Identifikation alte 4x5 Kamera Holz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Identifikation alte 4x5 Kamera Holz

      Hallo zusammen,

      Ich habe aus einem Erbnachlass einiges an Fotoequipment erhalten, unter anderem viele Vergrößerungsobjektive, Großformatobjektive und ein Objekt, das mir die meisten Rätsel aufwirft: eine 4x5 Plattenkamera aus Holz ohne jegliche Markenkennzeichnung. Leider sind meine Fotos zu groß für einen Anhang, daher hier der direkte Link zur Dropbox: dropbox.com/sh/guwy6dwfa7fwp5a…7TX6malMatz3mUcX5Ica?dl=0

      Hier sind offenbar einige Experten unterwegs, eventuell kann mir jemand etwas genaueres über die Kamera sagen? Der Balgen fehlt leider. Dabei ist ein doppelter Filmhalter zum Einschieben, ebenfalls aus Holz. Montiert ist ein Meyer-Goerlitz Doppel-Anastigmat 180mm f/6,8 mit Compur-Zentralverschluss.

      Ich bin für jeden Hinweis oder Empfehlungen dankbar! Bei mir verstaubt das gute Stück leider nur, da ich nur bis Mittelformat fotografiere. Aber das Veräußern eines unbekannten Objektes ist immer etwas schwierig, da ich es auch ungerne unter Wert loswerden will.

      Gruß vom Niederrhein,
      Seafunks
    • Hallo Seafunks,

      das Objektiv stammt - auf Basis der Seriennummer - aus den frühen 1920er Jahren. Die Kamera könnte so um die Jahrhundertwende gebaut worden sein, der Typ ist eine faltbare Reisekamera. Hier gab es viele kleine Manufakturen, die dann auch individuell für Fotogeschäfte produziert haben.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Die Optik ist von Meyer aus Görlitz und hat eine Brennweite von 180mm.
      Das läßt auf eine Kamera im Format 13/18cm schließen.

      Diese Kameras (Andreas hat es richtig beschrieben) gibt es zu hauf, wir haben 2 Stück davon (noch älter).
      Solltest Du sie verkaufen wollen, dann schau bei ebay wie sie gehandelt werden. Ich denke, so bis € 200 oder 250 könnte man noch bekmmen.
      Diejenigen, die die alten Verfahren der Fotografie um 1850 wieder anwenden, suchen leider nach noch größeren, wobei 18/24 cm schon als winzig gilt....

      Gruß
      Winfried