J. Lane Dry Plates

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo animaux,

      vielen Dank fürs Teilen der Tests. Ich hab mir vorgenommen die ersten Platten in ID11 zu entwickeln. Für Portraits einfach ein head brace nehmen und dann sind auch 10 Sekunden kein Problem :) Ich hoffe, dass ich bald das Schnellarbeiter 3/400 mit den Platten nutzen kann - bei offener Blende 3 sollte ich dann je mach Ausschnitt mit ca. 2-5 Sekunden hinkommen. Ich hab übrigens nur Platten im Format 5x7 erstanden. Das schwarzweiss-fotolabor.de hat mir aber in Aussicht gestellt, beim nächste Einkauf auch 13x18 Platten zu besorgen.

      An alle noch ein gutes, gesundes neues Jahr 2019!

      Grüße
      Stefan
    • Guten Morgen! Ich spreche ein wenig Deutsch. Ich werde mich daher auf Google Translate zur Interpretation verlassen.

      Ein Freund aus Deutschland hat mich auf Ihre Diskussion aufmerksam gemacht, also dachte ich, ich komme vorbei und sage Hallo! Tolle Ergebnisse bisher! Die Geschwindigkeit der Emulsion hängt auch von den umgebenden UV-Werten ab, die bei Verwendung eines modernen Messgeräts schwierig zu messen sind. Um diese Jahreszeit würde ich die Platten als ISO 1 aufnehmen, um dies zu kompensieren, und Messgeräte auf neutralen grauen Motiven erkennen. Versuchen Sie, den Himmel nicht in Ihre Messung einzubeziehen, da Sie sonst ein dünnes Negativ erhalten. Wenn Sie am frühen Morgen oder später am Nachmittag schießen, fügen Sie zum Ausgleich einen weiteren halben Stopp hinzu. Diese Art von Anpassungen hätten Fotografen im späten 19. Jahrhundert vornehmen müssen, daher ist alles Teil des Spaßes.

      Wenn Sie ein Tablett entwickeln, ziehen Sie die Platte nicht heraus, bis sie im Entwickler zu dunkel erscheint. Vor dem Fixieren erscheint eine normal entwickelte Platte als überbelichteter Anschlag. Dies liegt daran, dass das Licht durch das entwickelte Silber und wieder zurück geht, bevor es Ihre Augen erreicht, wodurch das Licht um das Doppelte im Vergleich zum Blick durch das klare Glasnegativ gesenkt wird.

      Die Streifen am Himmel können auch ein Artefakt des Emulsionsherstellungsprozesses sein und sind bei manchen Entwicklern deutlicher als bei anderen. Es ist auch auf dünnen Platten leichter zu sehen. Ich habe sie auf trockenen Tellern der 1880er Jahre und auf trockenen Tellern gesehen, die andere heute gemacht haben, aber in der Literatur steht nicht viel darüber, wie man sie reparieren kann. Es kommt nicht oft vor und ich kann es nicht auf meiner Seite prüfen - daher kann es an bestimmten Entwicklern liegen, aber ich arbeite daran, es für immer zu beseitigen. Mein Limit ist die Zeit zum Testen, da dies nicht mein Tagesjob ist. Ich bin tagsüber ein Objektivdesigner und Systemingenieur, und das macht mich auch beschäftigt!

      Hoffe, das hilft und danke für das Interesse am Schießen trockener Teller!

      Hopefully that is understandable!

      One last thing that I thought of after translating: I believe ID11 is equivalent to Kodak D-76. If so, I recommend using at stock strength for the solvent action, with a development time in the range of 7-11 minutes.

      Have fun and enjoy!

      Cheers,
      Jason
    • Jetzt hat mich die Sache auch ein wenig angefixed, denke das ich mir mal eine Packung 9x12 bestelle und ein Leitz Hektor 2,5/200m an die Wista ansetze, könnte interessant werden.
      Muss ja nicht immer ein Petzval Objektiv sein.
      Alternativ habe ich in meinem Fundus ein Zeiss Jena Triotar 3,5/180 gefunden, war wirklich überrascht.

      @Jason
      Thank you for your explanations, it will be helpful for us.
    • My pleasure!

      One note.. I can make plates in any size at no additional cost... the price scales simply with size of plates like stock sizes. If you need a size that is not stock, let Thomas know at schwarzweiss-fotolabor.de/ For example, he passed on the request for 13x18, which should be arriving at his store soon.

      I won't post often, just wanted to offer some suggestions where I saw that I could. You can always contact me via the contact page at the website. I respond quickly... especially if I am sitting in a boring meeting at work!

      Cheers,
      Jason
    • pictoriographica wrote:

      My pleasure!

      One note.. I can make plates in any size at no additional cost... the price scales simply with size of plates like stock sizes. If you need a size that is not stock, let Thomas know at schwarzweiss-fotolabor.de/ For example, he passed on the request for 13x18, which should be arriving at his store soon.

      I won't post often, just wanted to offer some suggestions where I saw that I could. You can always contact me via the contact page at the website. I respond quickly... especially if I am sitting in a boring meeting at work!

      Cheers,
      Jason
      One question in the moment, how thick are the glass plates? I think about to use my old Voigtlander Stereflektoskop, I just cleaned and adjusted it and now everything is working as it should but I have only glass plate holders for it in the size 44x106mm and a thickness of 1mm.
      The camera has the great Heliar lenses and I guess this lenses will be worth to use it again.

      (Eine Frage, wie dick sind die Glasplatten, ich denke darüber nach meine alte Voigtländer Stereflektoskop wieder zu nutzen, die habe ich gerade gereinigt und justiert, allerdings habe ich dafür nur Kassetten für Glasplatten 44x106mm mit 1mm Dicke.
      Die Kamera hat die wunderbaren Heliare eingebaut die es sicher wert sind wieder benutzt zu werden)
    • norma wrote:

      pictoriographica wrote:

      My pleasure!

      One note.. I can make plates in any size at no additional cost... the price scales simply with size of plates like stock sizes. If you need a size that is not stock, let Thomas know at schwarzweiss-fotolabor.de/ For example, he passed on the request for 13x18, which should be arriving at his store soon.

      I won't post often, just wanted to offer some suggestions where I saw that I could. You can always contact me via the contact page at the website. I respond quickly... especially if I am sitting in a boring meeting at work!

      Cheers,
      Jason
      One question in the moment, how thick are the glass plates? I think about to use my old Voigtlander Stereflektoskop, I just cleaned and adjusted it and now everything is working as it should but I have only glass plate holders for it in the size 44x106mm and a thickness of 1mm.The camera has the great Heliar lenses and I guess this lenses will be worth to use it again.

      (Eine Frage, wie dick sind die Glasplatten, ich denke darüber nach meine alte Voigtländer Stereflektoskop wieder zu nutzen, die habe ich gerade gereinigt und justiert, allerdings habe ich dafür nur Kassetten für Glasplatten 44x106mm mit 1mm Dicke.
      Die Kamera hat die wunderbaren Heliare eingebaut die es sicher wert sind wieder benutzt zu werden)

      Plates are 1.3mm thick, which is period-correct. Check to see if that fits.

      Cheers,
      Jason
    • pictoriographica wrote:

      Wenn Sie ein Tablett entwickeln, ziehen Sie die Platte nicht heraus, bis sie im Entwickler zu dunkel erscheint. Vor dem Fixieren erscheint eine normal entwickelte Platte als überbelichteter Anschlag. Dies liegt daran, dass das Licht durch das entwickelte Silber und wieder zurück geht, bevor es Ihre Augen erreicht, wodurch das Licht um das Doppelte im Vergleich zum Blick durch das klare Glasnegativ gesenkt wird.
      Ich denke, die Idee, eine Sichtentwicklung "von der Rückseite" zu kontrollieren, beruht auf dieser Erscheinung. Die ganz alten Photohasen ("Photo-Helfer" in Köln) kannten das noch.

      Btw, Google-Übersetzungen haben schon ihren eigenen Reiz. Wenn das die aktuelle Leistung der KI sein sollte, ist noch viel Arbeit nötig. Solche Resultate hatte ich schon vor gut 20 Jahren ... Das geht jetzt aber ganz bestimmt nicht gegen Jason Lane. Dessen Leistungen bewundere ich schon beinahe grenzenlos.

      Wochenendliche Grüße von hp [der angesichts der wundervollen Möglichkeiten der Trockenplatten darüber nachdenkt, wie er arg angerostete Kassetten wieder gängig machen kann]
      Al é bun sciöch' al é ...
    • pictoriographica wrote:


      [...]Die Geschwindigkeit der Emulsion hängt auch von den umgebenden UV-Werten ab, die bei Verwendung eines modernen Messgeräts schwierig zu messen sind. Um diese Jahreszeit würde ich die Platten als ISO 1 aufnehmen, um dies zu kompensieren, und Messgeräte auf neutralen grauen Motiven erkennen. Versuchen Sie, den Himmel nicht in Ihre Messung einzubeziehen, da Sie sonst ein dünnes Negativ erhalten. Wenn Sie am frühen Morgen oder später am Nachmittag schießen, fügen Sie zum Ausgleich einen weiteren halben Stopp hinzu. Diese Art von Anpassungen hätten Fotografen im späten 19. Jahrhundert vornehmen müssen, daher ist alles Teil des Spaßes.
      [...]

      Dear Jason!

      Many thanks for making these plates - some 4x5" should arrive this week *g*


      Do you have any recommendations for artificial lighting regarding emulsion speed?
      Flash, LED-Lamps, ...


      Best regards
      Stefan