Hintere Linsengruppe von Compur 3 Verschluss lösen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hintere Linsengruppe von Compur 3 Verschluss lösen

      Hallo,

      ich habe hier ein 300mm Symmar im Compur 3 Verschluss ( silbernes Einstellrad ) in Sinar Platte liegen bei der sich die hintere Linsengruppe nicht lösen / abschrauben lässt.

      Gibt es Besonderheiten bei einem Compur 3 Verschluss, z.B. Feststellschräubchen, das verhindert das man die hintere Linsengruppe abschrauben kann oder sitzt mein Exemplar nur extrem fest.

      Ist die durch Hitze / Kälte wieder gangbar zu machen oder gibt es dadurch Probleme bei der Linsengruppe z.B. Separation?

      Danke für eure Hilfe

      Grüße
      Jockel123
    • Jockel123 schrieb:

      Gibt es Besonderheiten bei einem Compur 3 Verschluss, z.B. Feststellschräubchen, das verhindert das man die hintere Linsengruppe abschrauben kann oder sitzt mein Exemplar nur extrem fest.

      werksseitig gab es so etwas nicht. mir ist jedenfalls nichts bekannt, und ich habe auch ein 300er symmar. ich tippe auf "sitzt fest".

      Jockel123 schrieb:

      Ist die durch Hitze / Kälte wieder gangbar zu machen oder gibt es dadurch Probleme bei der Linsengruppe z.B. Separation?

      das ist natürlich wie fast immer im leben eine frage des maßes :D

      Google mal "Silicone Rubber Lens Repair Tool". vielleicht hilft dir so etwas.
    • Danke renros.

      Habe mal mit Silikon Topflappen probiert. Die haften gut an der Linsengruppe, aber es tut sich nach wie vor nichts.

      Gibt es irgendwelche "Rostlöser" die man nutzen könnte.

      Im Aphog Forum wurde bei einem ähnlichen Fall Lampenöl / Petroleum empfohlen.

      Bin für Vorschläge offen.

      Grüße
      Jockel123

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jockel123 ()

    • Jockel123 schrieb:

      Gibt es irgendwelche "Rostlöser" die man nutzen könnte.

      gibt´s, ja. aber ist schon ein bisschen problematisch wegen möglicher verschmutzung der linsen würde ich sagen. und ob das zeug dann in die blende läuft und dort verharzt oder irgendwie andere negative folgen hat?

      kann das gewinde überhaupt rosten? ist die fassung nicht aus alu? weiß ich grad gar nicht. kannst du eine weißliche schicht alu-oxid erkennen?

      von loseklopfen mit einem kleinem uhrmacherhammer würde ich abraten. vielleicht mit ultraschall irgendwelchen dreck lösen?

      muss das ding denn unbedingt von der sinarplatte runter?
    • Die vordere Linsengruppe ging schon schwer ab. Am Gewinde sind aber keine außergewöhnlichen Spuren zu finden.

      Ich denke daß sich die hintere Linsengruppe festgefressen hat.

      Irgendwelche Beläge kann ich nicht sehen, da die Linsengruppe durch des Spacer / Abstandshalter so knapp an der Platine aufliegt und somit nichts zusehen ist.

      Von vorne durch die geöffnete Blend sieht auch alles ok aus.

      Grüße
      Jockel123
    • na dann lass es doch so wie es ist. oder muss das ding unbedingt runter?

      alternative: 300er symmare sind jetzt nicht gerade die flaggschiffe unter den GF-linsen. gibt's manchnal schon für´n hunni in der bucht zu ersteigern.

      gewalt würde ich jedenfalls meiden. wobei ich da weniger um die linsengruppe angst habe. eher würde wohl der compur in mitleidenschaft gezogen. denn irgendwo musst du ja gegenhalten beim abdrehen.
    • Da musste erst mal ein ordentlich Süppchen essen, und dann mit Schmackes, und ohne Angst vor Schmerzen.

      Gewindeflitsch würde ich erst mal nicht nehmen; i.d.R. sind es die beiden Auflageflächen , die besonders gut anschnäbeln, die Gewinde selbst laufen meist.

      Meine Vorgehensweise bei Verweigerern:
      Erst mal festziehen, jawoll.
      Dann ein ruckiger Lösungsversuch, wieder fest, usw.
      Auch mal am Umfang die Hand bewegen, also nicht immer an der gleichen Stelle anpacken.

      Einen Kühlschrank würde ich dem Backofen vorziehen.

      VG,
      Ritchie