Der wunderbare 480er Glasklotz und der festsitzende Blendenring

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der wunderbare 480er Glasklotz und der festsitzende Blendenring

      Der Zufall wollte es, das ich für wahnsinnig kleines Geld an diesen wunderbaren Glasklotz gekommen bin . . . :)
      Selbst mein Sohn kann die Finger nicht davon lassen.



      Vermutlich werde ich dieses Objektiv nicht ganz so häufig verwenden. Nur der Drang es besitzen zu wollen war einfach größer.
      Optisch alles in Ordnung, ein perfektes Glas.

      Was mich allerdings irritiert, ich weiß eigentlich brauch ich das bei der Druckblende nicht, ist der festsitzende Blendenring.
      Der läßt, vermutlich nur mit einer Rohrzange, noch bewegen.

      Kennt jemand eine Werkstatt die diesen Makel beheben könnte . . ?
      Ich selbst schraube auch mal ganz gerne wo herum, traue mir hier allerdings nicht zu das gesamte Objektiv zu zerlegen.
      Wegen der Auflagemaße und so.

      Schönes Wochenende wünsch ich Euch, ich muß jetzt Schneeschippen gehen :cursing:
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • Also mit dem HLV geht das alles problemlos,
      das ich den roten Knopf reindrücken weiß ich,
      betätige ich den rückwärtigen Blendenmitnehmer gibts keine Probleme.
      Ich kenn das lediglich von meiner früheren Arbeit,
      das ich es als recht angenehm empfand, trotz der Einstellmöglichkeit des HLVs
      die Blende von Hand einstellen zu können.

      Ist so ne Gewohnheitssache :rolleyes:

      Postskriptum: Die typische Haltung eines P2 Photographen?
      Mit der rechten Hand fokussieren, die linke in der Hosentasche . . . :P
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

      The post was edited 1 time, last by der-photofreund ().

    • Danke.

      Der Blendenring sollte eigentlich ganz einfach zu drehen sein, keine Ahnung warum er festsitzt. Ich habe so eine Druckblendenfassung auch noch nie aufgemacht. Das Objektiv abschrauben ist allerdings relativ einfach. Man kann es dann auch in andere Verschlüsse einschrauben. Das Shimming (Justierung der Auflagemaße) mache ich mit einer dafür gebastelten Messapparatur (ist aufwändig), habe aber keine Bezugsquellen für "professionelle" Shim-Ringe.

      Viele Grüße
      Wilfried
    • Hallo Volkmar,

      vielen Dank für Deinen Hinweis,
      mechanisch ist alles korrekt.
      Mir drängt sich mittlerweile eher der Verdacht auf,
      das Objektiv ist nicht korrekt montiert.
      Denn der Blendenring schleift, grad so als sei der Abstand
      des Blendenkörpers zu "eng".
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • animaux wrote:

      Das war für 150€ bei ebay Kleinanzeigen, nicht? ;) Hatte auch schwer überlegt, aber das 360er war mir schon schwer genug. Ein schöner Klopper!
      Du bist ein aufmerksamer Beobachter . . . :thumbup:

      Nun muß ich zugeben, das so ein Symmar 480mm nun nicht das Objektiv sein wird,
      das ich tagtäglich verwenden werde. Doch zum einem war es der Preis und dann . . .
      muß ich mir eingestehen (pardon) ich liebe solche "Glasklötze" einfach.

      Zu meiner Zeit als ich bei LINHOF arbeitet, war es für mich die reinste Freude
      als erster ein Objektiv auspacken zu dürfen, den satt sitzenden Objektivdeckel abziehen
      und dann lacht Dich diese wunderbar jungfräulich-magenta-glänzende Frontlinse an - Herrlich :lol:

      Der Verkäufer war sehr freundlich, war nicht aus München, hatte jedoch zufälligerweise tagsdrauf
      in München zu tun. Wir trafen uns mitten in der Stadt. Als ich den Fehler bemerkte, ging er mit
      dem Preis sogar noch etwas runter.

      Zu 8x10 konnte ich mich noch nicht durchringen, aber ein 13x18 Rückteil besitze ich, damit werde
      ich bestimmt auch mal ein paar Portraits machen . . .
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • Phasma: Das ist nicht Blende 6.8 sondern 9.4! Und das 480er ist auch bei weitem nicht das schwerste und größte Symmar-S. Das 360er ist nochmals deutlich heftiger.

      Irgendwie hantiere ich dauernd mit solchen Brocken herum. Dabei heißt es ja eigentlich daß die keine gute Wahl für Landschaftsfotografie wären. Weil zu schwer, zu großes Filtergewinde und so weiter. :mrgreen:
    • hatte das 360 5.6 auch schon, ja das ist brockig. aber an das 415 3.6 kommt es bei weitem nicht ran. 9.4 wäre mir wirklich zu lichtschwach.

      was für jemanden eine gute Wahl ist, muss er am ende selbst wissen. ich habe eine ganze weile lang nur mit 50mm an einer Canon 7D fotografiert... auch Landschaft... das war aber damals halt mein ding und ich fand es toll
    • wwelti wrote:

      Phasma: Das ist nicht Blende 6.8 sondern 9.4! Und das 480er ist auch bei weitem nicht das schwerste und größte Symmar-S. Das 360er ist nochmals deutlich heftiger.

      Phasma wrote:

      kommt doch sicherlich auf die version an... ob 5.6 oder die 6.8 version

      Denke ich auch. Der Unterschied zwischen Symmar und Symmar-S ist beim 360er recht groß. Das -S hat ein wirklich massives Filtergewinde. Dagegen wirkt das alte geradezu schlank :)
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • Stimmt, kommt auf die Version an! Die Versionen für Druckblende sind meines Wissens hinten etwas schmaler. Beim 360er hatte ich schon beide Versionen gesehen. Da habe ich das hinten breitere. Das 480er war ursprünglich in einer Druckblendenfassung, daher ist es wohl das schmalere (wenn es da auch einen Unterschied gibt). Es stimmt, das 480er ist einen Tick länger. Das Gewicht ist ziemlich ähnlich, kann ich gerade nicht so genau messen. Das 360er wirkt aufgrund des wesentlich breiteren Frontelements viel wuchtiger, vielleicht wirkt sich das psychologisch auf das Gewichtsempfinden aus. :mrgreen: