Nehmen wir mal an ...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ja, die Kamera lag unterm Baum. :D
      Der optische und erste Eindruck ist sehr gut, wobei ich natürlich keinen Vergleich zu einer anderen GF Kamera habe.
      Mit Bildern wird’s allerdings noch eine Weile gehen. Hab leider im Moment eine andere Baustelle.
      Ich melde mich.
      Gruß Martin
      ____________________________________________________________________
      Am schwersten fällt es uns, das zu sehen, was wir vor Augen haben. (Goethe)
    • renros wrote:

      wwelti wrote:

      Ein Kompendium gehört nicht zur Erstausrüstung für Landschaftsfotografie

      steht wo gleich nochmal?

      falls es tatsächlich noch ernstzunehmende fragen zum thema gibt, hier kann geholfen werden:

      • "gehilfenprüfung im fotografenhandwerk" von schmift/dußler (ok, schon büschen alt, aber streulicht ist ja eine zeitlose konstante); prüfungspunkte 414 und 415
      • "kreatives Großformat - Grundlagen und anwendung" von urs tillmanns (diverse stellen)
      • "großbild-praxis" von n. karpf S. 78
      • "perspektive fina-art" vom weidner; diverse stellen
      • "workshop" vom weidner: diverse stellen


      den rest an lehrbüchern bei mir durchzuforsten ist mir zu müßig. da dürfte kaum was anderes stehen.

      wwelti wrote:

      Vor allem, wenn man mehrfachvergütete Objektive verwendet

      ah ja...wär mir neu, das mehrfachvergütungen streulichteffekte unterbinden. bei ihnen fallen sie vielleicht hinsichtlich des motivkontrasts nicht ganz so stark aus wie bei unvergüteten. aber das ausmaß kann man eben erst feststellen, wenn es unter umständen zu spät ist. nämlich nach der entwicklung.

      wwelti wrote:

      Ich habe jetzt keine Zeit und Lust das auszudiskutieren, aber es mußte hier mal klar gesagt werden

      kein problem, mangelnde zeit und lust sind vollkommen akzetable gründe. aber dann lass es doch in zukunft ganz, dich in solchen momenten zu äußern. so ein reinrufen ins forum um dann sofort wieder zu verschwinden ist ein eher schlichter kommunikationsstil.

      wwelti wrote:

      Wie gesagt, für DIskussionen usw. habe ich jetzt leider keine Zeit

      dann ist ein forum eine wohl eher ungeeignete sache für dich.


      -------------------------------

      offensichtlich unterschätze ich immer noch zu häufig die tatsache, das es hier im forum fotografen gibt, die zwar gerne professionelle ergebnisse haben möchten (und deswegen auf GF arbeiten) aber trotzdem glauben, einfach so weiterknipsen zu können als wär´s grad wurscht, ob man sich immer noch im digitalen KB befindet und nicht im analogen GF. und man einfach auf delete drückt, wenn der letzte "shot" murks war. kostet ja nix.

      vorschlag zur einigung um unnütz vertane zeit und worte zu sparen: wer demnächst rätselhafte reflexe oder lichtflecken auf seinen bildern entdeckt und OHNE adäquates gerät zur vermeidung von streulicht arbeitete, hat jedes recht verwirkt, hier im forum um hilfe nachfragen zu dürfen.


      Hallo allerseits, und JUPP, genau diese Kritik unterschreibe ich, mit Freuden.

      Aber dieses Forum ist ja weniger eines von beruflich engagierten Fachfotografen, sondern von der freizeitspezifischen Zertreuung fröhnenden Dilettanten, im traditionellen Sinne, Sonntagsfotografen, denen auf Ebay ausgemusterte Studiokameras zugänglich gemacht werden, und die sich ihrer mühsam erarbeiteten Ergebnisse erfreuen möchten, ohne sich einer ernsthafteren Kritik zu stellen. Woraus auch der geringe Unterhaltungswert bzw. die niedrige Kunsthöhe der vorgestellten Bilder resultiert. - Ich bin übrgens selber so einer, ergo verzichte ich auf eine Zurschaustellung meiner Elaborate. Sind ja eh analog.

      Aber es ist ja auch nur logisch: wer mit allerlei Wässerchen und Mittelchen und ohne adäquate Dokumentation an gerade greifbarem Filmmaterial unter Beibehaltung aller möglichen Toleranzen herumpröbelt, dem fällt halt gar nicht auf, dass sein Bild einen geringeren Kontrast hat, weil die Schatten überstrahlt werden.

      Ich verstehe das schon lange nicht mehr: da motzen sie über Intrepids, über Low Tech, bejubeln ihre allseits und allzeit immer wieder neu zu justierenden Technikas, die N. Karpf selber in den 1970ern bereits für obsolet erklärte, aufgrund der Qualität des Mittelformats - und vergessen dann die Gegenlichtblende ...

      Gruß
      »Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.«
      (Ansel Adams)

      »Eine gute Gebrauchtkamera pro Monat ist auch nicht zu verachten.«
      (Ibrahim Sultan)
    • Ich geh' lieber mit meiner auf E-Bay gekauften Sinar ohne Kompendium fotografieren, als mich mit Leuten zu streiten, die mir erzählen wollen, daß aufgrund dieser Tatsachen meine Bilder nicht künstlerisch wertvoll seien. Mir ist das völlig wurscht. Worauf es mir ankommt, ist, daß ich Spaß habe beim Fotografieren und daß mir die Bilder nachher gefallen. Was den Kontrast angeht, kann ich mich nicht beklagen, zu helle Schatten sind jedenfalls ganz sicher nicht mein Problem.