Effektive DIA-Fläche von 18x24 und 8"x 10" Planfilmen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mit Adhäsivkassetten gibt's einen Tick mehr Fläche. Das überlappt sich dann aber mit der Einbelichtung des Filmtyps.

      Ich persönlich rechne immer mit 246mm x 196mm. (Mit normalen Kassetten.) Andere werden vielleicht einen Millimeter anders rechnen oder so.

      (Ich verwende 8x10", nicht 18x24 cm.)

      Gruß
      Wilfried
    • Im Prinzip schon, aber Abweichungen sind gewiß möglich. Und Bildkreisberechnungen sind natürlich nicht so haarig wie z.B. die Auslegung eines Rahmens! Wenn ganz in der Ecke ein Millimeter vom Bildkreis "fehlt", kann man da ohne weiteres drüber hinwegsehen, vor allem auch beim hybriden Prozess. Außerdem gibt es wie schon gesagt Abweichungen zwischen den Kassetten, bis hin zum Extremfall der Adhäsivkasstten. Da hängt dann die nutzbare Fläche u.A. davon ab, wie breit die Einbelichtung im Film ist! Keine Ahnung wie breit diese bei verschiedenen Filmtypen, die ich noch nicht benutzt habe, ist! ;)

      Gruß
      Wilfried
    • So arg viele Gedanken macht man sich darüber ja oftmals gar nicht. Ich habe daher nun nochmal an fertigen Dias gemessen. Naturgemäß bin ich bei verschiedenen Bildern zu unterschiedlichen Messungen gekommen. Denn es hängt ja durchaus auch ein wenig von der Brennweite ab, wieviel Bild wirklich auf dem Film landet!

      Am breitesten wurde das Bild mit einem Nikkor-SW 120. Da kam ich auf 248mm Bildbreite! Zudem noch war es mit einer Adhäsivkassette gemacht, der untere Rand schien mir vollkommen unbeschriftet zu sein und somit komplett nutzbar, die nutzbare Höhe bis zur oberen Einbelichtung war fast 200mm!

      Bei anderen Bildern kamen die 146x196 ganz gut hin, wobei die Breite meist eher etwas mehr als 196mm war. Mit 197mm wäre man wohl eher auf der sicheren Seite. Die Höhe stimmt bei vielen Bildern recht genau mit 146mm überein, kleiner als das war die Höhe aber gewiß nicht. Sicherheitshalber also vielleicht auch einen Tick mehr auslegen?
    • Wilfried, danke für Deine Ausführungen.

      Was ich brauche sind, die Maße, die für 99% aller DIA-Aufnahmen zutreffen, um möglichst viel vom DIA zu zeigen, damit das Passepartout, den "optimal und künstlerisch wertvoll gestalteten Bildrand" nicht verdeckt, aber z.b die Filmbeschriftung noch nicht zeigt.
      Ich denke allerdings, dass man bei den großfomatigen Planfilmen etwas großzügiger sein kann als bei KB und 6x6. Die 196 mm und 246 mm scheinen mir da doch recht plausibel. Es würde einen Randbereich von ~ 3,5 bis 4 mm bedeuten, wenn das Filmmaterial genau 8"=203mm und 10"=254mm groß ist..

      Gruß Volker
    • Lieber Volker,

      Deine Umrechnung ist auch vollkommen korrekt. Nur haben diese Maße wie bei den meisten anderen Konfektionsgrößen nur eine ungefähre Bedeutung.

      Die entsprechende Norm ist DIN-ISO 1012. Ob sich die Hersteller daran halten kann ich nicht sagen, davonwürde ich aber grundsätzlich ausgehen.

      Viele Grüße,

      Alexander
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt