J. Lane Dry Plates

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • J. Lane Dry Plates

      Ich weiß nicht ob hier schonmal irgendwo die Rede davon war? Ein Amerikaner bietet handbeschichtete Trockenplatten in verschiedenen Formaten über etsy an:

      etsy.com/listing/581274765/new…ef=shop_home_feat_1&bes=1

      Falls jemand Interesse hat mal etwas dort zu bestellen, könnte man sich ggf. zusammentun. Einzeln sind die Versandkosten (+ Zoll) schnell höher als das eigentliche Produkt.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • Sieht auf den ersten Blick ganz interessant aus; ich habe da noch eine dunkle Erinnerung an meine "geliebten" Perutz-Silbereosin-Platten. Die Beschreibung bei etsy ist allerdings arg dünn ... Bei flickr kann man mit Mühe auch noch ein paar Bildchen finden. Der Preis geht in Ordnung. Aber dass "handbeschichtet" wirklich ein verlässliches Qualitätsmerkmal ist, erscheint mir mutig.

      Interessieren könnte es mich schon. Ich habe ja sogar noch ein altes Trockengestell für Glasplatten, und die Haltezange müsste auch irgendwo rumfliegen. Aber es fehlt mir an brauchbarem Dunkelraum. Und neue Kassetten bräuchte ich dann auch noch.

      Insgesamt deshalb eher "mixed blessing", auch wenn ich diesen speziellen orthochromatischen Look sehr mag.

      Nostalgische Grüße von hp
      Al é bun sciöch' al é ...
    • hppruefer wrote:

      Sieht auf den ersten Blick ganz interessant aus; ich habe da noch eine dunkle Erinnerung an meine "geliebten" Perutz-Silbereosin-Platten.
      Diese hier? —> ebay.de/itm/12x-Film-Glasplatt…offnet-lq068/232348642731

      8×10 würde mich auch am meisten interessieren, aber da hab ich nur Planfilmkassetten. 9×12 hätte ich leihweise auch für Glas.

      gentoo wrote:


      ich werde mich einer Sammelbestellung anschließen. 13x18 und 8x10 sind bei mir die Formate von Interesse. Danke auf jeden Fall für die Info und Quelle!
      Danke für das Feedback. Habe hier in Weimar auch mal rumgefragt. Mal sammeln, wer alles Interesse hätte.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • LarsAC wrote:

      Was für Kassetten braucht man dafür?
      Zumeist entweder die historischen Holzkassetten oder moderne, auf Wet-Plate (= Glasplatten) umgerüstete oder original dafür gebaute Kassetten:

      stenopeika.com/prodotto/wetplate-holder-lf/
      svedovsky.com/accessories/wet-plate-holders/
      chamonixviewcamera.com/wetplateholders.html

      largeformatphotography.info/fo…te-8x10-Wet-Plate-Holders
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt

      The post was edited 1 time, last by animaux ().

    • Das ist eigentlich das einzige Medium, was für meine Kamera funktioniert. Wäre bestimmt Mal interessant, obwohl Nassplatten spannender klingen.

      Allerdings finde ich den Preis viel zu hoch. Da ist man locker bei 6€ pro Platte wenn man alles einrechnen. Es gibt auch Anleitungen zum selber machen, da hat man mehr Kontrolle und muss sich nicht über jemand anderen Wegen der Qualität ärgern. Zum trockenen kann man wohl einen CD Halter nehmen oder etwas selber basteln.

      Platten Tanks sind ja eh übertrieben teuer.

      Anleitung folgt bald.
    • animaux wrote:

      Diese hier? —> ebay.de/itm/12x-Film-Glasplatt…offnet-lq068/232348642731
      Nee, die sind, so glaube ich, noch älter. Die Dinger, die ich in Erinnerung habe, gab es in den 60ern (noch). Habe ich seinerzeit bei Photo-Helfer in Köln gekauft. Die waren für ganz normale bildmäßige Aufnahmen gedacht und hatten eine Empfindlichkeit von 12 DIN.

      Ich habe auch den Eindruck, dass die heutigen Orthofilme mit den Silbereosinplatten von der Sensibilisierung her nicht allzuviel gemeinsam haben.

      [Muss ich, wenn ich meine Wunschemulsion haben will, auch selber handbeschichten?]

      Den Preis finde ich übrigens nicht zu hoch. Es gibt ja auch hierzulande noch Anbieter von Glasplatten, beispielsweise

      macodirect.de/film/glasplattenfilm/

      Das ist dann wirklich ein Horrorpreis!

      Naja. Abendliche Grüße, hp
      Al é bun sciöch' al é ...
    • Moin,

      interessant.
      Die Platten scheinen nur UV und blauempfindlich zu sein, sprich unsensibilisiert.
      Hier schreibt er über die Platten:
      photrio.com/forum/threads/new-…tes-now-available.157321/

      Beste Grüße
      Jens

      -

      hppruefer wrote:

      Sieht auf den ersten Blick ganz interessant aus; ich habe da noch eine dunkle Erinnerung an meine "geliebten" Perutz-Silbereosin-Platten. Die Beschreibung bei etsy ist allerdings arg dünn ... Bei flickr kann man mit Mühe auch noch ein paar Bildchen finden. Der Preis geht in Ordnung. Aber dass "handbeschichtet" wirklich ein verlässliches Qualitätsmerkmal ist, erscheint mir mutig.

      Interessieren könnte es mich schon. Ich habe ja sogar noch ein altes Trockengestell für Glasplatten, und die Haltezange müsste auch irgendwo rumfliegen. Aber es fehlt mir an brauchbarem Dunkelraum. Und neue Kassetten bräuchte ich dann auch noch.

      Insgesamt deshalb eher "mixed blessing", auch wenn ich diesen speziellen orthochromatischen Look sehr mag.

      Nostalgische Grüße von hp
    • Noch ein paar Anmerkungen. Der freundliche J. Lane scheint wirklich seriös zu sein, seine Homepage wirkt jedenfalls überzeugend. Er kann ja sogar Maßanfertigungen! Das wäre durchaus reizvoll, denn mit 9x12 könnte ich meine alten Millionfalz-Blechkassetten verwenden, und die wiederum passen dank eines vor langer Zeit bei Rada erstandenen Adapterrähmchens wunderbar in ein internationales Rückteil. Ich habe die Silbereosinplatten damals "auf Sicht" entwickelt. Das ging ganz gut. Die Nennempfindlichkeit der Dry Plates ist allerdings extrem niedrig (bei meinen Motiven nicht so relevant). Zur Sensibilisierung wüsste ich schon gerne was genaueres. Ich fände es schade, wenn bei all dem Aufwand sonst was rauskäme, was mir doch nicht gefällt, weil es meinen Vorstellungen nicht entspricht ... und was ich mit mehr oder weniger konventionellem Planfilm auch hätte erreichen können.

      Vielleicht sollte ich mal Kontakt aufnehmen. Mit Bestellungen möchte ich mich nicht hetzen lassen, zumal ich im Moment dank Katarakt-OP immer noch nicht wirklich gut fotofähig bin.

      Greetings around midnight, hp
      Al é bun sciöch' al é ...
    • Vipitis wrote:

      alternativephotography.com/silver-gelatin-dry-plate-process/
      Das in der Beschreibung genannte Liquid Light gibt es, wenn ich recht informiert bin, leider nicht mehr. Gibt natürlich Alternativen.

      Vipitis wrote:

      Allerdings finde ich den Preis viel zu hoch. Da ist man locker bei 6€ pro Platte wenn man alles einrechnen. Es gibt auch Anleitungen zum selber machen, da hat man mehr Kontrolle und muss sich nicht über jemand anderen Wegen der Qualität ärgern.
      Also erstens finde ich das für handgemachte Platten einen überaus fairen Preis. Wenn man für den Aufwand (inklusive die durch Fehler gemachten Erfahrungen) welcher in die Produktion eingeflossen (SIC!) ist, nach Stundenlohn berechnet, dann scheint mir der Herr Lane sicher nicht reich mit seiner kleinen Manufaktur zu werden. Wie HP schon schreibt kann man sich auf seiner Website ein gutes Bild von der Qualität und seinen Erfahrungen etc. machen.

      Selber machen ist natürlich immer toll und begrüßenswert. Aber wenn man begrenzte Zeit hat, ist diese eben doch auch kostbar und es fällt leichter etwas Geld für etwas fertiges und brauchbares auszugeben, ohne die nötigen Erfahrungen durch Fehler machen zu müssen bzw. zu dürfen.

      tausendblatt wrote:

      Die Platten scheinen nur UV und blauempfindlich zu sein, sprich unsensibilisiert.
      Das macht es meines Erachtens auch besonders spannend. Das ist ja zu einem großen Teil auch der Grund warum Nassplatten so aussehen wie sie aussehen. Da ich viel mit historischen Glasplatten gearbeitet habe, finde ich diese Bildwirkung besonders interessant.

      hppruefer wrote:

      Vielleicht sollte ich mal Kontakt aufnehmen. Mit Bestellungen möchte ich mich nicht hetzen lassen, zumal ich im Moment dank Katarakt-OP immer noch nicht wirklich gut fotofähig bin.
      Ich habe es da auch absolut nicht eilig, wollte vor allem mal in die Runde horchen wer noch Interesse hat.

      hppruefer wrote:

      Ich habe auch den Eindruck, dass die heutigen Orthofilme mit den Silbereosinplatten von der Sensibilisierung her nicht allzuviel gemeinsam haben.
      Das wäre dann vielleicht wirklich ein Fall zum selber Kochen, falls jemand das Rezept kennt :·)

      hppruefer wrote:

      Ich fände es schade, wenn bei all dem Aufwand sonst was rauskäme, was mir doch nicht gefällt, weil es meinen Vorstellungen nicht entspricht ... und was ich mit mehr oder weniger konventionellem Planfilm auch hätte erreichen können.
      Das stimmt. Im Gegensatz zum Planfilm haben die Glasplatten noch einmal eine besondere Wertigkeit, die vielleicht mehr gefühlt oder nostalgisch beeinflusst ist. Das, in Kombination mit der UV-/Blau-Emfindlichkeit, finde ich schon sehr spannend.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt