Polaroid an 4x5?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Polaroid an 4x5?

      Hi,

      wer kann mir denn die derzeitige Polaroidsituation erklären?

      Ich weiß so viel, dass einzeln verpackter Planfilm nicht mehr neu erhältlich ist (55er?) und nur noch abgelaufene Packungen zu Fantasiepreisen angeboten werden, kurz, davon sollte man wohl die Finger lassen.

      Das bringt mich zu der Frage: welche Möglichkeiten gibt es denn prinzipiell überhaupt noch, aktuell verfügbaren Sofortbildfilm an einer 4x5 Kamera zu nutzen, also welche Filme wären das und welches Rückteil bräuchte ich dafür?

      LG
    • Es wird kein Packfilm mehr produziert. Es gibt noch minimale Restbestände via eBay an Fp100c45, da darfst Du Dich aber auf an die 100 Euro pro Packung einstellen.
      Bei dem kleineren FP100c, der eher Richtung 3x4 geht, gibt es größere Restbestände via eBay, aber auch die sind schon ziemlich teuer.

      Du bräuchtest für die kleineren z.B. einen Polaroid 405Holder oder einen Fuji PA-145.
      Ehrlich gesagt steigst Du zu spät in das Thema ein. Trennbildpackfilm ist so ziemlich tot.

      Manche experimentieren mit Instaxrückteilen... aber naja... teure Bastelarbeit für winzige Bildchen.
    • Kadosh wrote:

      Manche experimentieren mit Instaxrückteilen... aber naja... teure Bastelarbeit für winzige Bildchen.
      Naja, Instax wide ist etwas größer als 6x9cm...dafür kostet der auch nur knapp einen Euro pro Bild. Die seitenrichtige Abbildung dank rückseitiger Belichtung und hohe Empfindlichkeit (ISO 800) machen das durchaus zu einem interessanten Material.

      Ich habe auch schon mal angefangen, mit Instax wide und einem Polaroidrückteil zu experimentieren - da fehlt aber noch Feintuning.
    • Zur Zeit gibt nur noch den Fuji Instax.
      Leider gibt es für den Instax meines Wissens nach keine Rückteile. Wegen der Abmaßen des Films ist es fraglich ob eine Verwendung an einer 4x5 Kamera sinnvoll wäre.
      Es gibt Frickler die einem Instax Pack ein einzelnes Blatt im Dunkeln entnehmen, es in ein Mittelformatmagazin einlegen, ein Foto machen und es zum Abschluß im Dunklen in einer Instaxkamera entwickeln.
      Zur Zeit ist das Sofortbildtheme zwar nicht tot, aber mangel Filmmaterial nur von theoretischer Natur.
      Sehr bedauerlich.
      Matthias
    • roman wrote:

      Ich weiß so viel, dass einzeln verpackter Planfilm nicht mehr neu erhältlich ist (55er?) und nur noch abgelaufene Packungen zu Fantasiepreisen angeboten werden, kurz, davon sollte man wohl die Finger lassen
      .. ich selbst habe noch restbestände von dem 55er, die ich nach und nach verbrauche ..
      es war nie etwas besseres auf dem markt!
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Matthias wrote:

      Zur Zeit gibt nur noch den Fuji Instax.
      Leider gibt es für den Instax meines Wissens nach keine Rückteile. Wegen der Abmaßen des Films ist es fraglich ob eine Verwendung an einer 4x5 Kamera sinnvoll wäre.
      Es gibt Frickler die einem Instax Pack ein einzelnes Blatt im Dunkeln entnehmen, es in ein Mittelformatmagazin einlegen, ein Foto machen und es zum Abschluß im Dunklen in einer Instaxkamera entwickeln.
      Zur Zeit ist das Sofortbildtheme zwar nicht tot, aber mangel Filmmaterial nur von theoretischer Natur.
      Sehr bedauerlich.
      Matthias
      Es gibt Rückteile auf dem Gebrauchtmarkt. Ziemlich teuer allerdings und es ist weitere Bastelarbeit erforderlich. Ich habe bisher aber nur permanente Modifikationen gesehen.
    • Es gibt für Instax Rückteile mehre Lösungsansetze.
      Man kann sich ein Rückteil für die Lomo Bellair besorgen, dies passt natürlich nicht an ein interanationales 4x5 Rückteil.
      Man schlachtet eine Instax Kamera um ein Rückteil zu erhalten.
      Bei all dem Aufwand darf mam nicht vergessen das man als Ergebniss ein vergleichweise kleines Bild als Ergebniss erhält.
      Die Polariod Packfilme gab es als 3x4Zoll, 9x12cm.
      Immerhin ist es der Niederländischen Polariod Nachfolgefirma gelungen die Produktion wieder aufzunehmen. Auch für das SX70 und Polaroid 600 Material gab es Rückteile für Mittelformatkameras. Diese gelangen ihrer Verbreitung entsprechend nur sehr selten in den Gebrauchtmark.
      Interessant an dem Instaxmaterial ist seine Geschichte.
      Es baut auf dem glücklosen Kodak Sofortbildfilm auf.
      Kodak musste nach einem Patentstreit mit Polaroid die Produktion und den vertrieb diesen Materials einstellen. Kodak fertigte für Polaroid das Negativmateril für die Sofortbildfilme. Für Polaroid war dies übrigens nur ein halber Sieg, da man danach eine Filmfertigungsproduktion aufbauen musste.
      Später übernahm Fuji diese Technologie, die ersten Intax Vorläufer passten sogar in die alten Kodak Sofortbild Kameras.
      Später wurden die Maße der Kassette und der Nahme geändert.
      Matthias
    • lookbook wrote:

      es war nie etwas besseres auf dem markt!
      Nicht ganz emotionslos würde ich jedoch sagen: "Es war nie etwas besseres geileres auf dem Markt!"

      Meine (blutigen) Tränen sind immer noch nicht getrocknet! (vielleicht sollte ich mich zur Madonna umschulen lassen...)

      Immerhin werde ich in (hoffentlich) absehbarer Zukunft meine besten Typ-55-Aufnahmen wieder in 2qm-Größe printen können. So zumindest der Plan... ;)
      Beste Grüße
      Lutz

      instagram.com/remjetlab
    • Blindfisch wrote:

      lookbook wrote:

      es war nie etwas besseres auf dem markt!
      Nicht ganz emotionslos würde ich jedoch sagen: "Es war nie etwas besseres geileres auf dem Markt!"
      Meine (blutigen) Tränen sind immer noch nicht getrocknet! (vielleicht sollte ich mich zur Madonna umschulen lassen...)

      Immerhin werde ich in (hoffentlich) absehbarer Zukunft meine besten Typ-55-Aufnahmen wieder in 2qm-Größe printen können. So zumindest der Plan... ;)
      .. wirst du dann selbst so groß printen können?
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"