Mittelformatscanner

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo TBF,

      Sorry - hab eben noch mal den Original-Beitrag gelesen: da stand was von wenig Platz ... also untiges passt da dann eben nicht. Wer lesen kann ...


      bei entsprechendem Platz wäre doch auch ein professioneller Flachbrettscanner (Heidelberg Topaz oder Screen Cezanne FT5500 etc.) möglich, oder? Weit unter dem Preis gebrauchter CS 9000er hab ich einen Cezanne mit neuen Leuchtmitteln erstanden. Die haben "die" Auflösung (ca. 5300 dpi bei 35m - bei 6x7 nur ca. 3600 nutzbar da nur 8000 dpi per Scanzeile auf der kurzen Seite) und du kannst alle Formate bis 30x45cm scannen. Mein (letztens selbst gewarteter und staubgedichteter CS 9000) steht nur rum, da ich bereits bei einem 120er Film 10x Bilder einlegen muss - da bekomm (ich persönlich) die Krise. Den Batchmode bei Trommlern und Flachbrett möcht ich nicht mehr missen. Die Kanalverstärkung und Multiexposure beim CS 9000 ist natürlich bei kritischen (dunklen) Dias genial - da hab ich mit dem Screen Probleme. Laufen tun die alten Damen und Herren meist mit SCSI unter XP oder OS X bis 10.5.8 (Power). Just my 2 cents ...

      Grüße
      Stefan
    • Die neuen Halter kenne ich nicht, ich habe die vom V700 (zum V700). Da kann man die Füße einstellen und so die Höhe des Negativhalters einrichten. Das ist empfehlenswert, weil der Scanner ein Fixfokus-Gerät ist. Da er die Schärfe nicht sucht und einstellt, muß man eben das Negativ an die richtige Stelle halten.
    • Ich besitze den Halter für Trocken- und Nassscans, den unteren der beiden auf dieser Seite. Wenn du dort den Link klickst kommst du zum Bestellformular. Dieses ist an Unübersichtlichkeit wohl kaum zu übertreffen :D und der ganze Bestellprozess ist etwas seltsam. Hat aber dann problemlos funktioniert.

      Ich nutze den Halter für Nasscans wie hier gezeigt wird.
      Gruss

      Pius
    • Diesch wrote:

      reframing wrote:

      Ich nutze den Halter für Nasscans
      Der Kollege hat einen Scanner für Mittelformat (bestellt). Wenn, dann geht es ihm wohl um einen Vorlagenhalter für 4x5, so wie ich die Vorgeschichte verstanden habe.
      ?(

      sleimy79 wrote:

      Ich habe mir jetzt einen MF5000 und einen Epson V800 gekauft. Mein Plan ist es, den Reflecta für KB und MF und den V800 für GF.

      Was denkt ihr?
      Mit dem von mir verlinkten Halter sind Scans von MF und GF auf dem V800/V850 möglich. Entweder die Filme mit einem Fluid und einer Folie nass auf dem Glas montieren oder mit Klebestreifen auf dem Glas befestigen. Ich bevorzuge die nasse Lösung.

      Nur für Mittelformat auf dem V800/850 verwendete ich auch diesen Halter. Finde ich auch deutlich besser als die Standardhalter.
      Gruss

      Pius
    • Der Scanner arbeitet aber wohl anders (Auflösung - eingesetzte Linse) abhängig davon, ob mit Negativhalter oder direkt auf dem Glas gescannt wird. Ich würde das Scannen direkt auf dem Glas nur einsetzen, wenn es unvermeidlich ist - z.B. entsprechend große Negative.
    • Ich habe mit meinem V700 sehr ordentliche Scans (für diesen Gerätetyp - gerätetypisch nach Nachschärfen)) mit dem in der Höhe eingerichteten Originalhalter zustande gekriegt. Die Negative hielten darin ausreichend plan, so daß zum Rand hin kein Abfall, der nicht durch das Objektiv der Kamera bedingt war, feststellbar war (Abnahme der Schärfe des Abgebildeten bei Beibehaltung der "Hintergrundstruktur").
      Der Scanner arbeitet wohl mit 2 Linsen unterschiedlicher Auflösung, die abhängig von der Lage des Negativs (der Vorlage) - auf dem Glas oder im Filmhalter - eingesetzt werden.

      Hier mal ein Beispiel zum Herumspielen:

      dropbox.com/s/taw1jkf8oautrnx/Leeste_15_A0.jpg?dl=0
    • Ich habe mich nur gefragt, weshalb du jetzt zwei Mal dich kritisch zum Halter geäussert hast, obwohl du den gar nicht kennst.

      Der Halter besteht aus zwei Teilen, einem Rahmen und einem Anti-Newton-Glas. Das Glas ist ausreichend um Filme der Grösse 5x7 oder kleiner zu scannen. Der Rahmen ist in der Höhe verstellbar, viel genauer als dies der Originalhalter ist. Der Schärfepunkt kann mittels Plastikschrauben genau eingestellt werden. In den Rahmen wird das Anti-Newton-Glas gelegt. Der Film wird auf der unteren Seite des Glases montiert, so dass zwischen Linse und Film keine zusätzliche optische Beeinträchtigung stattfindet. Nass montiert liegt der Film absolut plan auf der Glasoberfläche auf, mit Klebestreifen befestigt immer noch planer als in diesen komischen Originalhaltern. Wer mit den Originalhaltern zufrieden ist kann sich eine Menge Geld sparen. Ich wars allerdings nicht. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Filme inklusive Rand gescannt werden können. Beim Originalfilmhalter ist der Ausschnitt der Halterung etwas kleiner als die Bildfläche. Rand und ein minimaler Teil des Bildes werden so immer abgeschnitten.
      Gruss

      Pius
    • reframing wrote:

      Nur für Mittelformat auf dem V800/850 verwendete ich auch diesen Halter.
      Auch interessant. Hat der den die richtige Höhe über dem Scannerglas, oder liegt der direkt auf?
      Und wie ist es mit der Planlage, hält der die Filme besser als der originale? Das ist nämlich mein größtes Problem bei 120.
    • Der Film liegt bei diesem Halter ca. 1mm über dem Scannerglas. Ich habe mich mit dünnen Kartonstreifen beholfen, um die Höhe genauer einzustellen. Die Planlage ist aus meiner Sicht sehr gut. Der Film wird auf einem Stück Metall flachgelegt, dann mit einem "Magnetdeckel" flachgedrückt. Nach dem Schliessen des Halters ist der Film darin eingespannt und dass Metallteil sowie das Magnet können entfernt werden. Simpel, aber effektiv.
      Gruss

      Pius