Bremen - im Hafen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bremen - im Hafen

      Mein erstes Projekt war das Hafengebiet von Bremen. Mein Interesse galt der dort angesiedelten Industrie.

      Die Technik war zunächst eine Cambo SCII mit einem Sironar N 180mm und dann noch einem Fujinon L 300mm. Fotografiert wurde erst auf FP4, dann auf TMAX100. Später wurde die Cambo durch eine Horseman ersetzt, diese dann durch eine Sinar P2. Zu den Objektiven kam dann ein Grandagon 90mm und ein Sinaron 210mm hinzu.

      Ich habe ein paar neue Scans gemacht.

      Dies ist eine Futtermittelfabrik

    • Hallo!
      Das Bild finde ich richtig gut! Vielen Dank für das Zeigen!
      Das einzige was ich ein wenig störend empfinde ist, dass das Schiff nicht komplett drauf ist...
      Weißt Du noch, was Du an der Kamera wie verstellen musstest? Das würde mich hier sehr interessieren, da die Fabrik bzw. die Türme so versetzt angeordnet sind. Kann mir vorstellen, dass es eine knifflige Aufgabe war...Zumal es aussieht, dass Du nicht parallel zu den Gebäuden gestanden hast.
      Viele Grüße
      Markus
    • Ich mag Deinen Blick auf architektonische Begebenheiten sehr. Ganz besonders gut finde ich die Rolandmühle.

      Ich stelle mir vor, dass es nicht ganz einfach ist in den dichtbebauten Gebieten das Wesentliche herauszupicken. Deine "enge" Wahl vom Ausschnitt lässt mit dem Anschneiden von benachbarten Gebäuden, Brücke, Schiff, dem Betrachter die Möglichkeit die weitere Umgebung über den Bildrand hinaus zu sehen.

      Jedenfalls habe ich mich noch nie so sehr mit Architekturfotografie beschäftigt, wie mit Deinen Bildern.

      Freundliche Grüsse, stephan
    • Was mir bei allen bis auf dem ersten gefällt, ist, dass sie keine Elemente enthalten, die auf die heutige Zeit hinweisen, bzw. sich auch in die Zeit der Gebäudeerrichtung versetzen ließen.

      Das Letzte hat es mir jedoch angetan. Klare Strukturen, nicht so viele verschiedene Bildteile, viele davon sind sogar rhythmisiert (Holzstapel, Fenster(-reihen), Säulen), was dem Ganzen zusätzlich noch Ruhe verleiht. Voder-, Mittel-, und Hintergrund stören sich nicht gegenseitig, Interessante Oberflächen die Lust auf noch mehr Detail machen.

      Chapeau