Transport/Tragen der Ausrüstung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Transport/Tragen der Ausrüstung

      Einen schönen Samstag wünsche ich!

      Wie manchen hier ja schon bekannt plane ich in den nächsten Wochen eine 4x5-Kamera, 1-2 Objektive, mehrere Planfilmkasetten und das 6x17-Rückteil mit seinem gesonderten „Sucher“ und ein paar 120er Rollfilmen zusammenzustellen. Jetzt frage ich mich aber wie ich das alles transportieren werde. Es geht mir hier darum, das ganze schnell ins Auto legen zu können und dann am Zielort das Paket nehmen und zum Fotostandort gehen zu können.

      Am naheliegendsten wäre ja ein Rucksack. Das Stativ habe ich in einer eigenen Umhängetasche.

      Wie transportiert Ihr Eure Grossformatausrüstung? Benutzt Ihr Rucksäcke? So ein Hartschalenkoffer mit Polstereinlagen? Einen Hackenporsche? Mich würde das sehr interessieren!

      Danke und viele Grüße


      Roy
    • Das würde ich davon abhängig machen, was ich denn letztendlich vorhabe und wie nahe ich mit Auto oder Öffis rankomme. Für mich ist z.B. ein Rucksack die praktischste Variante, da ich oftmals an Orten unterwegs bin, wo der nächste Parkplatz dann halt doch mehr als nur ein paar Meter entfernt ist. Koffer oder Hackenporsche sind vielleicht in der Stadt OK, in Wald und Gelände dann aber doch eher unpraktisch. Eine Umhängetasche nehme ich manchmal, aber nur, wenn ich genau weiß, dass ich nur kurze Strecken damit unterwegs bin.
    • Rucksack.
      Ich hab einen von f-stop. Die haben ein gutes Tragesystem und sind leicht. Komischerweise ist das bei wenigen Fotorucksäcken so. Leider gibt es den nur bei wenigen Händlern. Ich bin über 100km gefahren. Aber ich wollte testen, ob ich die 4x5 und die 8x10 reinbekomme. Die Rucksäcke von f-stop sind sehr modular aufgebaut, da ist es sinnvoll zu testen, was zu einem paßt. Hat sich für mich gelohnt ;) Das Stativ hab ich an einer Seite des Rucksacks.
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • renros schrieb:

      royfocke schrieb:

      Wie transportiert Ihr Eure Grossformatausrüstung? Benutzt Ihr Rucksäcke? So ein Hartschalenkoffer mit Polstereinlagen? Einen Hackenporsche? Mich würde das sehr interessieren!
      alle drei varianten: sowohl rucksack, als auch peli-case und alu-koffer. zum bewegen der schwerlast: Google mal "RuXXac-cart Cross".
      Ne Sackkarre. Für kurze Strecken sicher eine Idee. Ich hab aber bis jetzt eher in Richtung Rucksack geplant. Wenn ich alles zusammen habe sehe ich dann ja welche Größe ich brauche und ob ich das überhaupt tragen kann, wovon ich aber ausgehe, weil das nicht wirklich schwerer als eine Vollformat-DSLR mit mehreren Objektiven sein sollte. Für spezielle Reisen denke ich noch über ein Pali-Case nach. Mal schauen. Erstmal will ich das alles zusammen haben.
    • Ich habe mal für eine Flugreise meine Linhof Technika zusammen mit ein paar Planfilmkassetten, Objektiven und Kleinkram in einen Manfrotto-Rucksack gepackt. Das paßte alles sehr gut, das Gewicht war aber rund 10kg, was eine Flugreise als Handgepäck ausschloß.

      Recht gut sind die Rollkoffer von Manfrotto für meine Zwecke geeignet:

    • Ich habe mir vor einiger Zeit einen Foto-Trolley gebaut. Der funktioniert in leichten Gelände ziemlich gut. Die Räder sind kugelgelagert und echte Lufträder. Das Ding lässt sich ruckzug klein machen (inkl. Räder abmachen mit Schnellverschluss) und die Taschen kann ich einfach aushängen und genau so in das Auto stellen. Mir war wichtig das ich die Taschen nicht umpacken muss. Für mich ideal. Zum wandern im schweren Gelände ist es aber natürlich nicht besonderst gut geeignet.

      Wenn Interesse besteht kann ich gerne die Teileliste veröffentlichen.

      Gruß Gerd


    • Hallo,
      Variante 1: Ich habe eine Plaubel 4x5 (optische Bank) inkl. 3 Objektive, Kassetten und diversen Kleinkram in einem Koffer. Das Stativ kommt extra. Den Koffer habe ich als Hackenporsche umgebaut. Funktioniert grundsätzlich, wenn ich den über mehrere Stunden im Waldweg-gelände gezogen habe, weiß ich was ich getan habe. Die Schultern lassen grüßen. Ist für mich eine mögliche aber eher unpraktische Lösung.

      Variante 2: Die Wista 4x5 (Laufbodenkamera) inkl. 3 Objektive und dem gleichen Kleinkram wie oben passen in einen handelsüblichen Trekking-Rucksack (45 Liter). Das Stativ kommt seitlich außen dran, so dass ich alles auf dem Rücken tragen kann. Diese Lösung geht für mich sehr gut, auch über längeren Zeitraum in eher schlechterem Gelände. Außerdem ist noch Platz im Rucksack für etwas Verpflegung und eine Jacke. Ich würde diese Lösung auf jeden Fall der ersten Variante vorziehen.

      Wenn Bedarf besteht kann ich gerne dazu Bilder zeigen.

      Gruß Ekkehard
    • .. ich habe eine master-technika wie dietsch oben -

      ausgehend von seiner ausrüstung, lasse ich zwei objektiv raus,
      hänge mir die master mit einem objektiv um den hals (bei geschlossener kamera)
      der beli kommt in eine tasche an den gürtel.

      der "rest" ist in einer kleinen schultertasche.

      diese dezentrale lastenverteilung, eng am körper, hilft mir gut beim tragen.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • royfocke schrieb:

      renros schrieb:

      royfocke schrieb:

      Wie transportiert Ihr Eure Grossformatausrüstung? Benutzt Ihr Rucksäcke? So ein Hartschalenkoffer mit Polstereinlagen? Einen Hackenporsche? Mich würde das sehr interessieren!
      alle drei varianten: sowohl rucksack, als auch peli-case und alu-koffer. zum bewegen der schwerlast: Google mal "RuXXac-cart Cross".
      Ne Sackkarre. Für kurze Strecken sicher eine Idee. Ich hab aber bis jetzt eher in Richtung Rucksack geplant. Wenn ich alles zusammen habe sehe ich dann ja welche Größe ich brauche und ob ich das überhaupt tragen kann, wovon ich aber ausgehe, weil das nicht wirklich schwerer als eine Vollformat-DSLR mit mehreren Objektiven sein sollte. Für spezielle Reisen denke ich noch über ein Pali-Case nach. Mal schauen. Erstmal will ich das alles zusammen haben.

      der/die/das (?) RuXXac-cart Cross hat einen feinen, aber entscheidenden unterschied zu den meisten herkömmlichen sackkarren: nämlich extra breite reifen.

      versuch mal mit einer NORMALEN sackkarre und 20 oder 30kg gepäck drauf über einen waldweg, am strand (egal ob kies oder sand) oder auch nur auf einer schotterpiste entlang zu zockeln: no fucking way. du kugelst dir die schulter aus. :D das selbe problem hast du mit rollkoffern oder dem peli-case: auf glatten wegen oder inhouse wunderbar, aber draußen geht das nicht lange gut.

      außerdem lässt sich der RuXXac-cart Cross extrem klein zusammenfalten. ich möchte ihn nicht mehr missen.
    • AndreasJB schrieb:

      Diesch schrieb:

      royfocke schrieb:

      Sowas in der Ar
      Mit solch einer Sackkarre habe ich eine Zeitlang meinen Sinarkoffer transportiert. Das wurde mir zu mühsam.
      Aha. Und jetzt? Ich habe so eine ähnliche Sackkarre (Hackenporsche) wie Gerd es gezeigt, hat, Sinarkoffer paßt drauf nur mit dem Stativ weiß ich noch nicht so recht wohin -- wie Gerd das gemacht kann man leider schlecht sehen.
      Hallo Andreas,

      oben ist ein Brett mit einer Schnellwechselplatte verschraubt.
      Hier das System KLICK: Da kannst Du dann nach Wahl alle möglichen Taschen einhängen.




      Unten habe ich Nageltaschen verwendet weil die nicht ausreißen und flexibel sind KLICK:



      Oben normale Wandhaken für die Garage o.ä.



      Von hinten bestück sieht es dann so aus.


      Da gehen auch problemlos zwei Stative drauf. Ich hoffe das hilft Dir.

      Gruß Gerd

      NACHTRAG:
      Bei den Trolley wird oft ein unfassbarer Schrott für ein paar hundert Euro im Internet angeboten. Die besten Trolley´s die ich kenne kommen von einer deutschen Firma namens Andersen-Shopper-Manufaktur KLICK: