traditionelles 3D Drucken trifft auf moderne Fotografie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hppruefer schrieb:

      Kassetten für Wetplates wären auch ein gutes Projekt. Ich brauche die zwar (noch?) nicht, aber ich finde die Preise von den Fertigteilen relativ hoch. Ich habe mal den Umbau einer normalen Doppelkassette auf Einfachwetplate gesehen, irgendwo im Netz, war eine ziemliche Fummelei. Da wurde die Kollodiumplatte von der Rückseite her eingelegt, gegen die Fokusebene des Planfilms von der anderen Seite. Sowas müsste sich gut "drucken" lassen. Wenigstens bis 5x7 ...

      Für 4x5 finde ich diese Lösung gut:

      Kann man aus Holz bauen – oder drucken :)


      Gruesse, klw
    • packard shutter kenne ich (durch die recherche zu meinem shutter) auch - aber viel zu teuer (grad in der größe in der ich den gebraucht hätte)

      die automation und elektrisierung sind mit sicherheit auch ein tolles projekt für jemanden, der eben nicht zum 3d druck greifen will/kann---das kann ich nun aber auch mit meinem BFS machen :)

      ich habe auch schon erste ideen für die 4x5 - hab sogar schon angefangen, aber selbst mehrere monate wären zu kurz zum planen, wenn man nicht jeden Tag 8h zeit hat dran zu sizen (hab ich bei weitem nicht)

      3D druck ist teuer und wie man bei @animaux gesehen hat auch manchmal unvorhersehbar - gerade über die Baugrößen über die wir hier -selbst bei 4x5- sprechen. 8x10 stelle ich mir wirklich schweer vor einen anbieter zu finden der einem die riesigen Teile in gut für überschaubares Geld drucken kann.

      Deshalb - in der Ruhe liegt die kraft. ein grund weshalb mein shutter direkt und ohne nacharbeit am modell (und nachdruck) funktioniert hat war, dass ich immerwieder nachgedacht und neu gemacht habe (zusätzlich zum vielen Glück)

      Meine Kamera soll/wird folgendes können:
      4x5 - komplettprint incl balgen
      nur lager und mattscheibe sind nicht gedruckt
      shift vertikal und horrizontal soll über das ankippen der optischen achse erfolgen - mit getriebe - und hoffentlich mit automatischer ausrichtung der ebenen beim kippen
      shift und swing jeweils (und getrennt von einander) über getriebe an jeder standarte
      eingebauter BFS hinter der front standarte (kleinere - evtl leicht überarbeitete version)
      kamera soll - ohne objektiv, aber mit Balgen und mattscheibe von einem "würfel" aufgezogen werden können und direkt so auf einem stativ montierbar sein
      (evtl sogar mit objektiv... je nach größe dessen)
      eine klassische optische bank (die ja dann nicht klapp/einfahrbar wäre) wird es nicht geben

      klingt gewagt, stimmts? aber nachdem das mit dem shutter so gut funktioniert hat, geh ich volles risiko.
    • Die Balgen willst Du auch drucken? O_o *hust*

      Ein Projekt, welches mir noch im Kopf rumschwirrt ist ja eine Sinar-kompatible Laufbodenkamera, also im Prinzip nur zwei Standarten und der Boden. Balgen, Platine, Rückteil etc. wäre dann Standard-Sinar. Vielleicht wäre das ja zumindest für den Balgen auch eine Option für Deine 4×5"?

      Um noch mehr off-topic zu gehen, wäre das nicht was für Deine 4×5-Ambitionen? ebay.de/itm/Astro-Berlin-Pan-T…911d79:g:A54AAOSwlglcZhwW

      Ich konnte nur noch nicht herausfinden wie groß der Bildkreis ist, vermutlich zu wenig.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • animaux schrieb:

      Um noch mehr off-topic zu gehen, wäre das nicht was für Deine 4×5-Ambitionen? ebay.de/itm/Astro-Berlin-Pan-T…911d79:g:A54AAOSwlglcZhwW
      den verkäufer kenne ich Persönlich von hier in Berlin. wir haben schon so einiges einander Abgekauft... ich könnte die Linse leihen um den Bildkreis herauszufinden. Da ich aber keinesfalls das Geld habe, wäre es fies "nur mal so" zu leihen - ohne Kaufabsicht