Intrepid 4x5 Mark IV

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Jockel123 wrote:

      @lohi

      Was waren deine Beweggründe eine Intrepid zu kaufen, wenn du bereits eine Wista hast, mit der du zufrieden bist?

      Hast du dich vorher nicht informiert oder bist du davon ausgegangen, dass man für 250,-Pfund eine neue Kamera mit dem Qualitätsstandard einer Wista, Linhof o.ä. bekommt?

      Wie Marsupilami bereits oben geschrieben hat, you geht what you pay for.

      Wenn du dich informiert hättest, wäre dir klar gewesen, dass es bei Intrepid keine Endkontrolle gibt. Dafür aber eine kulante Ersatzteil bzw. Umtausch Regelung von der auch du profitiert hast. Du hast eine Mark IV bekommen für deine Mark III.

      Eine anderer Hersteller hätte dir einfach die reparierte ausgetauschten Mark III zurückgeschickt.

      Wenn der Zoll bei dir zweimal abkassiert, weil du unfähig bist ihm mitzuteilen, dass dies eine Ersatzkamera für deine ursprünglich verzollt Kamera ist, ist nicht Intrepid schuldig.
      Puh, da biste aber jetzt ganz schön fuchsig.

      Kein Grund, andere so anzugreifen. ich habe mich nicht zu Dir persönlich geäußert, sondern zu einer Sperrholzkonstruktion, die sich unter Umständen und nach Versicherung des Herstellers in die Klasse der Laufbodenkameras einordnen ließe.

      Sei also versichert: es geht nicht um Dich, sondern um ein Produkt aus dem Ausland.

      Der Hersteller behauptet, auf seiner Website, ein Produkt hoher Fertigungsqualität anzubieten.

      "Plus they come with the guarantee that they are in top working order as well as the security of help and support from an active company." intrepidcamera.co.uk/faq

      Er behauptet, das ganze sei nachhaltig und beinhalte nur gutes, geeignetes Material.

      Des weiteren behauptet er, es ließen sich Bilder damit machen. und er behauptet, die Anfertigung dieser Bilder könne auf die bekannten Techniken der Großformatkameraverstellung zurückgreifen.

      Ich habe nun aus eigener Erfahrung diese Aspekte thematisiert und bin zu dem Schlusse gekommen, dass alle diese Behauptungen nur eingeschränkt erfüllt werden.

      Krumm angeklebte Billigwasserwaagen, die nicht in der Artikelbeschreibung stehen, sind kontraproduktiv.

      Durchdrehende Schrauben bzw. Arretierungen verhindern eine Fixierung der Verstellung.

      Schadhafte Balgenklebung erzeugt Lichteinfall und zerstört das Negativ somit.

      Ein Spiel von +-0,5 mm des Mattscheibenrahmens erzeugt im Portrait Schärfeabweichungen von 40-60 cm, je nach Objektiv.

      Dass es keine Endkontrolle gibt, steht so nicht auf der Website. im Gegenteil, es wird auf die Hochwertigkeit der Kamera verwiesen. Dass User im Netz fehlende Endkontrolle bemängeln, zählt wohl eher nicht zur offiziellen Werbestrategie.

      - Und selbst das stimmt ja gar nicht: die Westküsten-Influencer, Horne, Burke, aber auch O'Nions in England erzählen was anderes. Kein Wunder: die kriegen ja auch Vorserienmodelle oder aber Modelle MIT Endkontrolle.

      Außerdem: was soll der Quatsch? Wer eine Wasserwaage anklebt, sieht doch auf den ersten Blick, ob sie schief sitzt. Wer einen Mattscheibenrahmen einsetzt, fühlt doch in den Fingern, ob er klappert. Wer einen Balgen anklebt, schaut doch immer auch darauf, ob er richtig angeklebt ist. Die arbeiten doch nicht in der Dunkelkammer, oder? Und ich bin doch kein Masochist, der sich etwas kauft, nur um sich darüber zu ärgern!

      NATÜRLICH kann ich für 250£ etwas Hochwertiges erwarten. Eine gute Seiko Automatik aus Japan wird für das Geld 50 Jahre lang funktionieren. Ich erwarte nicht, dass es technisch raffiniert ist. Es ist ja nichts Kompliziertes, was da zusammengebaut wird. Aber Einfachheit und Haltbarkeit bzw. Zuverlässigkeit schließen sich nicht aus.

      Und genau das ist einer der Gründe, warum ich mir die MK2 damals kaufte. Ich kenne aus langjähriger Erfahrung die Technika V, und ich kann Dir ein schönes langes Liedchen davon singen, was da alles kauputtgehen oder dejustieren kann. Das beginnt mit der Lagerung der Frontstandarte im Gehäuse, die extra verschraubt und justiert ist. Sowas kann natürlich im Lauf der Zeit aufgehen und dejustieren. Die seitlichen Haltefedern des Laufbodens: gelagert auf dejustierbaren Schrauben. Das Laufbodenscharnier: dünnes Material, schnell verbiegbar. Mit enormen Auswirkungen auf die Parallelität. Kostet mucho mucho in München, das wiederherzustellen, sollte auch regelmäßig sogar nach Balgenwechsel vorgenommen werden. Die Balgen waren damals übrigens nicht so wertig. Die Frontstandartenbasis: muss nachjustiert werden, damit sie stramm sitzt. Der Basisblock der Frontstandarte ist aus Guss, das heißt bei falschem Gebrauch brechen Ecken aus. Die Feststellhebel sind aus Plastik, leiern aus. Die Feststellschrauben der Ruckstandartenverstellung sind gegossen, brechen gerne ab. Die Halteschrauben für die Mattscheibenrahmenfern ziehen sich selbst fest. Resultat: die Mattscheibe bleibt bisweilen windschief stehen, Fehlfokus. usw. usf. Alles schon gehabt.

      Ich kenne meine Kameras recht gut. Ich sage Dir: die Einfachheit wie z.B. bei einer Cambo SC2 oder das "keep it simple"-Prinzip einer Wista, bei der das ganze Gehäuse aus einem Guß ist, der Lagerblock für die Front im Gehäuse nicht dejustiert werden kann, der Laufboden mit nur zwei riesigen Metallschrauben befestigt ist, Spannfedern an der Seite fehlen: das lässt sich nicht übertreffen. Und das Weglassen des technischen Firlefanzes aus den 1960er Jahren, der eine Linhof auszeichnet, reduziert Kosten.

      Versteht mich nicht falsch: eine Linhof hat durchaus seine Berechtigung - sofern sie regelmäßig und sachkundig und kostenpflichtig gewartet und instandgehalten wird.

      Ich wollte das nicht, angesichts der Tatsache, dass es einfachere Konzepte gibt, und probierte deshalb die Intrepid MK2 aus. Ich ärgerte mich aber über die Frontverstellung, und daher entschied ich mich für eine zusätzliche MK3.

      Außerdem wollte ich noch eine Kamera fürs Meer. Dort gibt es Salz und Feuchtigkeit. Das ist eher ein Feld für 'ne Holzkamera mit Alubesatz als für eine Wista mit Stahlanteilen.

      Das geringe Gewicht ist ein schöner Nebeneffekt. Aber mittlerweile bin ich zu der Auffassung gelangt, dass die Wista mit ihren 2,5kg ebenfalls noch transportabel ist, zumal ich das Objektiv, ein Fujinon A 180, mit Filter, 46mm, dranlassen kann. Das funktioniert im Feld noch besser. Die Kamera kommt in ein Tenba Byob10, zusammen mit dem Beli, an den Seiten ein Metermaß, eine Konvexlinse zum Fokussieren, in einer Extratasche 6 Filmkassetten, und das war's.

      Du schreibst, ich hätte von der kulanten Umtauschregelung profitiert und eine MK4 bekommen statt einer MK3. NEIN. ich habe gar nichts bekommen. Ich wurde seit Ende Januar 2019 immer wieder vertröstet. Mir sind Rücksendekosten für schrottige Ware angefallen, nun soll ich wegen defizitärer Verzollungsunterlagen zusätzlich 45€ zahlen. Insgesamt kommt mich die Kamera also rund 100 CHF teurer als bestellt, bei vierfacher Wartezeit im Vergleich zur beworbenen Leadzeit von 4 Wochen.

      Im Allgemeinen nennt man das: "Außer Spesen nichts gewesen!"

      Im Übrigen hätte ich gerne die MK3 bekommen, die wäre mir lieber gewesen, wegen des geringeren Gewichtes und der Rückstandartenverstellbarkeit.

      Und natürlich ist Intrepid Camera an der Zollgeschichte schuld: die haben das deklariert bzw. als Reparaturrücksendung zu deklarieren, nicht ich.

      Immer wieder fällt hier das Wort "Bashing": eigentlich besteht Bashing darin, dass derjenige, der den Schaden hat, immer noch eins draufkriegt. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Hier im Forum sind ein paar Leute, die das so sehen und einfach nur draufhauen.

      Anscheinend sind sie zufrieden mit ihren Kameras. Ist doch gut so!

      Aber das heißt nicht, dass man andere heruntermacht, nur weil sie sich eine kritische Meinung erlauben und andere vor Fehlkäufen warnen wollen, indem sie diskursiv zur Entscheidungsfindung beitragen.

      Das Verhalten dieser Leute, die Leuten mit anderer Meinung pauschal Pfeffer geben, bezeichnet man anderswo gemeinhin als "fanboy behavior". Es bezieht sich meist auf Dinge, die man sich gerade so leisten konnte, und die man nun wider besseres Wissen unbedingt toll finden und als Statussymbol nutzen möchte. Gerade in diese Richtung geht die ganze Werbestraegie von intrepid Camera.

      Ich habe mir etwas gekauft, wovon ich dachte, es wäre ein Werkzeug. ich stelle fest: es ist minderwertige Ware, die nicht funktioniert. Klar kriegt man mit einem Billigschraubendreher aus dem Baumarkt eine Schraube rein. Aber das wertige und teurere Modell kriegt die Schraube noch in drei Jahren rein, ohne durchzudrehen. Den kauft man nur einmal, das Fanboygeraffel kauft man sich jedes Mal neu.

      Nun wurde ja noch darauf verwiesen, dass, ich keine schlechten Erfahrung gesammelt hätte, hätte ich mich vorab richtig informiert.

      Sehen wir es doch mal so: dass ich meine Erfahrungen ausführe, damit andere, die sich vorab informieren, keine ebenso schlechten Erfahrungen machen.

      Herzliche Grüße

      The post was edited 3 times, last by lohi ().

    • Leute, Leute ... ich schätze das Forum hier sehr wegen der Fachkenntnis der Nutzer, von denen zumindest ich vieles lernen kann. Im Zuge meiner Kamera-Suche hatte ich die Intrepid auch erwogen, und die Beitrage (für und wider) die Kamera haben mir sehr bei der Entscheidungsfindung geholfen. Ich mag das Forum aber auch, weil in der Regel ein guter Umgangston herrscht und man sich nicht wegen jeder Kleinigkeit streitet.

      Warum kann man positive wie negative Berichte nicht einfach stehen lassen? Jeder hat halt seine eigene Meinung und Erfahrung. Bashing à la "ist billig, darum kann das gar nichts sein" hilft natürlich nicht, aber wenn aus eigenen Erfahrungen geschrieben wird finde ich das mehr als gerechtfertigt und spart dem einen oder anderen einen Euro, CHF, oder auch Pfund. Und zum Glück macht nicht jeder schlechte Erfahrungen damit, die kann man dann ja auch teilen - und am Ende entscheidet eh jede/r selbst, wofür sie / er dann hart erarbeitetes Geld ausgibt.

      Also, habt euch lieb und genießt das Wochenende :)
    • lohi wrote:



      Sharif wrote:

      lookbook wrote:

      Ich möchte hier nur zeigen, dass es auch mit einer„primitiven” Intrepid-Kamera möglich ist, gute Fotos zu machen.
      Intrepid 4x5 und Schneider Angulon 90:
      Nun, man sieht doch deutlich die Intrepid-Probleme, speziell mit dem Super Angulon 90: die Front ist so nah am Rückteil, dass sie sich nicht mehr so einfach nach oben verstellen lässt, was dazu führt, dass man mehr zurücktreten muss, um das ganze Gebäude draufzukriegen. Darum aber ist der Vordergrund zu gross und im Übrigen auch leer und der Laternenpfahl steht im Weg. Besser wäre ein näherer Aufnahmestandort unter Ausklammerung der Lampe und der Autos gewesen, das aber hätte eine kürzere Brennweite erfordert und mehr Verstellung. Dass man den Intrepidbalgen nicht wechseln kann wie z.B. bei der "Standard 4x5", die auch nicht mehr kostet, ist ein Übriges. - Versteh' mich nicht falsch, ich weiss schon, dass das nur ein Demo-Bild ist. Die Tonwerte sind schön, die Schärfe super.
      Wenn ich die Kamera ein paar Meter weiter in Richtung Gebäude positioniert hätte, wären links und rechts entscheidende Teile der alten Großmarkthalle angeschnitten gewesen. Nee, ist schon richtig so.
      Außerdem mag ich „viel Luft“ drumherum. Und: „nur ein Demo-Bild“? Ich finde die Aufnahme gelungen. Was mir nicht passt, sind die Kondensstreifen, das ist aber ein anderes Thema. Von mir also auch ein „Dislike“. :P

      Sharif
    • .. keine ahnung was das mit den dislikes soll sharif - ..
      nur weil jemand eine aufnahme nicht so dolle findet?

      aber ich hatte noch eine frage an dich, die noch keine antwort bekommen hat ..
      "wieviele aufnahmen wird man in dieser art mit der intrepid machen können, die ja schon einiges an verstellungen erfordert?"
      wenn ich mich recht entsinne, hast du damals geschrieben, dass es schon ordentlich geknartscht hat, als du die kamera eingestellt hast ..
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Sharif wrote:

      Wenn ich die Kamera ein paar Meter weiter in Richtung Gebäude positioniert hätte, wären links und rechts entscheidende Teile der alten Großmarkthalle angeschnitten gewesen. Nee, ist schon richtig so.Außerdem mag ich „viel Luft“ drumherum. Und: „nur ein Demo-Bild“? Ich finde die Aufnahme gelungen. Was mir nicht passt, sind die Kondensstreifen, das ist aber ein anderes Thema. Von mir also auch ein „Dislike“. :P
      Ups,

      da ist mir offensichtlich etwas entgangen.

      Ich habe die Großmarkthalle gar nicht erkannt.

      Und da alle Gebäude verdeckt sind, entweder durch Büsche, parkende Autos, eine Laterne oder aber durch andere Gebäudeteile, dachte ich, dass der "entscheidende" Gebäudeteil der hohe Turm mit seiner Umgebung aus subordinierten Raumvolumina sei.

      So gecropt finde ich es besser:



      Sorry übrigens dafür, dass ich Dir jetzt kein Dislike gebe, so wichtig ist Dein Bild jetzt auch nicht, oder?
    • lookbook wrote:

      .. keine ahnung was das mit den dislikes soll sharif - ..
      nur weil jemand eine aufnahme nicht so dolle findet?

      aber ich hatte noch eine frage an dich, die noch keine antwort bekommen hat ..
      "wieviele aufnahmen wird man in dieser art mit der intrepid machen können, die ja schon einiges an verstellungen erfordert?"
      wenn ich mich recht entsinne, hast du damals geschrieben, dass es schon ordentlich geknartscht hat, als du die kamera eingestellt hast ..
      Muss man das so ernst nehmen mit den Dislikes? Wenn ja, lösche ich es auch wieder …

      Genau so war es auch: Es hat reichlich geknartscht. Aber ihr müsst mal vor diesem Riesengebäude stehen. Das Problem war der nicht vorhandene Weitwinkelbalgen. Da hätte jede andere Kamera auch Schwierigkeiten gehabt.
      Nochwas: Die kleine und leichte Intrepid ist sehr flott aufgebaut. Als wir später das gleiche Motiv bei einem Frankfurt-Treffen aufnehmen wollten, war nach einigen Minuten ein Sicherheitsmann zur Stelle und verbat uns das Fotografieren. Mit meiner Intrepid hätte ich das Foto schon längst „im Kasten“ gehabt. Okay, vielleicht übertreibe ich gerade auch ein wenig …

      Sharif
    • Sharif wrote:

      Muss man das so ernst nehmen mit den Dislikes? Wenn ja, lösche ich es auch wieder …
      .. ich bin dafür diese facebook unarten hier raus zu nehmen ..
      es trägt wohl auch sehr zu einer lagerbildung bei ..

      jetzt noch mal zu meiner frage ..
      "wieviele aufnahmen wird man in dieser art mit der intrepid machen können, die ja schon einiges an verstellungen erfordert?"
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • lookbook wrote:

      Sharif wrote:

      Muss man das so ernst nehmen mit den Dislikes? Wenn ja, lösche ich es auch wieder …
      .. ich bin dafür diese facebook unarten hier raus zu nehmen ..es trägt wohl auch sehr zu einer lagerbildung bei ..

      jetzt noch mal zu meiner frage ..
      "wieviele aufnahmen wird man in dieser art mit der intrepid machen können, die ja schon einiges an verstellungen erfordert?"
      Zwei oder drei Aufnahmesessions später hatte ich einen Totalschaden. Zwei geklebte Plastikmuttern hatten sich von einer Metallstange die den Laufboden bewegt gelöst. Die einfach wieder festzukleben wäre gar nicht so leicht gewesen. Drei Wochen später habe ich ein komplett neues Unterteil von Intrepid bekommen.

      Sharif

      The post was edited 1 time, last by Sharif ().

    • Sharif wrote:

      Zwei oder drei Aufnahmesessions später hatte ich einen Totalschaden. Zwei geklebte Plastikmuttern hatten sich von einer Metallstange die den Laufboden bewegt gelöst. Die einfach wieder festzukleben wäre gar nicht so einfach gewesen. Drei Wochen später habe ich ein komplett neues Unterteil von Intrepid bekommen.
      Sagte ich nicht irgendwas von wegen Wegwerf- und Nachwerfware? Zwei Muttern kaputt, Kompletttausch. Da weiß man direkt, wieviel das Ding wert ist.

      Was mich außerdem interessierte: wenn Dir das jetzt drei oder viermal passiert, kriegste dann immer wieder einen kompletten Laufboden geliefert?

      Wer kommt in dieser Welt eigentlich auf die Idee, innerhalb einer bewegten Baugruppe eine Plastikmutter auf eine Metallstange zu setzen - und das dann auch noch festzukleben? Klar, das Festkleben von Plastik auf Metall ist wirklich diffizil. Genauer gesagt Murks vom Feinsten! Wohin das führt, lernte mein Sohn schon mit fünf, per Fischertechnik.
    • Darf man nach diesen vielen Streitigkeiten noch einmal zurückkehren zum Foto # 46? Mir gefällt es nämlich, so wie es ist, einschließlich der Kondensstreifen. Dass sie schachbrettartig verlaufen, ist doch ein glücklicher Zufall, der sinnbildlich auf das Schachbrettartige der Architektur verweist. Selbst die Parkplatzmalereien, vor allem unten rechts, unterstützen in meinen Augen die Bildidee. Und der aus der Art geschlagene, krumme Streifen links? Ist nicht auch ein wesentliches Element dieser Architektur aus der Art geschlagen?
    • Sharif wrote:

      Zwei oder drei Aufnahmesessions später hatte ich einen Totalschaden. Zwei geklebte Plastikmuttern hatten sich von einer Metallstange die den Laufboden bewegt gelöst. Die einfach wieder festzukleben wäre gar nicht so leicht gewesen. Drei Wochen später habe ich ein komplett neues Unterteil von Intrepid bekommen.

      Sharif
      .. mir gefällt es total gut, dass du nichts beschönigst sharif und genau bei deinen tatsachen bleibst.
      auch wenn man dir den wurm aus der nase ziehen muss!!
      : )

      vielen dank dafür und euch allen eine schöne woche.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Sharif wrote:

      Den Beitrag hattest Du sogar geliked.
      .. ich weiß!
      mir war es nur noch mal wichtig hier deutlich zu machen mit einem nutzer,
      dass es nicht sehr gut bestellt ist mit der langlebigkeit der intrepid!
      aus meiner sicht eben, dass billig teuer werden kann!
      vor allen dingen mit arbeitsgeräten die genutzt werden sollen.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Eine Frage hätte ich bei der ganzen Preisdiskussion um die Intrepid Kameras und die Alternativen wie oben angesprochen:

      Ich bin zwar nicht auf der Suche nach einer 4 x 5 sondern nach einer 8 x 10 Kamera. Aber trotzdem: wo bekomme ich eine gebrauchte 8 x 10 Kamera (Feld/Laufboden) her, die preislich in diesem Rahmen von etwa dem doppelten bis dreifachen Preis einer Intrepid liegt? Die würde ich ich von Linhof, Sinar, Shen Hao, Deardorf o.ä. sofort nehmen.
      The 11th Commandment
      And God said onto the people of the world: "Thou shallt not snap photos but shoot well"
    • JochenP wrote:

      Eine Frage hätte ich bei der ganzen Preisdiskussion um die Intrepid Kameras und die Alternativen wie oben angesprochen:

      Ich bin zwar nicht auf der Suche nach einer 4 x 5 sondern nach einer 8 x 10 Kamera. Aber trotzdem: wo bekomme ich eine gebrauchte 8 x 10 Kamera (Feld/Laufboden) her, die preislich in diesem Rahmen von etwa dem doppelten bis dreifachen Preis einer Intrepid liegt? Die würde ich ich von Linhof, Sinar, Shen Hao, Deardorf o.ä. sofort nehmen.

      Nachdem ich seit fast zwei Jahren den Markt beobachte: Selten bis gar nicht.
    • Kadosh wrote:

      JochenP wrote:

      Eine Frage hätte ich bei der ganzen Preisdiskussion um die Intrepid Kameras und die Alternativen wie oben angesprochen:

      Ich bin zwar nicht auf der Suche nach einer 4 x 5 sondern nach einer 8 x 10 Kamera. Aber trotzdem: wo bekomme ich eine gebrauchte 8 x 10 Kamera (Feld/Laufboden) her, die preislich in diesem Rahmen von etwa dem doppelten bis dreifachen Preis einer Intrepid liegt? Die würde ich ich von Linhof, Sinar, Shen Hao, Deardorf o.ä. sofort nehmen.
      Nachdem ich seit fast zwei Jahren den Markt beobachte: Selten bis gar nicht.


      Hätte ich von meiner kurzen Beobachtung auch gesagt.... aber hier im Thread wurde ja die Aussage von mehreren getroffen, dass das möglich sei. Da würde ich dann halt doch gerne zuschlagen.
      Und da ich nichts unterstellen will, sondern an die Validität der Aussagen glaube, frage ich.
      The 11th Commandment
      And God said onto the people of the world: "Thou shallt not snap photos but shoot well"
    • JochenP wrote:

      Eine Frage hätte ich bei der ganzen Preisdiskussion um die Intrepid Kameras und die Alternativen wie oben angesprochen:

      Ich bin zwar nicht auf der Suche nach einer 4 x 5 sondern nach einer 8 x 10 Kamera. Aber trotzdem: wo bekomme ich eine gebrauchte 8 x 10 Kamera (Feld/Laufboden) her, die preislich in diesem Rahmen von etwa dem doppelten bis dreifachen Preis einer Intrepid liegt? Die würde ich ich von Linhof, Sinar, Shen Hao, Deardorf o.ä. sofort nehmen.
      Hallo Jochen,
      ich habe gerade mal schnell den Wechselkurs nachgesehen.Eine Intrepid kostet 480 Pfund, das sind 556 Euro. Das mal 3 sind 1500 Euro. Da bekommst Du bei Argentum eine neue 8x10. Ebenso bei VDS.
      Zu Argentum kann ich nicht sagen, habe noch keine in den Händen gehabt. VDS haben hier einige. Die sind im Vergleich zu einer Intrepid schon besser verarbeitet.
      Du kannst ja gerne mal bei mir in Wiesbaden vorbeikommen und meine Toyo 8x10 ausprobieren. Die ist im Vergleich zu den Holzkameras sowas von stabil... Aber auch sowas von schwer...Aber auch sowas von gut... ;)
      Viele Grüße
      Markus