EZB mit der Intrepid 4x5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EZB mit der Intrepid 4x5

      EZB in Frankfurt am Main, Intrepid 4x5, Schneider Kreuznach 8/90, Ilford FP4 in Rodinal, Scan mit Epson Perfection 750 und Silverfast. Keine (in Worten 0) Objektivkorrektur in Photoshop. Knapp beschnitten, etwas Konstrast hinzugefügt und Staub weggestempelt.

      „Tarzaneffekt”? Nein. Im Gegenteil (siehe Martin Elsässers' Großmarkthallenreste, unten). Die EZB sieht so schräg aus. Ich hab's nicht geschafft, die Standarten wirklich parallel zu bekommen (etwa 10-12° Neigung der Kamera). Dafür bräuchte es einen Weitwinkelbalgen bei dem dicken 90er Angulon und der winzigen Intrepid (es hat ganz schön geknarzt beim Einstellen …).

      Trotzdem find' ich es gelungen und würde es sonst auch nicht hier zeigen. Allerdings: Eigentlich ist das Foto für die Tonne … diese nervigen „Chemtrails“. Ich hatte nur heute Zeit das Motiv zu fotografieren und ärgere mich ziemlich über diese blöden Flugzeuge am Himmel …




      Sharif

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sharif ()

    • Ich mag, dass das Wort "Tarzaneffekt" - von mir in dieses Forum eingeführt - nun standardmäßig für diese Überkorrektur verwendet wird. ;)
      Hier liest man ja doch mit wachem Auge. Chapeau! :)

      Ich finde die Linien auch nicht schlimm. Sieht fast so aus, als bildeten die 4 Streifen einen Rahmen, in den das - optisch virtuell verlängerte - Hauptgebäude hineinwachsen soll.

      Klasse gemacht! :)
    • Nun, die Chemtrails fallen gar nicht so auf, kann man sie doch für sich auflösende Kondensstreifen halten (oder sind sie das sogar ?)
      Der Luftraum über Frankfurt ist ja alles andere als leer.

      Trotz der von dir geschilderten widrigen Umstände ist dir da eine gute Architekturaufnahme gelungen. Ein Weitwinkelbalken hätte vermutlich erlaubt, die Objektivstandarte etwas anzuheben, um den Parkplatz zu verkleinern und mehr Himmel über dem Hochhaus frei zu geben.

      Soweit ich jedoch der website von Intrepid entnehmen kann, ist dieser nicht im Angebot. Oder passen da Balgen von anderen Herstellern ?
      www.peterplan.piwigo.com

      Stets gutes Licht
      Gruß Peter
    • Sorry. Ich hatte gedacht, er vermutet Fehler bei der Negativentwicklung, also irgendwelche Schlieren.

      Den Begriff könnte man natürlich einführen für schluderhaften Umgang im Fotolabor, im Sinne von Verschwörungstheoretikern als Erklärung und Entschuldigung für aufgetretene Fehler.
      www.peterplan.piwigo.com

      Stets gutes Licht
      Gruß Peter
    • Hallo!
      Ich finde es auch klasse! Einziger Kritikpunkt meinerseits wäre das angeschnittene Parkfeld unten rechts...
      Mal eine Frage zu dem Aufnahmestandort: kommt da jeder auf diesen Parkplatz? Wenn ja, wie komme ich da hin? Ich würde gerne die EZB mal ablichten. Kannst mir das gerne auch als pn schreiben, damit das hier nicht ausufert. Oder noch besser: ein Treffen anraumen!!! Sowas wie: GFtreffen in Frankfurt... :)
      Markus
    • Vielen Dank für die Kommentare.

      Bei den Kondensstreifen (das mit den „Chemtrails“ war natürlich ein Witz) habe ich auch schon an moderne Kunst gedacht. Heute haben wir einen schönen, wolkigen Himmel in Frankfurt. Hätte wohl besser gepasst.

      Ich habe das Super-Angulon erst seit zwei Wochen und noch keinen passenden Filter gefunden. Normalerweise gilt für mich als SW-Fotograf immer die Regel: Nie ohne Filter!

      Jetzt, nach zwei Tagen, hätte ich schon einen anderen Bildausschnitt gewählt. Mir ist zuviel Parkplatz auf dem Foto. Die Markierungen rechts unten passen aber sehr gut, wie ich finde. Der Laternenmast hatte mich zuerst auch etwas gestört. Aber er steht nun einmal da … :)

      Zum Treffen in Frankfurt: Ich bin am letzten Maiwochenende (26.+27. Mai) mit Dieter Wolf und noch ein paar anderen Enthusiasten in Frankfurt verabredet. Dieter Wolf hatte mich im letzten Sommer überhaupt erst mit dem GF-Virus infiziert. Vielleicht hat ja noch jemand Lust mitzumachen? Das ist allerdings ein „offizieller“ Kurs und kostet auch was.

      Hätte ich fast vergessen: Ja, man kommt auf den Parkplatz ohne Probleme. Allerdings war dies schon mein zweiter Versuch, dort ein Foto zu machen. Einen Tag davor standen genau da zwei fette Reisebusse.

      Sharif
    • Diesch schrieb:

      Würdest du denn dann sagen, daß die Kamera für diesen Einsatzzweck ungeeignet ist? - Irgendwo stand, daß es einen Weitwinkelbalgen zu der Kamera nicht gibt.
      Es gibt keinen Weitwinkelbalgen zur Intrepid. Ich musste die Kamera etwa 10°-12° neigen. Wenn ich dann die Standarden wieder vertikal ausrichte wird's eng. Will sagen: Insgesamt ist alles sehr gespannt, und es braucht schon einige Energie, alle Schrauben auch ordentlich festzubekommen. Es ist eben eine Intrepid. :)

      Sharif
    • Sharif schrieb:

      Ich hab's nicht geschafft, die Standarten wirklich parallel zu bekommen (etwa 10-12° Neigung der Kamera).
      Ich meinte auch dies - also eigentlich konntest du die Einstellung, die du wolltest, mit der Kamera nicht realisieren.

      Mich interessierte nur, was mit der Kamera eigentlich geht - auch deshalb, weil ich sie an anderer Stelle für nicht besonders brauchbar hielt. Das war ein theoretischer Standpunkt aus den Fotos und Beschreibungen von der Kamera.
    • Diesch schrieb:

      Ich meinte auch dies - also eigentlich konntest du die Einstellung, die du wolltest, mit der Kamera nicht realisieren.
      Mich interessierte nur, was mit der Kamera eigentlich geht - auch deshalb, weil ich sie an anderer Stelle für nicht besonders brauchbar hielt. Das war ein theoretischer Standpunkt aus den Fotos und Beschreibungen von der Kamera.
      Du erinnerst Dich ganz bestimmt an dieses Foto von mir? Walther-von-Cronberg-Platz mit der Intrepid 4x5

      Da hatte ich noch mehr Neigung nötig (20°?) Das ging gar nicht. So musste ich die Aufnahme (geringfügig) noch in Photoshop (Objektivkorrektur) nachbessern. Siehe auch die erklärenden „Tatortfotos“ dazu. Mein Fazit: Ein bisschen geht schon - bis 15°? Bei längeren Brennweiten denke ich mal sowieso.

      Allerdings frage ich mich schon: Wie lange hält die Kamera das aus? Wann wird das Material mürbe? Ich habe bis jetzt ein Dutzend Aufnahmen mit gemacht. Vielleicht ist sie wirklich nur für „geradeaus“ Fotos geeignet?

      Sharif
    • @Diesch + Sharif:
      Wir reden ja hier von einem Einsatzszenario mit einem Weitwinkelobjektiv an einer sehr kompakten 4x5 Kamera nach dem Laufboden-Prinzip, wobei hier ordentlich geshiftet werden soll.
      Ich bin mir aber sowas von sicher, dass ich mit meiner Horseman 45HD noch deutlich früher an die Grenzen der Verstellbarkeit gekommen wäre...
      Und ja, das könnte man indirekt natürlich auch so lesen, dass eine Intrepid nur bedingt für Architektur in der Großstadt geeignet ist. Das trifft aber vermutlich auch auf die Mehrzahl der anderen, auf Kompaktheit getrimmten 4x5 Kameras nach dem Laufboden-Prinzip zu.
    • <Klugscheißer-Modus an>
      Das ist ein Vergleich Äpfel mit Bananen. Die EZB ist mindestens ein kleines bisschen größer (165...185m hoch, je nachdem, wo man misst). Deine Silos sind vielleicht so hoch wie das Gebäude vor der EZB.
      </Klugscheißer-Modus aus>
      Spaß beiseite - es gibt halt einfach konstruktionsbedingte Grenzen. Bei meinen Horsemans (egal, ob VH 6x9 oder 45HD) steht halt irgendwann der Balgen am Gehäuse an, Vorwärts/Rückwärts-Tilt ist ebenfalls auf ein paar Grad beschränkt...
      Das sind (für mich) einfach Kameras, die andere Vorteile haben - sehr kompakt und leicht, mit Verstellmöglichkeiten, die speziell bei Landschaftsfotografie dicke ausreichen. Auch Architekturfotografie ist kein Problem, so lange die Gebäude nicht zu hoch sind ;)