Zeigt her Eure Dunkelkammer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • bml wrote:

      Hm, ich bin nicht schlau, jetzt hab ich weder Bilder noch das Nirwana gesehen...

      mach´ dir keine sorgen: das hat nix mit schlauheit zu tun. nirvana bedeutet nun mal "erlöschen". also ist alles in bester ordnung.

      :P
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.
    • Moin Moin,

      da ich heute etwas gesucht habe, konnte ich dies gleich zum Anlass nehmen, meiner 10qm Duka eine Tiefenreinigung und neue Ordnung zukommen zu lassen (sieht sonst wie bei Hempels sehr tief unterm Bett aus)... Ich nehme zwar ständig irgendwelche Veränderungen vor, um die Duka besser an meine Arbeitsweise anzupassen, aber heute bin ich endlich etwas angegangen, was mir schon lange im Kopf herumschwirrt: Mich nervte es, beim Arbeiten ständig irgendwelche Lichtschalter für Duka-Licht/Arbeitslicht/Lüfter/Musik/etc. zu drücken, die natürlich nie in Armreichweite sind. Vor einiger Zeit habe ich dann die wichtigsten Sachen auf Funksteckdosen geschaltet, aber die Fernbedienung ist halt auch immer in der falschen Hosentasche oder im ... Nirvana ... abgelegt. Deshalb habe ich heute einiges auf Sprachsteuerung mit einem der hinlänglich bekannten Anbieter umgestellt. Das funktioniert hervorragend - beim Hereinkommen wird mit einem zentralen Schalter alles eingeschaltet und "hochgefahren", Sekunden später kann ich Arbeitslicht und Dukalicht getrennt voneinander/gemeinsam per Sprachbefehl schalten und dimmen. Gleiches gilt für die obligatorische Duka-Playlist. Nun habe ich die Hände frei und muss nicht mehr durchs Dunkel tappen, wenn ich anderes Licht/Musik brauche.

      Mal sehen, ob sich noch weitere sinnvolle Ergänzungen anbieten...

      Mit besten Grüßen,
      Friedrich


      Links der Trockenbereich mit L1200 und Dunco 67

      Rechts der Nassbereich mit Jobo CPA2, Tetenal Colortec (unter/im Regal) und ACP302.
    • So, der Ausbau der neuen Dunkelkammer für die PhotoKlassik Akademie schreitet voran. Die Untergestelle für die Laborwannen sind zusammengebaut, Wasseranschlüsse, Filter und Temperaturmischer montiert und die Arbeitsplatten und Unterschränke für die Trockenseite (mit Platz für mindestens 4 Vergrösserer) stehen auch. In den nächsten Tagen geht es an die Feinarbeiten, es fehlen noch Regale, Steckdosen und Beleuchtung.



















      To infinity... and beyond!
    • Andreas wrote:

      So, der Ausbau der neuen Dunkelkammer für die PhotoKlassik Akademie schreitet voran. Die Untergestelle für die Laborwannen sind zusammengebaut, Wasseranschlüsse, Filter und Temperaturmischer montiert und die Arbeitsplatten und Unterschränke für die Trockenseite (mit Platz für mindestens 4 Vergrösserer) stehen auch. In den nächsten Tagen geht es an die Feinarbeiten, es fehlen noch Regale, Steckdosen und Beleuchtung.


      Beeindruckend vor allem die helle Dunkelkammerlampe in diesem ersten Bild...
      "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)
    • Hier meine beiden Vergrößerer



      Regal mit Chemie und ein Teil meiner Photoprospekte Sammlung



      Die Wässerungsabteilung ist im Waschkeller nebenan . . . kommen manchmal mit meiner Frau ihrem Arbeitsbereich in Konflikt :D

      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • der-photofreund wrote:

      Dieser DURST . . . herrlich . . .
      Den L1200 konnte ich 1993 meinem leider in Konkurs gegangenen ersten Ausbildungsbetrieb abkaufen und mit dem Verkauf meines Kaiser fast vollständig gegenfinanzieren. Er ist nach wie vor das "Arbeitstier" in meiner Duka. Leider kann ich ihn in meinem nur 2m hohen Kellerraum gar nicht voll ausfahren (muss mir wohl doch mal ein niedrigeres Untergestell basteln...) Nur für den "Kleinkram" kam dann irgendwann der M605 dazu; KB-Negative machen in der FEMONEG nicht wirklich Spaß.
    • Noch nicht aufgeräumt.
      Wir sind gerade dabei, das Labor mal richtig aufzuräumen.
      Alle Geräte stehen zum Verkauf, da wir unsere 2 Labore nun endgültig aufgeben. Die Halle soll vermietet werden. Da heutige Fotografen kein Labor mehr haben wollen, geben wir es auf. Die Halle mit allen Geräten steht für Fotografen zur dauerhaften Miete an. Nur das Labor muß nun mal weg...

      Gruß
      Winfried
      grossformatfotografie.de/attac…5abc7cce63144c82f65168565
    • Clemens wrote:

      Leider kann ich ihn in meinem nur 2m hohen Kellerraum
      Ach was . . . bei mir sind es 1,95m.
      Lange Zeit liebäugelte ich mit einem 138er, doch dann wurde mir bewußt,
      das ich dieses Gerät vermutlich um die Hälfte der Säule kürzen müßte
      um es in meinen Keller zu bekommen.
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.
    • Hallo Fotofreund,

      ja, der VG 13/18cm steht auch zum Verkauf. Ist aber ein Wandgerät, d.h. er wird mit 2 Schrauben an der Wand aufgehängt, kann jederzeit aber abgenommen werden. Das braucht weniger Platz. Für Großvergrößerungen kann er auf den Boden projezieren, dafür hat er, ähnlich einer Großbildkamera ein verstellbares Objektiv, damit er nicht die Hälfte des Bildes an die Wand projeziert.

      Eine ATL-3 ist auch noch vorhanden, allerdings als Tischgerät.

      Gruß
      Winfried
    • VG 13 X 18: Könnte man nicht - statt eines "verstellbaren Objektivs", vermutlich mit Shift-Vorrichtung - besser mit einem soliden und tieferen Unterbau an der Wand für den nötigen Abstand sorgen, um so auch ein normales 210 mm V-Objektiv zu nutzen? Wie groß ist denn der Abstand Objektiv zur Wand bei Montage lt. Hersteller?
    • Tatsächlich ist dieser Teufel ist der ultimative "Budget-Horizontalvergrößerer".

      Den brauchst du nur auf eine Tischplatte in die Mitte des Raumes zu legen, und fertig ist die Laube.
      Die Kurbelei geht dann butterweich, denn die Belastung auf der Welle ist futsch.
      Dank Kondensor kommt auch noch mit einem älteren Objektiv genügend Schärfe am Ende des Zimmers an... ;)

      Habe damit spielend leicht fantastische Abzüge von Polaroid 55 Negativen auf 120x150cm machen können.
      Null Aufwand, null Zusatzkosten, nur Aufmarksamkeit beim genauen Ausrichten (selbstverständlich).

      Ein ganz tolles Gerät, definitiv. Merkt nur kaum einer... ;)
      Beste Grüße
      Lutz

      RemJet Lab auf instagram
    • MikeN wrote:

      Andreas wrote:

      Filter und Temperaturmischer
      Ohh ja, so'n Mischer steht bei mir auch noch auf der Liste :). Wo habt ihr das Teil bezogen?
      Die Filter: Wozu sind'n die da?

      Thanks!]
      Bei dem Mischgerät handelt es sich um ein Intellifaucet D250 von Hass Manufacturing. Ich konnte ein unbenutztes Gerät über Kleinanzeigen in Europa kaufen. Die werden allerdings selten hier angeboten und meist bleibt nur der direkte Bezug aus den USA.

      Die Wasserfilter tun, was der Name andeutet: sie filtern das Wasser... ;) In dem Gebäude sind alte und neu verlegte Wasserleitungenvorhanden, die viele Schwebeteilchen und Metallpartikel transportieren. Ein 5 Micron und ein 10 Micron-Filter entfernen das recht effektiv.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!