Sensitometrie

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Markus,

      die Sensitometrie habe ich als ein sehr komplexes Thema empfunden und eigentlich nur im Buch von Ansel Adams "Das Negativ" aus dem Christian Verlag München in praktikabler, wenn auch sehr aufwändiger Form gefunden.

      Irgendwie geistert mit der Begriff "Sensitometrie" seit der Lektüre immer im Kopf herum und manchmal greife ich zu dem Buch und lese darin, begriffen habe ich das aber nie so richtig. Das macht aber nichts. Die Fotografien werden manchmal auch ohne das ganze theoretische Zeugs ganz ansehnlich. Trotzdem ist es sicherlich nicht eine schlechte Idee, sich in die Materie einzulesen. Ich bin gespannt, ob jemand noch andere gute Titel kennt.

      Freundliche Grüsse, stephan
    • Clickma, Du sprichst mir aus der Seele. In "Das Negativ", Christian Verlag, gibt es Formulierungen, die genau das Gegenteil dessen sagen, was gesagt werden wollte (z. B. in Verbund mit dem Problem doppelter Verneinung). Entweder war der Autor nachlässig (wird manchmal behauptet) oder aber der Übersetzer, der den Zusammenhang auch nicht ganz verstanden hat.
    • Falls es Dir um die Verwendung von Densitometern und guten Grundlagen zur Verwendung im Rahmen der SW-Fotografie (insbesondere dem richtigen Belichten und Entwickeln von Filmen) geht, kann ich Dir auch noch das Buch "Belichtung und Filmentwicklung in der Schwarz-Weiß-Fotografie" von unserem Forumsmitglied Otto Beyer empfehlen:

      https://www.amazon.de/gp/product/3735720080/ref=as_li_qf_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=grossformatfo-21&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3735720080&linkId=51c41ce3b787407ded5f1d1ea46caaff

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Andreas wrote:

      Falls es Dir um die Verwendung von Densitometern und guten Grundlagen zur Verwendung im Rahmen der SW-Fotografie (insbesondere dem richtigen Belichten und Entwickeln von Filmen) geht, kann ich Dir auch noch das Buch "Belichtung und Filmentwicklung in der Schwarz-Weiß-Fotografie" von unserem Forumsmitglied Otto Beyer empfehlen:

      https://www.amazon.de/gp/product/3735720080/ref=as_li_qf_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=grossformatfo-21&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3735720080&linkId=51c41ce3b787407ded5f1d1ea46caaff

      Grüsse
      Andreas
      Vielen Dank, eben bestellt.

      Gruss Markus
    • Das oben genannte Buch habe ich angefangen zu lesen und dann resigniert.

      Ich selber habe einige Aspekte des Sensitometrie Themas im Jost Marchesi Photokollegium Band1 einigermassen nachvollziehen können. Da erklärt er die Begriffe und stellt die Formel für Kurven uns so vor. Allerdings eher ohne eingehend die konkrete Anwendung zu erklären.

      Ich werde Otto bayers Buch wohl nochmals angehen müssen...
    • Markus wrote:

      Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Sensitometrie und Densitometern? Insbesondere für Schwarzweissfotografie.

      Brubru74 wrote:

      Das oben genannte Buch habe ich angefangen zu lesen und dann resigniert.
      Hallo, Ihr beiden,

      gibt es denn konkrete Fragen, die sich Euch stellen, und mit denen man anfangen kann?

      Ich denke, so ein Buch, das ist schon ein ziemlicher Hammer. Sowas zu lesen, als Laie, und zu verstehen, das sind schon Prozesse, die ein paar Monate beanspruchen, insbesondere in der reproduzierbaren Umsetzung.

      Habt Ihr Schalen zum Entwickeln? Fotografiert doch einfach mal eine fünffach unterbelichtete und daneben eine vierfach unterbelichtete Fläche, mit der Hälfte der Nennempfindlichkeit auf der SW-Filmpackung. Die entwickelt Ihr nach Herstellerangaben, und dann schaut Ihr mit dem Belichtungsmesser und einem Leuchtpult, wie groß der Unterschied ist zwischen den Flächen in beiden Negativen. Ein Anzeigeunterschied von 1/3 EV bzw. Blendenstufe entspricht einem Dichteunterschied von 0.1


      (Gossen Profiflex-Betriebsanleitung)

      Ich würde wegen des Seitenlichtes ein Röhrchen um die Messzelle machen, eine kurze Hülse. Es DIY-Spotmeter ...

      - Idealerweise habt Ihr dann ein klares Negativ und eines mit einer zarten Graufläche und einer Dichte von 0.1 (1/3 Blendenstufe). Wenn nicht wiederholt das Experiment mit weniger ASA oder mehr, je nach Dichte. Mehr ASA, wenn D > 0.1, weniger ASA, wenn D < 0.1

      Schon seid Ihr mitten in der Sensitometrie, ohne Buch, dafür mit einem Haufen an Erfahrungen, die sich theoretisch nur mühsam vermitteln lassen.

      Gruss
      »Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.«
      (Ansel Adams)

      »Eine gute Gebrauchtkamera pro Monat ist auch nicht zu verachten.«
      (Ibrahim Sultan)
    • Super, Gratulation!

      Aber auch mit dem Densitometer würde ich eher Experimente machen als Bücher lesen.

      Aber das ist so, vielleicht persönlich. Ich habe schon als Kind lieber die Chemikalien des Chemiekastens wirld durcheinadergemischt anstatt Chemiebücher zu lesen.

      Gruß
      »Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.«
      (Ansel Adams)

      »Eine gute Gebrauchtkamera pro Monat ist auch nicht zu verachten.«
      (Ibrahim Sultan)
    • Brubru74 wrote:

      Naja ich lese halt sehr gerne und jeden Tag.
      Oh, sorry, ich wollte Dich natürlich nicht zurücksetzen.

      Mir schien nur, ich hätte gelesen, dass Du bei Beyer resigniertest und dass Dir bei Marchesi die konkrete Anwendung fehlte.

      Dichtemessenverstehen und Fingernassmachen schließen sich auch nicht aus.
      »Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.«
      (Ansel Adams)

      »Eine gute Gebrauchtkamera pro Monat ist auch nicht zu verachten.«
      (Ibrahim Sultan)