Internationales Rückteil für 9x12 Klappkameras (Konkret: Voigtländer Avus 9x12)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Nachdem am Freitag die Mattscheibe gut verpackt im Briefkasten lag, konnte ich heute morgen die ersten Testbilder mit meinem Rückteil machen - leider war es draußen etwas windig und ungemütlich, so dass ich in meinem Haushalt auf die Suche nach "irgendwas" gehen musste...



      Schärfe liegt genau da, wo ich auch hinfokussiert hatte :)

      Danach hatte ich mir eine kleine Belohnung verdient - die aber zunächst auch abgelichtet werden wollte:



      Fazit: keine Lichtlecks, Fokusdistanz meines Mattscheibenrahmens passt zur Filmebene der Standardkassetten. Slainte! :mrgreen:

      (Ach ja: Fotografiert auf Fomapan 200, entwickelt in RHS-DC 1+15, Scan vom Negativ)
    • ekech wrote:

      Nachdem am Freitag die Mattscheibe gut verpackt im Briefkasten lag, konnte ich heute morgen die ersten Testbilder mit meinem Rückteil machen - leider war es draußen etwas windig und ungemütlich, so dass ich in meinem Haushalt auf die Suche nach "irgendwas" gehen musste...



      Schärfe liegt genau da, wo ich auch hinfokussiert hatte :)

      Danach hatte ich mir eine kleine Belohnung verdient - die aber zunächst auch abgelichtet werden wollte:



      Fazit: keine Lichtlecks, Fokusdistanz meines Mattscheibenrahmens passt zur Filmebene der Standardkassetten. Slainte! :mrgreen:

      (Ach ja: Fotografiert auf Fomapan 200, entwickelt in RHS-DC 1+15, Scan vom Negativ)
      Das heißt, Du wolltest uns zeigen, dass Du schon mit einer korrekten Schleife die Schuhe binden kannst. Und dafür hast Du Dich mit einem guten Whisky belohnt! :thumbsup:
      Gruß
      Hugo
      PS: Heute ist ja Fasnetsonntag!
      "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)
    • ekech wrote:

      Angeregt von animaux’ Umbau der ICA Ideal 246 habe ich nun auch endlich mal mein nächstes Bastelprojekt in Angriff genommen - hier schlummert schon eine ganze Weile eine Voigtländer Avus 9x12 mit einem kaputten Mattscheiben-Rückteil.
      Und da wir ja auch so schön über 3D-Druck diskutiert hatten, habe ich mir doch glatt gedacht, ein internationales Rückteil für die Avus wäre doch ganz nett :)
      Vor allem natürlich dann, wenn es ein „Nicht-Invasiver“ Eingriff wird. Das heißt in diesem Fall, es wird ein Rückteil in die rückseitigen Normalfalz-Schienen eingeschoben, die Fokussierung läuft über ein Mattscheibenrückteil im Standard-Kassetten-Format.

      Die Konstruktion für den ersten Prototypen ist schon fertig, da ich aber gestern meine PETG-Versuche frustriert abgebrochen habe, dauert es noch ein paar Tage, bis ich alle Teile in schwarzem PLA gedruckt habe - bis dahin habe ich dann hoffentlich auch eine Mattscheibe hier.

      Das ganze Projekt mit den 3D-Files habe ich auf thingiverse hochgeladen (hier), sobald ich meine Teile dann gedruckt habe, werde ich auch hier ein paar Bilder posten…
      Hallo, ich habe gerade mit großer Begeisterung die Einträge von 'Euch gelesen. Das gefällt mir extrem gut. Vielen Dank!
      Ich habe noch ein paar Fragen. Wo kann ich mit 3D-Files "hingehen" um einen 3D-Druck machen zulassen. Was kostet sowas ungefähr? Und wie schaut es mit der Qualität und auch Haltbarkeit solcher Teile aus?
      Grüße Uwe
    • Da ich ja bislang erst zwei Testbilder gemacht hatte, nahm ich gestern bei einem kleinen Treffen im Frankfurter Palmengarten die Avus mit - offizielles Thema des Treffens "get closer", inoffizielles Thema nach Beginn "verflixt, schon wieder die Fokuslupe zuhause vergessen"...
      Trotz vergessener Fokuslupe erwies sich die Mattscheibe unseres litauischen ebay-Freundes in Kombination mit dem Skopar 135mm f/4.5 ein weiteres Mal als _richtig_gut_.
      Lediglich das, was man allenfalls als "laues Lüftchen" bezeichnet hätte, machte das Fokussieren enorm schwierig...

      # making of


      Alle Bilder auf Fomapan 200, Entwicklung in Rodinal 1+50, Scan vom Negativ, bisschen Kurvenbiegerei.

      #1


      #2


      #3


      #4
    • Uwe Koppotsch wrote:

      Ich habe noch ein paar Fragen. Wo kann ich mit 3D-Files "hingehen" um einen 3D-Druck machen zulassen. Was kostet sowas ungefähr? Und wie schaut es mit der Qualität und auch Haltbarkeit solcher Teile aus?
      Hallo Uwe,
      es gibt kommerzielle Dienstleister, die 3D Files drucken und verschicken, ähnlich wie die ganzen digitalen Bilderdienste. Ich habe bislang einmal etwas via 3dhubs.com drucken lassen, was sowohl qualitativ, als auch vom Preis OK war. Es gibt aber noch sehr viele andere Anbieter, die sich mit einer einfachen Suche nach "3D Druck Service" finden lassen.
      Preislich dürfte da eine enorme Spanne drin sein - was aber natürlich auch vom verwendeten Material und der geforderten Qualität abhängen wird.
      Ohne jetzt konkret Angebote geprüft zu haben, würde ich mal davon ausgehen, dass meine Teile mit etwa 35-50 Euro zu Buche schlagen würden.

      Zur Qualität und Haltbarkeit - da gibt es natürlich mehrere Faktoren:
      • sind die Teile insgesamt vernünftig und auch "fertigungsgerecht" konstruiert?
      • sind die Teile auf Dauerhaltbarkeit konstruiert/dimensioniert oder auf einfachen Ersatz?
      • mit welchem Material wird gedruckt? Ist das Material für den Einsatzzweck überhaupt tauglich?
      • und natürlich eine ganze Reihe Druckparameter, die ein professioneller Service hoffentlich alle im Griff hat
      Du siehst, ich mache hier keine konkreten Angaben zur Haltbarkeit, weil da halt zuviele Faktoren reinspielen können.
    • ekech wrote:

      Uwe Koppotsch wrote:

      Ich habe noch ein paar Fragen. Wo kann ich mit 3D-Files "hingehen" um einen 3D-Druck machen zulassen. Was kostet sowas ungefähr? Und wie schaut es mit der Qualität und auch Haltbarkeit solcher Teile aus?
      Hallo Uwe,es gibt kommerzielle Dienstleister, die 3D Files drucken und verschicken, ähnlich wie die ganzen digitalen Bilderdienste. Ich habe bislang einmal etwas via 3dhubs.com drucken lassen, was sowohl qualitativ, als auch vom Preis OK war. Es gibt aber noch sehr viele andere Anbieter, die sich mit einer einfachen Suche nach "3D Druck Service" finden lassen.
      Preislich dürfte da eine enorme Spanne drin sein - was aber natürlich auch vom verwendeten Material und der geforderten Qualität abhängen wird.
      Ohne jetzt konkret Angebote geprüft zu haben, würde ich mal davon ausgehen, dass meine Teile mit etwa 35-50 Euro zu Buche schlagen würden.

      Zur Qualität und Haltbarkeit - da gibt es natürlich mehrere Faktoren:
      • sind die Teile insgesamt vernünftig und auch "fertigungsgerecht" konstruiert?
      • sind die Teile auf Dauerhaltbarkeit konstruiert/dimensioniert oder auf einfachen Ersatz?
      • mit welchem Material wird gedruckt? Ist das Material für den Einsatzzweck überhaupt tauglich?
      • und natürlich eine ganze Reihe Druckparameter, die ein professioneller Service hoffentlich alle im Griff hat
      Du siehst, ich mache hier keine konkreten Angaben zur Haltbarkeit, weil da halt zuviele Faktoren reinspielen können.
      Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung und deiner Einschätzung!!! 8o

      Grüße aus Hannover

      Uwe