berlin-spandauer schifffahrtskanal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • berlin-spandauer schifffahrtskanal

      Hallo

      Nach einem längerem Buissinesstrip und der Kita Eingewöhnung meines Sohnes kam ich endlich die Tage mal wieder zum Fotografieren. hier der tolle berlin-spandauer schifffahrtskanal an dem sich auch ein toller Radweg befindet.

      Ich habe eins ohne und das andere mit Vorbelichtung gemacht. Ich kann es oft noch nicht so gut einschätzen, im welchen Verhältnis ich je nach Lichtsituation vorbelichten sollte. So kam es, dass auch in diesem Fall das bild etwas zu hall und auch etwas zu kontrastarm wurde. Deshalb nochmal ab in den Kaffee damit :D - resultat sind 2 komplett unterschiedliche Bilder




      1:
      1/8s + 1/4s (+1/30s, weil ich irgendwie dachte, es würde sonst zu dunkel)
      Scheider Symmar 300mm 5,6@5,6
      3min entwickeln + 4min fixieren
      1min kaffee
      20min bei 75°C in der Presse

      2:
      1/4s, ohne kaffee, ansonsten alles gleich.

      ich find es toll, dass man, obwohl man ja denkt, mit dem DPP so festgelegt zu sein, es trotzdem durch verschiedene techniken schaffen kann, komplett unterschiedliche looks zu erreichen. die Streifen kommen leider durch die Presse. Ich wollte mal testen, wie es so wird, wenn ich die Bilder mit der Emulsion nach unten presse. dadurch werden sie zwar glatter, aber irgendwie nehmen sie auch eine komische struktur der Metallfläche an. In zukunft werde ich wieder die Emulsion-seite weg vom Metall zeigen lassen.

      Die Bilder (so wie alle anderen Vorzeigbaren) werde ich auch gern mit zum usertreffen nördlich von Berlin mitbrigen.

      Alex
    • Hallo Alex, kannst Du bitte mal etwas zu Deiner Methode zur Vorbelichtung des Harman DP Papieres schreiben und von Deinen Erfahrungen berichten.
      Ich habe auch eine Packung in 4x5 im Kühlschrank liegen.
      Mein Sohn ist übrigens auch gerade zur Eingewöhnung bei einer Tagesmutter in Berlin. Eine furchtbare Zeit.
      Lg.
    • Hallo, ja das kann ich gern machen.

      Ich dachte, zuerst, dass das vorbelichten einfacher von Hand gehen würde, wenn man es vor ort direkt vor der Hauptbelichtung macht. Ich hatte angenommen, dass man dann einfach je nach gewünschtem kontrast das verhältnis von vor und hauptbelichtung anpasst und gut. Leider habe ich mir das zu einfach vorgestellt.

      Die Vorbelichtung mache ich durch Milchglas. Wenn das Motiv einen hohen kontrastumfang hat und z.b. die Sonne direkt oder als spiegelung/Highlight mit auftaucht muss man aber richtig vorsichtig sein. Die starke lichtquelle (oder lichtquellen) werden durch das Milchglas aufgefächert und es kommt dann schnell zur überbelichtung. D.h. mit anderen worten, dass das Belichtungsverhältnis auch direkt vom Motiv abhängt. Was den kontrast auch schön abmildert - und das habe ich vorher noch nirgens gelesen, sondern habe es durch zufällig entstandene wasserspritzer selbst herausgefunden - vor der Entwicklung die Bilder eine Minute wässern. Das hat viel gebracht.

      Mittlerweile wässer ich immer vor und entscheide mich dann bei "Rückensonne" meißt zu max 1/4 vorbelichtung und bei gegenlicht oder vielen spiegelungen etc. zu max 1/8 Vorbelichtung. In den letzten Bildern habe ich sie auch gern komplett weggelassen.

      Bei uns läuft die Eingewöhnung super. Die letzte Woche fängt am Montag an (und ich habe sicher nochmal zeit zu fotografieren) bevor es wieder auf arbeit gehen wird.

      Toll dass du DPP nutzen willst, ich bin sehr auf die Ergebnisse gespannt, bitte posten, dann komme ich mir nicht so einsam vor ;)
    • Phasma schrieb:

      Was den kontrast auch schön abmildert …vor der Entwicklung die Bilder eine Minute wässern. Das hat viel gebracht.
      Oh, das inspiriert mich tatsächlich auch mal wieder die übrigen Blätter DPP einzulegen und das zu probieren. Danke für die Tipp!

      P. S. Habe übrigens neulich mal die Papierentwicklung mit Cenol probiert. Das ist das gleiche Rezept wie Caffenol-CM, nur ohne Kaffee — dafür Soda+Vitamin C jeweils in der doppelten Menge. Hat prima funktioniert.

      Ich müsste allerdings mal einen Direktvergleich mit Caffenol machen, gefühlt kommt das Schwarz nicht voll, aber das kann auch an meiner kruden Kontaktabzugtechnik liegen.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt