Stativ für Fußgänger mit 8x10 Kamera

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Stativ für Fußgänger mit 8x10 Kamera

      Ich bin auf der suche nach einem Stativ das sich gut am Rucksack tragen lässt und trotzdem eine 8x10 Kamera tragen kann. Das Stativ soll ausschliesslich für diesen Zweck angeschafft werden, es muss nichts weiter können. So gerne ich ein Berlebach hätte, für den Rucksack sollte das Packmaß um 50cm liegen. Andere Transportmöglichkeiten (und damit längere Packmaße) kämen nur in Frage, wenn sich das Stativ damit ohne Probleme 20km tragen lässt. Eine Nivelierplatte statt Stativkopf würde mir genügen.

      Folgende Eckdaten sollte das Stativ haben:
      • Höhe (ohne Mittelsäule) ca. 135cm
      • Packmaß ca. 50cm
      • Gewicht um 2kg
      Die Kamera wird inkl. Objektiv und Holder maximal 5kg wiegen, max. Brennweite wäre 450mm. Folgende Stative habe ich online gefunden die – zumindest »auf dem Papier« in Frage kommen:
      • Benro TMA28A (Alu)
      • Benro TMA28C (Carbon)
      • Benro TMA38C (Carbon)
      • Sirui W-2004 (Alu)
      • Sirui W-2204 (Carbon)
      • Feisol CT-3401 (Carbon)
      Kennt jemand eines der genannten Stative aus eigener Anschauung und kann etwas dazu sagen oder kennt ein anderes geeignetes Stativ das zu den Eckdaten passt?


      Gruesse, klw
    • ich habe mich für eine reportage vor 2 jahren mit einem sirui en 2204 carbon eingedeckt. fotogarfiert wurde auf mamiya rz 67 II. inklusive des häufig zum einsatz gekommenen 75shift+shiftadapter und einem 3d-neiger manfrotto 405 wog das komplette set so ca. 5-6 kg. ich hätte diesem dreibein aber auch locker das 500er tele inklusive 1,4x Adapter und vollständiger telehalterung zugetraut.

      eigentlich sollte das sirui nur zum einsatz kommen, wenn mein großes, schweres manfrotto zu klobig zum transport in stadt und landschaft geworden wäre. also bei längeren anmärschen vom auto zum motiv. und was soll ich sagen: ich habe das manfrotto während der 2 wochen nicht ein einziges mal aus dem auto geholt. das sirui hat mich vollends überzeugt. wenn du maximal 7 kg draufpackst (mein persönlicher eindruck), trägt es wunderbar. sirui gibt zwar selbst 15 kg Traglast an, aber das ist völliger quatsch. würde ich nicht ausreizen.

      ich kenne jetzt nicht mehr genau den unterschied zum w-2204, aber der preis ist wohl ungefähr der gleiche. ich habe damals ca. 400 euro bezahlt. zusammen mit dem 3d-neiger manfrotto 405 ein wunderbares arbeiten. auch stundenlanger einsatz im regen war kein problem (von den dann eklig-matschigen trageisolierungen mal abgesehen).

      packmaß en2204 carbon: 50 cm

      eigengewicht: 1,5 kg

      The post was edited 1 time, last by renros ().

    • Ich habe das
      FEISOL Tournament Stativ CT-3342 Rapid
      Hatte ich jetzt am WE mit der Intrepid in 8x10 mit Brennweiten von 165 bis 480mm in Gebrauch.

      Das einzige Problem, was man damit bekommen kann ist eigentlich, dass es zu leicht ist. So ne 8x10 hat halt schon ordentlich Fläche. Bei Wind wird das haarig.
      Ansonsten tolles Stativ, sehr gute Verarbeitung, sicheres Handling.
      Die Version hat 2 Auszüge und 59cm Transportlänge, es gibt auch 3 Auszüge mit 50cm Packmass, aber die unteren Beine werden dann schon sehr dünn.
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • renros wrote:

      das sirui hat mich vollends überzeugt. wenn du maximal 7 kg draufpackst (mein persönlicher eindruck), trägt es wunderbar. sirui gibt zwar selbst 15 kg Traglast an, aber das ist völliger quatsch. würde ich nicht ausreizen.
      Da irrst du dich gewaltig, als ich vor ca. 5 Jahren mein Sirui M3204 Carbon gekauft habe, welches laut Sirui 18 kg trägt und ich das damals für meine 8x10 als leichtes immer dabei gekauft habe und zum Verkäufer gesagt habe ob das wohl meine 8x10 trägt hat er gelacht und seine 80 kg an das voll ausgezogene Stativ gehängt und es hat ihn gehalten! Soviel zu den Angaben von Sirui, da kann man von einem Sicherheitsfaktor von 3-4 fach bei den besseren ausgehen, bei den billigen kann ich es nicht beurteilen. Aber ich denke was die schreiben tragen die wirklich!
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • johnars wrote:

      renros wrote:

      das sirui hat mich vollends überzeugt. wenn du maximal 7 kg draufpackst (mein persönlicher eindruck), trägt es wunderbar. sirui gibt zwar selbst 15 kg Traglast an, aber das ist völliger quatsch. würde ich nicht ausreizen.
      Da irrst du dich gewaltig, als ich vor ca. 5 Jahren mein Sirui M3204 Carbon gekauft habe, welches laut Sirui 18 kg trägt und ich das damals für meine 8x10 als leichtes immer dabei gekauft habe und zum Verkäufer gesagt habe ob das wohl meine 8x10 trägt hat er gelacht und seine 80 kg an das voll ausgezogene Stativ gehängt und es hat ihn gehalten! Soviel zu den Angaben von Sirui, da kann man von einem Sicherheitsfaktor von 3-4 fach bei den besseren ausgehen, bei den billigen kann ich es nicht beurteilen. Aber ich denke was die schreiben tragen die wirklich!
      na um so besser! das spricht ja nur noch mehr für´s sirui. :)
    • Vielen Dank, so wünscht man sich das :) Ich werde mir alle ansehen und die Daten in einer Tabelle zusammenfassen, ist ja vielleicht auch für andere interessant.

      Was mir aufgefallen ist: Ihr habt Euch alle für Carbon entschieden. Einerseits ist es natürlich leicht, aber auch teurer als Alu. Ich habe ausserdem die Sorge, dass Carbon für ›Outdoor‹ evtl. zu empfindlich sein könnte…

      Da es manche der Stative sowohl in Alu als auch in Carbon gibt, frage ich mich schon, ob Alu nicht eine gute Alternative wäre?


      Gruesse, klw
    • klw wrote:

      Ich habe ausserdem die Sorge, dass Carbon für ›Outdoor‹ evtl. zu empfindlich sein könnte…

      also ich arbeite mit dem ding immer outdoor. meins hat mit den untersten segmenten sogar schon mehrfach in salzwasser und im schlamm gestanden. wenn man drauf achtet, keinen sand beim zusammenklappen auf den carbonrohren zu haben, regelmäßig den dreck unten aus dem zwischenraum zwischen spikes und gummifuß rauszukratzt und wenn man es nach dem shooting mit "süß"-wasser abspült, hält das ding ewig (was aber alles auch bei alu irgendwann zum problem würde). und wenn ich dir jetzt fotos davon schickte würdest du glauben, es ist neu.

      ich habe beides: 2 alu und 1 x carbon. und außer dem preis spricht wirklich alles für carbon. ich kenne jetzt dein budget nicht, aber die 100 euro aufpreis machen bei der geschätzten nutzungsdauer eines dreibeins das kraut absolut nicht fett.

      und falls du damit total unzufrieden bist: die dinger haben als carbonversion auch einen viel höheren wiederverkaufswert als die alu-dreibeine. :)
    • Der Sand in den Gewinden kann echt nerven, wenn man oft am Strand und im Sand ist. Da ist es zwar egal, ob Alu, Holz oder Carbon, aber es gibt ja Stative mit Klemmen, die die Beine fixieren.
      Benbo, Berlebach und Co. Ich habe ein altes Kilfit-Filmstativ mit so einer ähnlichen Klemmung. Das ist einfach klasse beim Auf- und Abbau.
      Und ja: Die Sorge um die Outdoortauglichkeit in Händen eins Grobmotorikers macht mir auch Sorgen, sonst hätte ich mir schon längst das Leofoto geholt.
    • Peter Volkmar wrote:

      Also mir fällt kein Alu- oder Holzstativ mit:


      klw wrote:

      Folgende Eckdaten sollte das Stativ haben:
      • Höhe (ohne Mittelsäule) ca. 135cm
      • Packmaß ca. 50cm
      • Gewicht um 2kg

      Die eine 8x10, die bis 450mm Brennweite nutzen soll, tragen kann.
      Die Sirui Stative werden mit – bis auf das Gewicht – identischen Daten in Carbon und Alu angeboten. Inwiefern sie sich abseits der Zahlen verhalten geht aus den Tabellen natürlich nicht hervor.

      Gruesse, klw
    • renros wrote:

      klw wrote:

      Ich habe ausserdem die Sorge, dass Carbon für ›Outdoor‹ evtl. zu empfindlich sein könnte…
      also ich arbeite mit dem ding immer outdoor. meins hat mit den untersten segmenten sogar schon mehrfach in salzwasser und im schlamm gestanden. wenn man drauf achtet, keinen sand beim zusammenklappen auf den carbonrohren zu haben, regelmäßig den dreck unten aus dem zwischenraum zwischen spikes und gummifuß rauszukratzt und wenn man es nach dem shooting mit "süß"-wasser abspült, hält das ding ewig (was aber alles auch bei alu irgendwann zum problem würde). und wenn ich dir jetzt fotos davon schickte würdest du glauben, es ist neu.

      ich habe beides: 2 alu und 1 x carbon. und außer dem preis spricht wirklich alles für carbon. ich kenne jetzt dein budget nicht, aber die 100 euro aufpreis machen bei der geschätzten nutzungsdauer eines dreibeins das kraut absolut nicht fett.

      Mir ging es mehr um die Stossfestigkeit. Am Meer sehe ich auch Vorteile durch Carbon.

      Da ich davon ausgehe, dass ich es lange nutzen werde, finde ich den Aufpreis nicht so gravierend, und das geringere Gewicht ist schließlich auch nicht von der Hand zu weisen :)


      Gruesse, klw
    • klw wrote:

      Die Sirui Stative werden mit – bis auf das Gewicht – identischen Daten in Carbon und Alu angeboten. Inwiefern sie sich abseits der Zahlen verhalten geht aus den Tabellen natürlich nicht hervor.
      Ich habe die Carbon Variante. In den Bergen war ich damit sehr zufrieden, am Sandstrand war ich noch nicht.
    • klw wrote:

      Mir ging es mehr um die Stossfestigkeit
      was hast du damit vor? musst du deine motive vorm ablichten erst töten? :D

      aber dein einwand ist nicht unberechtigt. mir ist vor einiger zeit ein hund ins rennrad reingelaufen. vorn und hinten habe ich carbongabeln drauf. natürlich hatte ich nach dem aufprall auf den gabeln sturzspuren. ob das jetzt nur oberflächlich ist oder ob tatsächlich die struktur beschädigt ist, lässt sich bei carbon leider nicht immer verlässlich feststellen.

      falls du es tatsächlich schaffen solltest, eines der carbonsegmente so zu beschädigen das es unbrauchbar geworden ist, lässt sich das sicher ersetzen.
    • Naja, falls ein Baum das Motiv verdeckt oder sich liegend besser ins Gesamtbild einfügen würde… :D

      Als Carbon Stative im DSLR-Forum populär wurden (vor 10 oder …15 Jahren?) gab es immer wieder Leute die es geschafft haben die (damals noch sehr teuren) Stative mechanisch zu zerstören. Damals galten Carbon Stative dann als »etwas empfindlich«.

      Offenbar kann man die Sirui (z.B. zu Reinigungszwecken) mit dem mitgelieferten Werkzeug (zwei Imbusschlüssel :thumbsup: ) komplett zerlegen. Sofern man Ersatzteile bekommt, wäre der Austausch sogar ziemlich einfach.


      Gruesse, klw
    • klw wrote:

      Naja, falls ein Baum das Motiv verdeckt oder sich liegend besser ins Gesamtbild einfügen würde…

      also für solche aktionen würde ich das hier empfehlen.

      ich habe seit jahren so etwas im auto liegen. bis 3cm durchmesser reicht das, also auch wenn mal ein etwas kräftigerer busch das motiv verdeckt.


      klw wrote:

      gab es immer wieder Leute die es geschafft haben die (damals noch sehr teuren) Stative mechanisch zu zerstören

      klar, mit hinreichend energie und wachsender wissenskluft kriegt man alles irgendwann klein.

      klw wrote:

      Offenbar kann man die Sirui (z.B. zu Reinigungszwecken) mit dem mitgelieferten Werkzeug (zwei Imbusschlüssel ) komplett zerlegen

      das stimmt, diese sachen sind mit im lieferumfang drin.