Grossformatfotografie mit Christoph Morlinghaus - 3-Tages Workshop in Brüssel - 16.-19.05.2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Grossformatfotografie mit Christoph Morlinghaus - 3-Tages Workshop in Brüssel - 16.-19.05.2019

      Einen spannenden Workshop mit Christoph Morlinghaus, einem Meister der Grossformatfotografie bieten wir im Rahmen der PhotoKlassik Akademie an:

      Grossformatfotografie mit Christoph Morlinghaus
      3-Tages-Workshop in Brüssel, Belgien
      16.-19. Mai 2019

      Tickets über Eventbrite

      Der Workshop

      Zusammen mit der PhotoKlassik Akademie haben Teilnehmer die Möglichkeit, an einem Wochenende gemeinsam mit Christoph Morlinghaus Brüssel fotografisch zu erkunden und ihm dabei über die Schulter zu schauen, wie dieser mit seiner Großformatkamera fotografisch arbeitet.



      Die Location

      Waffeln, Pommes Frittes, Comics & Eurobubble: Brüssel ist voller Kontraste und Gegensätze, ein Gemisch aus Sprachen und Kulturen. Nur wenige Metropolen vereinigen so viele Gegensätze wie die europäische Hauptstadt.

      In Brüssel gibt es immer beides: Schönes und Hässliches, fantastische Jugendstil-Architektur neben monumentalen Zweckbauten, eine pittoreske Innenaltstadt, auf die ein paar Meter weiter vergammelte Sozialbauten folgen. Eben noch charmant-verspielte, an Paris erinnernde Steinfassaden, dann wieder Tristesse im Neubauviertel. Ein wahres Eldorado für Fotografen!







      Zielgruppe

      Dieser Workshop ist besonders für Fotografen geeignet, die gerade dabei sind in die Grossformatfotografie einzusteigen oder ihre Fähigkeiten zu perfektionieren, sowie für Fotografen, die auch einen interessanten Einstieg in die Grossformatfotografie oder auch generell die analoge Fotografie suchen.


      Workshopleiter

      Christoph Morlinghaus lebt, liebt und atmet die Fotografie – mit seiner analogen Großbildkamera. Seit Anbeginn seiner Karriere, die ihn bislang von Hamburg über London und New York nach Bogota und Miami führte, fotografiert er sehr viel auf Großformat und Farbnegativfilm. Und das für internationale Kunden und Kampagnen wie American Airlines, Wired Magazine, Nike, Lufthansa Mercedes, Bentley, New York Magazin, Exxon und viele andere.

      In seiner Fotografie zeigt er dabei nicht nur, was zu sehen ist. Er macht sichtbar, was hinter dem Motiv steht, er hat keine Angst vor schierer Größe und interpretiert jedes Motiv auf subtile Weise. Mit seiner langjährigen Erfahrung wird er bei unserer Wochenendreise nach Brüssel auch auf ihre Fragen individuell eingehen.






      Nähere Infos zu Christoph Morlinghaus und seinen Bildern gibt es hier:

      www.morlinghaus.com


      Ablauf & Themen

      Ausgangspunkt für unsere fotografische Exkursion ist ein luxuriös renoviertes Stadthaus in zentraler Lage in der Innenstadt von Brüssel, wenige Gehminuten vom Fischmarkt entfernt.




      Die großzügig gestaltenten Wohn- und Schlafräume geben uns genügend Zeit im Vorfeld unsere Unternehmung in bequemer Atmosphäre gemeinsam zu planen.





      PhotoKlassik Akademie hat von der Stadt Brüssel die offizielle Genehmigung erhalten auch an Orten zu fotografieren die nicht für Touristen einfach zugänglich sind.

      Im Anschluss an unsere Fototouren werden die belichteten Filme gemeinsam entwickelt und gescannt. Aber auch das gesellige Beisammensein soll nicht zu kurz kommen. Unsere Planung und die zentrale Lage wird allen Teilnehmern genügend Zeit geben, die Stadt selber zu genießen.


      Voraussetzungen

      Für eine erfolgreiche Teilnahme an diesem Workshop ist das Beherrschen der fotografischen Grundlagen, sowie das grundsätzliche Interesse an der analogen, filmbasierten Fotografie wichtig. Weitere praktische Voraussetzungen sind:

      • Grossformatkamera, Objektive, Stativ und Belichtungsmesser und weiteres Zubehör; kann bei Bedarf auch gestellt werden (bitte zeitnah anfragen)
      • Filmkassetten und Filmmaterial (SW, Dia oder Farbnegativ)
      • bequeme Schuhe + entsprechende Wohlfühl-Kleidung für das prognostizierte Wetter + kleinen Snack und Wasserflasche für unterwegs.





      Leistungsumfang

      • Durchgehende professionelle Betreuung während des gesamten Workshops bei den praktischen Übungen, den Aufnahmen, der Filmverarbeitung und den Bildbesprechungen durch Christoph Morlinghaus und das Team der PhotoKlassik Akademie
      • 3 Übernachtungen (Donnerstag bis Sonntag) in der Stadtvilla "Maison Margueritte"
      • Offizielle Fotogenehmigungen der Stadt Brüssel für alle Orte, an denen unsere Aufnahmen entstehen
      • Filmentwicklung, Entwicklerchemie, Archivmaterial und Scan
      • nicht enthalten: Anreise nach Brüssel, Kosten für öffentliche Verkehrsmittel, Essen und Getränke; es wird aber die Gelegenheit zur Selbstverpflegung auch in der Unterkunft geben.



      Preis

      899 Euro pro Teilnehmer
      579 Euro "Early Bird Special" pro Teilnehmer (begrenzte Anzahl!!!)
      minimal 4, maximal 6 Teilnehmer
      eventbrite.com/e/photoklassik-…425206419?aff=grossformat
      To infinity... and beyond!
    • New

      Andreas wrote:

      Schön, dass Du mitkommst, Uwe!

      Wir sind jetzt allerdings komplett ausgebucht - aber sicherlich werden wir diesen Workshop noch einmal wiederholen... ;)

      Grüsse
      Andreas
      .. das erste mal, dass ich an einem fotografiekurs teilnehme -
      ich freue mich wie bolle! : )

      bis morgen andreas

      grüße
      uwe
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • New

      So, aus Brüssel zurück... Tolle drei Tage mit hochmotivierten Teilnehmern und einem ebenso engagierten Christoph Morlinghaus. Wir haben viel gelernt, fotografiert, gefachsimpelt und enorm viel Spaß gehabt.

      Ein erstes Bild schon mal vom gigantischen Justizpalast, erbaut am Ende des 19. Jahrhunderts.
      8x10" Chamonix, Super-Angulon 165mm/8 @f16, Ilford FP4 in Pyrocat HD. Scan vom Negativ mit Epson V750.

      To infinity... and beyond!
    • New

      Auf dem Übersichtsbild müsste Uwe / lookbook ganz links zu sehen sein, da der einzige Teilnehmer, der mit Kompendium an der Kamera zu sehen ist.

      Ist aber kein original Linhof Kompendium, sieht eher nach Lee aus.

      @lookbook ist das Kompendium von Lee auch höhenverstellbar und wie wird es an der Kamera / Objektiv befestigt? Wie sind deine Erfahrungen damit. Würde mich wirklich interessieren. Die Linhof Version ist mir zu umständlich und bleibt deshalb fast immer zu Hause.

      Freue mich schon auf weitere Bilder der Teilnehmer.

      Grüße
    • New

      Jockel123 wrote:

      Auf dem Übersichtsbild müsste Uwe / lookbook ganz links zu sehen sein, da der einzige Teilnehmer, der mit Kompendium an der Kamera zu sehen ist.

      Ist aber kein original Linhof Kompendium, sieht eher nach Lee aus.

      @lookbook ist das Kompendium von Lee auch höhenverstellbar und wie wird es an der Kamera / Objektiv befestigt? Wie sind deine Erfahrungen damit. Würde mich wirklich interessieren. Die Linhof Version ist mir zu umständlich und bleibt deshalb fast immer zu Hause.

      Freue mich schon auf weitere Bilder der Teilnehmer.

      Grüße
      .. genau richtig getippt!
      hätte nie gedacht, dass ich an einem lee-kompendium erkennbar bin : )

      das lee-kompendium wird genau wie deren Filterhalter über jeweilige adapter an dem objektiv befestigt.
      innerhalb des kompendiums kann man dann noch einen polfilter anschrauben (105) - in das stecksystem werden sind dann deren filter (oder auch von anderen) nutzbar.

      schlecht ist das system bei seitenlicht, weil es nicht dagegen geschützt ist und es deshalb zu spiegelungen kommen kann.
      ich nutze dagegen einen stoffschlauch um diese lücke abzudecken.

      das kompendium ist blitzschnell angebracht und wieder gelöst!
      es gibt eines für ww- und eines für normal/tele-objektive
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • New

      Diesch wrote:

      Ja, das sieht gut aus. Mit etwas mehr Zeit zur Verfügung hätte mch das auch interessiert.
      .. das wäre auch ganz genau Dein Ding gewesen Dieter!





      So-

      ich möchte als Teilnehmer des Workshops ein paar Sätze schreiben, bevor ich Bilder hochladen kann, da sie noch nicht entwickelt sind.

      Vorab sei noch gesagt, dass ich Fotografieren in Gruppen eigentlich überhaupt nicht mag und Architektur fotografisch nicht mein Thema ist.

      Ich konnte mir aber sofort vorstellen, dass es spannend für mich ist, jemanden bei der Arbeit zu erleben, der ein völliger Überzeugungstäter in dem Genre ist und mit seiner Kunst Geld verdient.
      Ein Blick auf seine Website tat ein Übriges.

      Ich bin also durchaus überzeugt und trotzdem mit gemischten Gefühlen angereist.

      Der erste Höhepunkt war dann die gebuchte Unterkunft.
      Ein sehr gut renoviertes altes Haus praktisch mitten in der Innenstadt. Die Zimmer und die Ausstattung wunderschön.

      Von dort konnte man in nicht mal 5 Minuten zu Fuß die Innenstadt erreichen.
      Von hier aus starteten dann auch die Fotoexkursionen fußläufig zu den Zielen, die auch jeweils ca. 30 Min. entfernt lagen.
      Niemand brauchte seine Ausrüstung tragen, da diese von Andreas per Auto zum jeweiligen Ziel gebracht worden sind. An dieser Stelle ein großes Lob für Andreas und Marwan, die auch sonst in jede organisatorische Lücke gesprungen sind, um sie zu überbrücken.
      Vielfach mit der Hilfe von Peter und .. (jetzt habe ich seinen Namen vergessen :) !

      Der Höhepunkt war dann jeweils die Arbeit mit Christoph Morlinghaus.
      Ein sehr kompetenter Referent und Praktiker, der seine Vorgehensweise gut erklären und begründen konnte.
      Die praktischen Übungen bestanden dann im „Fotos machen“ und dies konnte, wer es denn wollte, auch durch Christoph begutachten lassen (Einstellungen, Motiv u.s.w.)

      Mir hat es gefallen zu sehen, wie Christoph an seine Motive herangegangen ist – wie er sprichwörtlich um jeden cm auf seiner Mattscheibe kämpft und erst zur Auslösung kommt, wenn alles zu 100% stimmt und mindestens alles doppelt kontrolliert ist. Dabei ist seine Vorgehensweise fast ritualisiert um auch garantiert nichts zu übersehen.

      Diese Vorgehensweise unterscheidet sich stark von meiner Eigenen.
      Bisher jedenfalls.

      Ich konnte etliches bei Christoph sehen und lernen.
      Vielen Dank dafür.

      Auch sonst hat es mir sehr gut gefallen mal „ganz raus zu kommen“ und mich ausschließlich mit Fotografie mit Gleichgesinnten auseinander zu setzen.

      Irgendwie – und das hatte ich gar nicht erwartet – waren wir eine ziemlich homogene Truppe.
      Trotz unterschiedlichem Alter, unterschiedlichen Lebenserfahrungen und unterschiedlicher Nationalität (Amerikaner, Luxemburger, Deutschen und Süd-Deutschen :) ), hatten wir riesen Spaß!

      Die Filme konnten vor Ort mit einer Jobo-Maschine entwickelt und die Ergebnisse mit einer Fotokamera gescannt werden.
      Auch hier war in der Hauptsache Andreas gefragt.

      Ich selbst habe den Service nicht in Anspruch genommen, weshalb meine Ergebnisse auch noch nicht vorliegen.

      Zum Abschluss bleibt mir nur zu sagen, dass ich den Kurs sehr genossen habe und an einem Nächsten bei Gelegenheit wieder teilnehmen wollte, auch wenn das Themengebiet nicht unbedingt meinem Arbeitsgebiet entspricht.
      Wissenszuwachs ist auf jeden Fall gegeben und Spaß macht es obendrein.

      Vielen Dank an den Referenten, die Organisatoren und die Kollegen.
      Es war mir eine wirkliche Freude mit euch kennen gelernt und eine tolle Zeit gehabt zu haben.

      Uwe
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"