Stadttor

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo,
      ich habe mir als Motiv das "Stadttor" in Düsseldorf vorgenommen. (stadttor.de/)
      Hier die Ergebnisse:

      210mm, Adox CHS II 100, orange-Filter,
      Repro des Negativ mittels Leuchtplatte und Digitalkamera,
      Bearbeitung in Lightroom (Hell-Dunkel, Kontraste, Ausflecken)

      Das gleiche nochmal aber ohne Filter

      Hier die Gegenansicht (von Norden)
      90mm, Adox CHS II 100
      Repro des Negativ mittels Leuchtplatte und Digitalkamera,

      Bearbeitung in Lightroom (Hell-Dunkel, Kontraste, Ausflecken)


      Grüße Ekkehard
      'Ein Foto ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern nichts mehr weglassen kann.' frei nach Antoine de Saint-Exupéry
    • .. mir gefällt die perspektive des 3. bildes gut.
      die oberen beiden sind mir zu chaotisch ..

      die grauwerte liegen mir bei allen bildern zu nah beieinander
      aber ich habe keinerlei ahnung von der abfotografiertechnik und was da möglich wäre -
      oder eben auch nicht möglich ist ..
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • lookbook wrote:

      die grauwerte liegen mir bei allen bildern zu nah beieinander
      Ich vermute mal, dass die Leuchtplatte mehr Überstrahlung erzeugt als eine Scannerlampe. Zudem ist beim Abfotografieren kein seitlicher Lichtschutz vorhanden, oder? Sicher bin ich nicht, aber ich habe diesen Effekt auch schon erlebt. Sowas ist mit einer reinen Kontraststeuerung nicht gut in den Griff zu bekommen. Evtl müsste man da die Gammakurve heftig verbiegen!? Ich bin in dieser Hinsicht kein Experte ...
      Al é bun sciöch' al é ...
    • Hallo,
      ich finde eure Rückmeldung ausgesprochen spannend! Herzlichen Dank dafür....

      lookbook wrote:

      .. mir gefällt die perspektive des 3. bildes gut.
      die oberen beiden sind mir zu chaotisch ..
      Mir gefällt die Sicht der ersten beiden Fotos ganz gut, weil sowohl die Bäume links als auch die Laternen und die Strasse (die unter dem Stadttor imTunnel verschwindet) auf das Gebäude hinführen, mich sozusagen ins Bild ziehen. Das dann zwangsweise der Fernsehturm im Bild erscheint ließ sich nicht vermeiden, allenfalls mit größeren Mengen Dynamit möglich :D

      Bei beiden Ansichten war mir wichtig die Durchsicht durch das Gebäude, also den Tor-Charakter darzustellen. Wenn ich mich zu weit seitlich aufstelle geht das aber verloren.


      Sharif wrote:

      #3 finde ich gelungen. Vielleicht einfach mal mit ein bisschen mehr Kontrast versuchen?
      Das mit den Grauwerten und dem Kontrast habe ich in der Mache, ich habe aufgrund meiner (Test)Ergebnisse schon registriert, dass die Entwicklungszeit eher zu lang ist und habe sie etwas reduziert. Um das genauer einstellen zu können warte ich auf die Sendung mit dem Stouffer-Keil....
      Wenn ich damit weiter bin (und zufriedener), werde ich das Motiv erneut in Angriff nehmen.
      Eine Variante mit mehr Kontrast hänge ich nochmal an

      'Ein Foto ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern nichts mehr weglassen kann.' frei nach Antoine de Saint-Exupéry
    • Statt mit Graukeilen denke ich würde eine andere Tageszeit etwas bringen. Der Vordergrund beim 3.Bild ist sehr dunkel, die seitliche Fassade links ist sehr hell und nahezu konturlos. Etwas zu viel Kontrast (lange Entwicklung) läßt sich meist in der EBV ausgleichen. Hier sieht es für mich so aus, als hättest du versucht, bei einer (fast) Gegenlichtsituation dem Himmel viel Zeichnung zu geben. Das führt in der Regel zu einem zu dunklen und etwas konturlosen Restbild.