier gibt es die meisten Diskussionen! Viele Fotografen und Models verwechseln "freizügig" schon des Begriffs wegen mit den nachfolgenden Aufnahmebereichen. Wichtig ist, das bei "freizügig" der Genitalbereich noch nicht im Zentrum des Bildinteresses liegt. Eigentlich kann man nur bis zu diesem Punkt überhaupt noch von "Aktfotografie" sprechen. Alle weitere würde ich bei Erotikfotografie einordnen (obwohl die Aktfotografie natürlich auch von erotischem Empfinden durchdrungen ist, wenn auch subtiler).

      Open legs: Der Fokus wird gezielt auf den Genitalbereich gelegt, wodurch auch Zielgruppe und Bildzweck eigentlich klar sind.

      Pink shot: Einblick in die Vagina.


      Zusammenfassend kann man also feststellen:

      Die Grundvoraussetzung von Aktfotografie ist, daß Männer unbekleidete Frauen fotografieren.

      Weitere Unterkriterien: siehe oben.

      Wieder was gelernt... ;)
      Beste Grüße
      Lutz

      instagram.com/remjetlab
    • So, da genbe ich nun auch mal meinen Senf dazu:

      Ich muß Lookbook(Uwe) Recht geben, ich verstehe das Bild nicht.
      Da kauert sich eine unbekleidete Frau in einen Koffer. - Surreal, was macht sie da, was hat sie dort zu suchen?
      Und das Licht? - Kommt vom Fenster, der Rücken kahl, die Rippen treten hervor. Das alles finde ich nicht gerade begeisternd.Eine solche Körperhaltung kann ich mir auf schwarzem Hintergrund vorstellen und gut im Gegenlicht mit Struktur beleuchtet.
      So wie es ist gefällt es mir nicht.

      Unter Akt stelle ich mir so etwas vor:


      Gruß
      Winfried
    • Blindfisch wrote:

      daß Männer unbekleidete Frauen fotografieren.
      Touché!

      Im großen und ganzen muss man leider zugeben, dass Aktfotografie meist Frauen als Models betrifft. Was sehr schade ist. Die o.g. genannten Regeln sind natürlich nur teilweise auf Männer übertragbar und betreffen dort vor allem die Darstellung der Erektion, während keiner auf Nippelzensur bei Männern kommen würde.

      Ich arbeite zum Beispiel auch mit Männern, habe aber größte Schwierigkeiten, da Models zu finden. Anders sieht es bei Fotografinnen aus. Ich kenne alleine fünf Aktfotografinnen, die vorzugsweise auch mit Frauen arbeiten. Siehe auch Annie Leibovitz, Trude Fleischmann, Bettina Rheims etc.

      Das Thema als eindimensionale Männersichtweise zu sehen wäre also zu einfach ... da ist im Moment viel im Fluss.
      Grüße aus dem Schwarzwald, Euer Jens

      instagram: jmkfotodesign I MK: JMK fotodesign I strkng: JMK fotodesign
      ------------------------------------------------------------------------------
      <3 Sinar P2/F2 8) Graflex Crown Graphic Special :thumbsup: Tachihara 8x10
    • Jens,

      das sehe ich anders.
      Ich habe in meiner Laufbahn als Fotograf im Bereich Akt nahezu genauso viele Männer wie Frauen fotografiert. Allerdings muß ich zugeben, daß alles Aufnahmen im Stile dessen waren, was ich oben gezeigt habe. Dabei waren die Männer jedoch meist mit einer kurzen Hose bekleidet, da es schwieriger ist, den Penis mit Licht und Schatten verschwinden zu lassen als die Vagina der Frau (siehe Foto).
      Ob man das dann noch als Akt bezeichnen darf?
      Jedenfalls mache ich bei Männern wie bei Frauen eine körperliche "Landschaftsfotografie", d.h. ich arbeite mit hartem, akzentuiertem Licht. Und genau deswegen gefällt mir Deine Aufnahme nicht so sehr, da ich denke, mit Scheinwerfern hätte man da mehr herausholen können.

      Gruß
      Winfried
    • JMK fotodesign wrote:

      Blindfisch wrote:

      daß Männer unbekleidete Frauen fotografieren.
      Touché!
      Im großen und ganzen muss man leider zugeben, dass Aktfotografie meist Frauen als Models betrifft. Was sehr schade ist. Die o.g. genannten Regeln sind natürlich nur teilweise auf Männer übertragbar und betreffen dort vor allem die Darstellung der Erektion, während keiner auf Nippelzensur bei Männern kommen würde.

      Ich arbeite zum Beispiel auch mit Männern, habe aber größte Schwierigkeiten, da Models zu finden. Anders sieht es bei Fotografinnen aus. Ich kenne alleine fünf Aktfotografinnen, die vorzugsweise auch mit Frauen arbeiten. Siehe auch Annie Leibovitz, Trude Fleischmann, Bettina Rheims etc.

      Das Thema als eindimensionale Männersichtweise zu sehen wäre also zu einfach ... da ist im Moment viel im Fluss.
      Zu Fotografinnen, die auch Männerakte machen fällt mir Herlinde Kölbl ein. Meines Wissens nach war sie sogar die erste Fotografin, die ein Buch mit Männerakten brachte.
    • Hallo Jens,

      interessantes Bild. Etwas surrealistisch, aber das muss ja kein Nachteil sein.
      Mir gefällt der symmetrische Bildaufbau mit dem Formenkontrast Runder Körper : Eckiger Koffer. Das weiche Seitenlicht passt ebenfalls.
      Ein Bild kann ruhig Fragen aufwerfen. Normalerweise sind die Klamotten im Koffer, jetzt ist die Frau ohne Klamotten im Koffer. Verdrehte Situation. Warum nicht? Witzig.
      So ein Bild setzt das Kopfkino des Betrachters wahrscheinlich mehr in Gang als eine noch so gut beleuchtete Ansicht, die einfach nur ein nacktes Model zeigt.
      LG, Klaus
      ___
      www.bonnescape.de