Intreped verwandelt 4x5-kamera in Vergrößerungsgerät

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe irgendwann mal zufällig auch Bilder von der Linhof Kamera/Vergrößerer-Kombination gesehen und fand das ziemlich interessant.
      Schön also, dass dieses Prinzip wiederbelebt wird. Die Kamera scheint zwar nicht die stabilste zu sein, aber zumindest bekam man hier in der Kampagne das Rundumpaket für 400£. Das ist somit ein ziemlicher Kampfpreis und man muss sich die Sachen nicht einzeln zusammensuchen.
      Ansonsten ist die Leuchtquelle ja universal einsetzbar und kann somit auch mit anderen GF-Kameras genutzt werden.

      Als Manko sehe ich hier zumindest die "Säule". Ein einfaches Stativ nimmt (flächenmäßig) mehr Platz ein als ein Grundbrett um sicher zu stehen. Die Lösung mit fester Säule, die zumindest bei Kickstarter
      gezeigt wurde, wäre hier wohl "besser" (besser ist relativ. Das müsste dann wohl über den Endpreis entschieden werden).
      35 ist kleiner als 67
      67 ist kleiner als 45
      ?????
    • @lookbook:
      Verwechselst Du nicht mal wieder Ironie mit Gebashe?
      Die einzige Ironie bei Deinen Beiträgen sehe ich wiederholt eigentlich nur in Deiner Signatur...

      Davon mal abgesehen:
      Die Idee selbst ist schon spannend, wenn auch mit ordentlich Luft nach oben. Das Kamerastativ und eine Intrepid-Kamera als Basis zu nehmen, sehe ich zunächst auch nur als Behelfslösung.
      Aber ich denke ernsthaft darüber nach, mir zu einem späteren Zeitpunkt die Lichtquelle samt Filmhalter zu holen und meinen alten Krokus 6x9 Vergrößerer umzubauen.
    • ekech schrieb:

      @lookbook:
      Verwechselst Du nicht mal wieder Ironie mit Gebashe?
      Die einzige Ironie bei Deinen Beiträgen sehe ich wiederholt eigentlich nur in Deiner Signatur...

      Davon mal abgesehen:
      Die Idee selbst ist schon spannend, wenn auch mit ordentlich Luft nach oben. Das Kamerastativ und eine Intrepid-Kamera als Basis zu nehmen, sehe ich zunächst auch nur als Behelfslösung.
      Aber ich denke ernsthaft darüber nach, mir zu einem späteren Zeitpunkt die Lichtquelle samt Filmhalter zu holen und meinen alten Krokus 6x9 Vergrößerer umzubauen.
      .. so ist das wohl im leben ..
      jeder wird an der haltestelle abgeholt, an der er steht.

      ich stehe gerne mal an der haltestelle ironie - du lieber an gebashe! -
      ich wusste bis eben nicht mal was das für eine haltestelle ist.
      aber google hat auch da geholfen.

      schönen tag noch
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Ich habe mir diesen Vergrößerer angesehen. Dinge, die ich problematisch finde:
      Die Höhenverstellung über die Mittelsäule mit Klemmverriegelung - beim Einstellen kann es vorkommen, daß man die Höhe mehrmals nachregelt, weil sich durch das Scharfstellen die Bildgröße ändert. Hier muß man die Klemme lösen, dabei den Kopf es Vergrößere festhalten und dann auf die gewünschte Höhe bringen (das läuft vermutlich nicht glatt sondern ruckelt). Ich fürchte, daß ich da nach einem Foto keine Lust mehr hätte.
      Die Stativfüße lassen keinen Raum für eine größere Papierkassette. Die Kassette, die ich da sehe, ist recht klein. Meine Vorstellungen liegen bei einem Format von 40x50 für Vorzeigebilder.
      Konstruktiv - ich hoffe, daß die Konstruktion die Parallelität zwischen Bildbühne, Objektivebene und Papierkassette gewährleistet.
      Thema Basteln: Bei den Preisen, die für solche Geräte zu zahlen sind (ich sehe da einen Durst 4x5 für 360 Euro) ist meist das Industrieprodukt deutlich besser als die Selbstbaulösung - und man kann sofort damit arbeiten (wenn das das Ziel ist und es nicht ums Basteln geht).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diesch ()

    • aus eigener erfahrung (habe so ein ähnliches system vor jahren mal "testen" dürfen) muss ich mich leider der meinung einiger vorredner anschließen:

      wem´s tatsächlich um das vergrößern qualitätsvoller abzüge geht (und genau deshalb unterzieht man sich ja der GF-plackerei), der wird mit diesem system arge schwierigkeiten haben. eingestellter fokus und ausschnitt verrutschen sehr schnell. ein unbeabsichtigter scheimpflug ist quasi eingebaut. das gesamte system ist extrem vibrationsanfällig. bei der leuchtplatte gibt´s klar einen zielkonflikt:

      sie darf nicht zu schwer sein, um die fokusverschiebung/scheimpflügerei nicht noch zu steigern. aus diesem grund darf sie nur passiv gekühlt werden (wonach es auf dem bild auch aussieht). was wiederum die verbaute lichtleistung schmälert (ich tippe mal auf LED). was wiederum zu einer längeren belichtungszeit führt. die dann wieder potentielle vibrationen akkumuliert. problematisch ist in diesem zusammenhang insbesondere auch die räumliche nähe von leuchtplatte und direkt darunterliegender negativhalterung.

      beim fokussieren wünsche ich viel erfolg (und spaß): unten über dem papier durch den peak gucken und dann mit einem arm oben irgendwo an einem extrem instabilen system den balgenauszug verändern? sorry, aber das ist unbrauchbarer unfug. wer das tatsächlich mal schaffen sollte kann bei der neueinstellung des mittlerweile verrutschten bildausschnitts wieder von vorn anfangen.

      aber ich will solche entwicklungen trotzdem nicht schlechtreden: meine hoffnung bei diesem ganzen intrepid-system (und ähnlichen projekten) ist, dass sich viele GF-newcomer trotz der wackeligkeit der geräte nicht von der GF abhalten lassen. als "niedrigschwellige einstiegsdroge" begrüße ich solche syteme absolut. zum blutlecken quasi.

      da ich annehme, dass das gesamte kit NEU teurer sein dürfte als ein gebrauchtes profisystem, gibt´s eigentlich nicht viel zu überlegen. ab zu ebay!

      aber der mit angebotene timer könnte - vor dem hintergrund immer rarer werdender altgeräte - tatsächlich eine goldgrube werden. vielleicht bekommt man den ja auch einzeln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von renros ()

    • nur mal so als advocatus diaboli: in der Beschreibung steht ja folgendes ganz deutlich drin =>

      Zum funktionsfähigen Vergrößerungsgerät wird der Intrepid Enlarger dann mit einem Vergrößerungsobjektiv und Reprostativ, notfalls reicht aber auch ein herkömmliches Dreibeinstativ.


      Mit einer stabilen Wandhalterung und Kurbel zum Rauf- und Runterdrehen sieht es evtl. ja schon wieder besser aus.

    • mpiga picha schrieb:

      funktionsfähigen

      das es funzt, bestreitet niemand. aber ist es auch zu gebrauchen? vor dem hintergrund, das es ja hier um GF geht, nicht um lomographiererei.

      mpiga picha schrieb:

      Mit einer stabilen Wandhalterung und Kurbel zum Rauf- und Runterdrehen sieht es evtl. ja schon wieder besser aus.

      klar, aber wo ist dann noch der Preisvorteil gegenüber bereits existierenden (gebrauchten) 4x5-vergrößerern?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von renros ()

    • renros schrieb:

      aber ist es auch zu gebrauchen?
      Als Vergrößerer wohl tatsächlich nur bedingt. Die Kamera ist zwar verdammt leicht, aber wenn die dann bei jeder Einstellung trotzdem ruckelt, dann wird's problematisch.
      Lomografen werden hier wohl eher bedient...Kleine Formate und wenn das nicht klappt kann der Leuchtkasten zumindest zum digitalisieren genutzt werden. Die Backer (nicht Bäcker) des Sets haben dann zumindest
      auch noch eine Okaye Kamera.

      renros schrieb:

      klar, aber wo ist dann noch der preisvorteil bereits existierender (gebrauchter) 4x5-vergrößerer
      Der "Preisvorteil" (wenn man das so nennen kann), wäre wohl nur, dass man den nicht als Kamera nutzen kann (oder kann man?) und man muss sich nicht kümmern, ob alles auch zusammenpasst, wenn man keine
      Vollausstattung bekommt.
      Leider habe ich keine Daten zur Leuchtquelle gefunden. Hier entscheidet sich ja auch noch wie schnell das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Bei der erwähnten Wandprojektion (laut FAQ) hab ich meine Zweifel.

      Interessant bleibt das trotzdem und die entwickeln ihre Kameras ja auch ständig weiter.
      35 ist kleiner als 67
      67 ist kleiner als 45
      ?????
    • adv.diab.mode on

      nun, als funktionsfähig wird das Gerät nicht von mir sondern von Photoscala beschrieben, aber eben mit stabiler Halterung und nicht mit der wackligen Dreibein-Konstruktion. (So eine Wandhalterung könnte man z.B. evtl. von mir für eine Handvoll Dollar und mit ein wenig handwerklichem Geschick erhalten.) Wo ist dann noch der preisvorteil bereits existierender (gebrauchter) 4x5-vergrößerer? Ja genau, wo isser denn?

      adv.diab.mode off
    • .. ich halte ja die intreped schon für überflüssig und überteuert bei dem aktuellen gebrauchtmarkt ..
      und der vergrößerer ist absolut und völlig überflüssig! -

      .. ist schon ein paar tage her, aber es sind immer noch gute gelegenheiten da, die genutzt werden können ..



      das teil war in absolut neuwertigem zustand - und ist es immer noch!! :)

      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"