Meine Schweiz in Gross

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Schweiz in Gross

      Ich bin öfters in den Schweizer Bergen mit Zelt oder zu einer Hütte unterwegs. Dabei bevorzuge ich fotografisch eher weniger bekannte Ort der Schweiz. Nachdem ich in den letzten Jahren meine Digicam dabei hatte, reizte es mich, nun auch mit einer analogen Grossformatkamera loszuziehen. Ich möchte hier die dabei entstehenden Bilder präsentieren. Es wird eine lose Folge sein, manchmal vielleicht ein paar Bilder kurz nacheinander, dann auch mit zeitlichem Abstand. Halt genau gleich wie ich Zeit finde, unterwegs zu sein.

      Ich werde auch jeweils etwas zur Tour schreiben. Falls das langweilt und nur die Bilder (hoffentlich) von Interesse sind, teilt es mir doch bitte mit.
      Gruss

      Pius
    • 1. Tschingellochtighore | Kanton Bern

      Das erste Bild stammt von einer Tour Ende Juli dieses Jahres. Ich bin meistens zu zweit unterwegs, so auch bei dieser Tour. Ich kenne mittlerweile eine kleine Gruppe von Landschaftsfotografen, mit denen ich losziehen kann, welche die selben fotografischen Interessen verfolgen. Das vereinfacht vieles.

      Ziel der Tour war ein hochaufragender Felszacken mit dem eigenartigen Namen Tschingellochtighore. Ich bin vor etwa einem Jahr per Zufall auf diesen Felsen aufmerksam geworden, weil ich auf Instagram ein Bild einer Geburtstagsparty gesehen habe auf dem im Hintergrund weit oben dieser Felsen zu erspähen war. Ich fand dann heraus, wo dieses Bild enstanden ist und seither liess mich der Gedanken nicht mehr los, dort hochzusteigen.

      Wir sind dann etwa drei Stunden – teilweise im Regen - mit Zelt, Proviant und Fotoausrüstung den Berg hochgelaufen; einen Abschnitt sogar zweimal, weil wir für unsere Zelte einen besseren Platz fanden. Zum Sonnenuntergang war der Felsen dann in dichtem Nebel eingepackt, der sich aber wie von Geisterhand geführt kurze Zeit später auflöste. Am nächsten Morgen zeigte sich dann ein wolkenloser Himmel über uns. Ich entschloss mich dann für eine Schwarzweissaufnahme.

      PS: Bei Interesse am Ort gibt es hier noch ein paar Aufnahmen mit der Digitalkamera, welche auf derselben Tour entstanden sind.





      Aufnahmedatum: 26.07.2018
      Aufnahmezeit: 6.30 Uhr
      Kamera: Chamonix H1 4x5'
      Objektiv: Rodenstock Grandagon 75mm f4.5
      Film: Ilford Delta 100
      Blende: f32
      Belichtungszeit: 4s
      Rotfilter

      Entwickler: Kodak T-Max

      Scanner: Epson V850 (Trockenscan)
      Gruss

      Pius
    • Dieser Fels ist ein imposantes Gebilde.
      Die Fotografie gefällt mir gut, doch gefallen mir die farbigen Bilder aus Deinem Hinweis besser. Sie wirken stimmungsvoller und dramatischer.

      Vor einigen Jahren bin ich mal an dem Berg vorbei gewandert, habe ihn aber nicht so, wie Du ihn zeigst, wahrgenommen.

      Freundliche Grüsse, stephan
    • sw811 schrieb:

      Das Bild gefällt mir sehr gut, vielleicht noch etwas satter.
      Blende 32 mit 75 mm Brennweite braucht man aber nicht, 16,5 oder max 22 reichen völlig, wenn nötig etwas Scheimpflug, (wegen Wind,Belichtungszeit).
      Grüße
      Danke! Ich taste mich mit der Wahl der Blende langsam ran. Ich werde versuchen, bei kommenden Aufnahmen eher mit geöffneter Blende zu fotografieren.

      wwelti schrieb:

      Großartig! Diesen Berg hatte ich übrigens auch schon auf meiner Liste. Irgendwann komm ich dazu... :)

      Ich finde das Bild klasse! Gut gemacht!
      Danke dir! Der Berg lohnt sich auf jeden Fall. Sieht von jeder Seite Klasse aus.Da

      Clickma schrieb:

      Dieser Fels ist ein imposantes Gebilde.
      Die Fotografie gefällt mir gut, doch gefallen mir die farbigen Bilder aus Deinem Hinweis besser. Sie wirken stimmungsvoller und dramatischer.

      Vor einigen Jahren bin ich mal an dem Berg vorbei gewandert, habe ihn aber nicht so, wie Du ihn zeigst, wahrgenommen.

      Freundliche Grüsse, stephan
      Merci Stephan! Die Bedingungen am Abend vorher dort oben waren toll. Allerdings war es für uns überraschend, dass der Nebel aufriss und die zwei Momente, in denen die Bilder entstanden reichten ziemlich nicht, um noch Bilder mit der GF-Kamera zu machen. Leider. 2,3 Minuten sind da einfach für mich zu kurz. Ich hoffe, dass ich da bei kommenden Bilder schon noch stimmungsvollere Aufnahmen hinkriege. Wenns digital geht, sollte es ja mit der Analogen auch irgendwann klappen :)



      2. Bielenhörner | Kanton Uri

      Das nächste Bild stammt von einer Tour letzte Woche. Nachdem wir am Abend einen vorgesehenen Ort für Aufnahmen nicht gefunden hatten, fuhren wir ziemlich gefrustet gegen Mitternacht weiter zum Furkapass. Dann drei Stunden im Auto geschlafen um anschliessend um halb vier Uhr vom Pass weiter aufzusteigen. Zuerst gings dem Wanderweg entlang, später dann noch das letzte Stück „offroad“, da es keinen offiziellen Wanderweg zum Ort gibt. Zur Belohnung gabs dann eine wunderschöne Kulisse mit Bergen, Gletscher und See zum Sonnenaufgang, leider ohne Wolken im Himmel. Einige Stücke vom Gletscher trieben im See oder lagen gestrandet am „Strand“ herum.

      PS: Weitere Digitalaufnahmen gibt’s hier:



      Aufnahmedatum: 02.08.2018
      Aufnahmezeit: 6.45 Uhr
      Kamera: Chamonix H1 4x5'
      Objektiv: Rodenstock Grandagon 75mm f4.5
      Film: Kodak Ektar 100
      Blende: f32
      Belichtungszeit: 1/4s

      Entwickler: Tetenal C41


      Scanner: Epson V850 (Nassscan)
      Gruss

      Pius
    • Das erste Bild ist wirklich ein Hammer. Da fallen mir dann lauter so schwülstige Begriffe von wegen "erhabenen Bergen" und so ein, kann ich kaum anders. Es lohnt sich auf alle Fälle, sein GF-Gerät auch mal rumzutragen! Experimente mit weiter offener Blende wären sicher lohnend, gerade bei diesem Bild. Felswand und Grat mit Scheimpflug scharf bekommen, das macht ja oft den Unterschied aus zwischen einem GF-Bild und den eher starren Gehäuseformen.
    • Wenn ich das gleiche Foto mit meiner Pentax 67 und dem 45mm Objektiv mache, habe ich eine weit größere Schärfentiefe (Extremfall: Fotos mit dem Smartphone sind immer scharf von vorn bis hinten). Die Verstellung nach Scheimpflug hilft aus bei Problemen, die durch die Verwendung großer Aufnahmeflächen und den damit verbundenen langen Brennweiten entstehen.
    • "Danke! Ich taste mich mit der Wahl der Blende langsam ran. Ich werde versuchen, bei kommenden Aufnahmen eher mit geöffneter Blende zu fotografieren."

      Du kannst das natürlich machen wie du willst, wenn du dich so sicher fühlst ist das deine Angelegenheit, lieber eine scharfe Aufnahme mit 32 als eine defokussierte, unscharfe, teilunscharfe mit 16,5, nur das Ergebniss zählt.
      Das Objektiv wird die optimale Blende zwischen 16,5 und 22 haben, mehr braucht es auch nicht.
      In den Bergen hat man es ja meistens mit Wind oder starken Wind zu tun, da ist eine kürzere Zeit förderlich.
      Um zu trainieren würde ich in der Ebene Aufnahmen machen -sind nur so meine Gedanken.
      Grüße
    • sw811 schrieb:

      wenn nötig etwas Scheimpflug, (wegen Wind,Belichtungszeit).
      Grüße
      Der Scheimpflug geht zum Brunnen bis er bricht, wie stellst du dir das vor bei dem Bild, da hast du sehr schnell dann die Spitze vom Gipfel in der Unschärfe????!!!!!
      Wenn diese Spitze weiter weg wäre ja dann Scheimpflug aber so in der Nähe sehe ich es eher nicht!!!

      Wenn er von vorne bis hinten Scharf haben will ist f32 hier die gute sichere Wahl!

      Meine ganz billigen 2cts. Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von johnars ()

    • johnars schrieb:

      sw811 schrieb:

      wenn nötig etwas Scheimpflug, (wegen Wind,Belichtungszeit).
      Grüße
      Der Scheimpflug geht zum Brunnen bis er bricht, wie stellst du dir das vor bei dem Bild, da hast du sehr schnell dann die Spitze vom Gipfel in der Unschärfe????!!!!!Wenn diese Spitze weiter weg wäre ja dann Scheimpflug aber so in der Nähe sehe ich es eher nicht!!!

      Wenn er von vorne bis hinten Scharf haben will ist f32 hier die gute sicher Wahl!

      Meine ganz billigen 2cts. Armin
      Das bei 4x5, 75 mm Brennweite, vielleicht 1-2 Grad kippen?
      Nimm deine Kamera, stelle diese Konfiguration nach und poste nach Erkenntnisgewinn neu.
      Kein erfahrener Fotograf braucht bei so einem Motiv Blende 32. Linhof bietet Kurse an da wird den Teilnehmern auch beigebracht mit der förderlichen Blende zu arbeiten. Kannst ja mal anfragen.
      Grüße
    • Neu

      sw811 schrieb:

      Kein erfahrener Fotograf braucht bei so einem Motiv Blende 32. Linhof bietet Kurse an da wird den Teilnehmern auch beigebracht mit der förderlichen Blende zu arbeiten. Kannst ja mal anfragen.
      Grüße
      Oberlehrer versuche es besser selber nimmst paar Bäume in der Nähe und machst dein Test selber!!! :P :D :mrgreen: :thumbsup:
      Sag mir dann wie scharf die Baumkronen sind oder hier in dem Fall die Bergspitze!!

      Gruss Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • Neu

      johnars schrieb:

      sw811 schrieb:

      Kein erfahrener Fotograf braucht bei so einem Motiv Blende 32. Linhof bietet Kurse an da wird den Teilnehmern auch beigebracht mit der förderlichen Blende zu arbeiten. Kannst ja mal anfragen.
      Grüße
      Oberlehrer versuche es besser selber nimmst paar Bäume in der Nähe und machst dein Test selber!!! :P :D :mrgreen: :thumbsup: Sag mir dann wie scharf die Baumkronen sind oder hier in dem Fall die Bergspitze!!

      Gruss Armin
      Johnars,
      so wie ich den Bildaufbau sehe mach ich das Bild mit Blende 11.6, und alles ist scharf, mußt halt einfach konzentriert duch die Lupe luren.
      Selbst bei Innenaufnahmen, 4x5, 75 mm Brennweite habe ich von der Nasenspitze plus 1 m bis Raumende 10m, 15m, 20m mit 22,6 alles scharf bekommen.
      Grüße
    • Neu

      sw811 schrieb:

      20m mit 22,6 alles scharf bekommen.
      Grüße
      Guter Mann 20 m ist noch lange nicht unendlich und f 22,6 ist schon sehr nahe bei f32 da widersprichst du dir selber!
      Scheimpflug funktioniert hervorragend solange nicht im Vordergrund etwas stark in die Höhe geht!
      Wenn du bei dem SW Bild mit der Spitze von vorne bis unendlich alles scharf haben willst, dürfte f 32 näher am optimum sein wie deine f 16,5 oder f22 ich habe viele Bilder in meinen Anfängen verkackt weil ich f16/22 nahm und dann an so einer Bergspitze oder Baumspitze Unschärfen hatte, meine Erfahrung, Beugung hat mir noch nicht ein einziges Bild versemmelt, aber Unschärfen gerade in den Anfängen zuhauf!

      Ende der Durchsage, Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"