Natascha

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich mache nun doch mal einen eigenen thread auf, denn ich denke, das ist jetzt halbwegs herzeigbar. leider habe ich immernoch keinen guten Scanner und ich habe mir dieses mal den aufwand gemacht alles abzufotografieren, was dann auch nicht optimal war.

      Model ist zum 2. mal Natascha
      Plaubel Profia N 8x10
      Symmar 360mm 5,6@5,6
      0.5+3sek, 1+3sek, 4sek (man sieht deutlich den kontrastunterschied zwischen Bild 2 und 3, da letzteres ohne vorbelichtung durch milchglas entstand)
      auf Harman direkt Positiv Papier (ich liebe es!, in echt sind diese Prints wirklich eine Augenweide)
      Ort: fritz schloss park berlin

    • Zuerst einmal: Sehr schön - "halbwegs herzeigbar" ist dezent untertrieben ;)
      Für meinen (ganz persönlichen) Geschmack hätte das Model als Hauptmotiv ruhig noch etwas formatfüllender sein dürfen, mich lenkt speziell bei der #2 (+#3) die Textur der Treppe etwas zu sehr ab. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.
      Auch wenn Du die Digitalisierung als "nicht optimal" bezeichnest, entfaltet sich hier eine ganz besondere Anmutung, die in mir den leisen, aber stetigen Drang weckt, nun doch endlich auch einmal mit Direktpositivpapier zu experimentieren...
    • Danke. mit der Formatfüllung gebe ich dir recht. ich wollte eigentlich noch ein paar pflanzen im vordergrund haben, die jetzt aber nahezu unsichtbar sind. leider ging es so vor ort dann nicht anders, da auch das licht nur da war usw.... Auch hätte ich gern eine längere Linse für sowas. so in richtung 500mm wäre sicher toll

      Das Direktpositivpapier kann ich nur jeden wirklich empfehlen. die Pro's hier sind da vielleicht anderer Meinung und haben ja auch viel erfahrung mit anderen Medien, aber das DPP ist für mich schon fast so wie Polaroid. ich komme nach hause und eine Stunde später sind alle 4 Fotos entwickelt (falls ich irgendwann mal eine bezahlbare jobo drum bekomme noch wesentlich schneller). der Prozess über ein negativ wäre mir zu aufwändig und ich habe auch kein Geld/Platz für vergrößerer und co. das einscannen der negative würde mir auch missfallen, denn dann wäre mein endprodukt ja auch nur wieder in digitaler form vorhanden. einzig kontaktprints werde ich irgendwann mal probieren.

      ich habe nun 3 verschiedene Papiere getestet.

      IMAGO find ich von der haptik nicht so schön, dünnes plastik, es ist etwas kontrastarm (schwarz ist bei weitem nicht so schön tief wie beim Harman DPP) und spiegelt auch recht stark. leider auch das teuerste.
      das Galaxy Photo Papier ist ein witz und eigentlich kein DPP. nur über irre und im wahrsten sinne ätzende umwege kommt man damit zum positiv auf dem papier. der hersteller hält sich sehr bedekt, wie das alles offizill funktioniert. ich benutze es nur als filmersatz. nach der entwicklung kann ich dass immerhin besser digitalisieren als ein negativ.
      Das Harman ist hochwertig, sieht stark aus, ist richtiges papier und nicht all zu teuer. Es ist auch sehr scharf. Es gibt aber auch hier nachteile. es ist das Lichtunempfindlichste Papier und es ist nicht trivial es nach dem trocknen wieder schön glatt zu bekommen. die graduation ist steil, aber mit 1/4+- vorbelichtung durch michglas steuerbar. das wars aber auch schon.

      da ich bange habe, dass es auch irgendwann abgesetzt wird, bitte kauft euch alle mal was :) es lohnt sich
    • An den Bildern gefällt mir das Spiel mit dem Fokus. Meinem Geschmack nach ist der Kontrast genug.

      Das Papier klingt spannend, eventuell kann man das sogar in die Platten Halter bekommen, wenn man darunter eine dünne Pappe legt... Welche Farbe hatten die Klamotten bei dem Bild? Das ist ja je nach Medium unterschiedlich dunkel und macht so interessante Ergebnisse.
    • Hallo

      Das Oberteil war dunkelrot, und die Hose war schwarz.

      Das spiel mit dem Fokus ist auch das wonach ich aus bin und was dann zusammen mit dem Bildeindruck auch die nutzung von GF wirklich bedingt :)

      Nochmal was zum ausschnitt. Ich habe schon beim Abfotografieren gemerkt, dass mit meiner 12MP A7s vom Gesicht nicht mehr viel übrig bleibt. Nach dem Verkleinern fürs Forum wird das natürlich nicht besser. Der ganze Eindruck vom Bild ändert sich, wenn man das Bild in der Hand hat und es so nah betrachten kann wie man will. Plötzlich wirkt sie dann gar nicht mehr so klein