US 4x5 Vergrößerer Chromega D Lamphouse

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • US 4x5 Vergrößerer Chromega D Lamphouse

      Hallo zusammen, hab mich jetzt hier im Forum angemeldet weil ich sonst nirgendwo eine zufriedenstellende Antwort kriege.
      Hoffe ich hab es auch in die richtige Kategorie gepostet.
      Ich kopiere einfach mal was ich schon auf Fotocommunity.de gepostet habe:

      hallo zusammen,
      Ich bin gerade dabei mir meinen ersten Vergrößerer zu kaufen und beobachte zur Zeit einen Simmons Chromega D Lamphouse mit allem drum und dran.
      Dabei sind auch 4 Gerätschaften.
      1. Timer mit eingebauter Power Supply unit beschriftet mit 110-120 Volt -50 CY.AC-250 Watts
      2. eine graue Metallkiste mit der Beschriftung Aros Milano Voltmatic was wohl ein Spannungsstabilisator sein soll ( ich kann noch 300Wa und woanders (vermutlich ) 220 V entziffern.
      3 eine graue Metallkiste beschriftet mit Weseman &co Rotterdam, einem Rundschalter mit 0, 100 105 120 110(?) und 115 Volt, einer Art Stecker mit beschriftung 220V und 127V und in der mitte ein etwas was an ein Tacho errinert.
      die vierte Kiste ist aus dem gleichen Material aber mehr kann ich dazu nicht Sagen.
      alles in allem sehen alle 4 Kisten aber eher alt und irgendwie nach Hausbrand aus.

      Jetzt meine Fragen. Was davon brauche ich überhaupt um ein Amerikanisches Gerät zu betreiben. kann ich einfach den Timer mit einem 110v usa zu 220v eu adapter benutzten? Es ist ein Farbkopf, deshalb denke ich das ich sowieso einen Transformer brauche, kann ich da einfach irgendeinen dazupacken, und wenn ja, für wieviel und wo kriege ich sowas her?
      und wahrscheinlich die wichtigste Frage, was für Lampen müssen da rein und lohnt es sich überhaupt diese zu kaufen?

      Vielen dank!

      Das Ding habe ich inzwischen schon für 150 Ocken mit 3 Componon Objektiven und jede Menge Zubehör gekauft und kriege es dann nächste Woche. würde aber wenns geht schon vorbereitet sein.
      Hoffe hier kann mir jemand helfen.
      Vielen dank.
    • Als erstes. Nein du kannst das Teil nicht einfach in einen Reisestecker stecken und an die 220V Steckdose klemmen.

      1. wird 110V Trafo mit Timer sein.
      2. wenn tatsächlich 220V drauf steht und aus Italien stammt, könnte es tatsächlich ein Vorschalttrafo sein, der die Stabifunktion übernimmt und die Spannung auf 110V runterbringt. Dazu müsste dann ein passender Stecker für 1. da sein. Im Beste Fall könntest du das Gerät dann benutzen.
      3. Könnte etwas Ähnliches sein, möglicherweise könntest du damit den Vergrößerer direkt ohne Gerät 1 betreiben und somit mit einem anderen Timer. Könnte aber auch ein Dimmer sein, da es Geräte mit Autofokus gab.

      Das sind aber jetzt wirklich nur Spekulationen. Intern arbeitet der Vergrößerer anscheinend sogar mit 2 unterschiedlichen Spannungen. Die Hauptlampe läuft auf 24V und ist eine Kaltlichspiegellampe (gibts von Osram) und die "Panel Lamp" ist auf 110V ausgelegt. Dazu kommt bestimmt noch ein Lüfter. Ja. Man kann so etwas umbauen (lassen) muss aber wissen was man tut. Man muss dann die sechs Pole am Kabel ausmessen gucken was wohin geht und was wieviel Strom braucht. Ich selbst habe für meinen DeVere 5x7 extra eine Box nur um die Spezialstecker zu überbrücken und meinen eigenen Timer anzuschließen.

      Hättest du vorher gefragt, hätte ich dir von einem amerikanischen Gerät abgeraten.

      Für die Infos habe ich mal eine Blick in die Gebrauchsanleitung geworfen. #

      Gruss Sven.
    • Hallo,
      so wie du den Vergrößerer beschrieben hast, glaube ich mich an das Angebot in der Bucht zu erinnern. Wenn der Farbkopf die Form eines querliegenden Zylinders mit je einer Lampe (100W) rechts und links und der Filterverstellung mittig auf dem Zylinder hat, dann ist es der erste Farbkopf, den Simmons Omega bis 1969 gebaut hat. Ich bin nicht sicher, ob dieser Kopf schon Halogenlampen verwendet. Leider arbeitet dieser Farbkopf noch nicht mit dichroitischen Filtern, deshalb dürften diese Filter inzwischen ausgeblichen sein. Ersatz dafür dürfte kaum zu beschaffen sein. Aber festgraduiertes SW-Papier kann man damit sicherlich noch belichten. Soweit zum Farbkopf.
      Die Spannungsversorgung ist das nächste Problem, urnes hat ja dazu bereits einiges geschrieben. Ich würde den jetzt mehr als 50 Jahre alten Trafos und Spannungskonstantern nicht mehr trauen. Da kann man sich schnell das Haus in Brand setzen.
      Ich selbst habe seit 11 Jahren einen Omega D2 in Betrieb. Er hat den etwas neueren Omega D Dichroic II Kopf mit einer 24V/250W ELC Halogenlampe. Der hat den Vorteil, dass die Filter nicht ausbleichen. Bin mit dem Vergrößerer sehr zufrieden, ein echtes Arbeitspferd und bereits ab Werk für den europäischen Markt für 230V konfektioniert. Schaltuhr und Trafo (Ausgang 110V für Gebläse und Skalenbeleuchtung und 24V für die Halogenlampe) sind in einem Gerät namens Chromegatrol kombiniert. Falls das Chromegatrol mal kaputt geht habe ich mir einen Plan B überlegt um mittels Trafo und normaler Schaltuhr Ersatz zu schaffen. Muss dazu sagen, dass ich vom Fach bin. Ohne Fachkenntnis und Schaltplan sollte man besser die Finger davon lassen. Das ist es nicht wert sein Leben und Haus und Hof aufs Spiel zu setzen.

      Viele Grüße
      Frank