brauche Hilfe bei Linhof Kauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • brauche Hilfe bei Linhof Kauf

      Hallo,

      ich will in Großformat einsteigen und habe keine Ahnung. Ich hab bei ebay verschiedene Linhofs gesehen. Was ist der Unterschied zwischen Classic, Technika ohne Römische Zahlen und Technika IV ?

      Ich irgendwo gelesen , dass der Laufboden umklappbar sei, wegen Weitwinkel..... Trifft das auf alle Linhofmodelle zu?

      Worauf sollte ich achten?

      Danke im voraus
      Martin
    • Hallo Martin,

      herzlich Willkommen im Forum!

      Die Linhof Laufbodenkameras mit dem Namen Technika gibt es seit etwa 1934. Im Laufe der Zeit haben die Modelle verschiedene Bezeichnungen gehabt. In der Übersicht hier findest Du die Modelle im Format 4x5" bzw. 9x12 cm:

      Technika - ab ca. 1936
      Technika II - ab ca. 1949
      Technik III - ab Anfang der 1950er
      Super Technika IV - ab 1956
      Super Technika V - ab 1963 bis 1976
      Master Technika - ab 1972 bis 1994
      Master Technika 2000 - ab 1994
      Master Technika Classic - aktuelles Modell
      Master Technika 3000 - aktuelles Modell

      Alle mit "Super" gekennzeichneten Modell haben einen Messsucher. Im Laufe der Zeit wurden Verbesserungen insbesondere im Bereich der Weitwinkeltüchtigkeit und einfacheren Handhabung durchgeführt.

      Alle Technikas haben aber abklappbare Laufböden, so dass Weitwinkelobjektive schon immer verwendet werden konnten. Mit allen Modellen ab der Super Technika V machst Du aber nicht viel verkehrt.

      Achte auch darauf, dass die Kamera ein internationales Rückteil hat. Dieses Rückteil erlaubt Dir die Verwendung der aktuell gängige Planfilmkassetten. Ab der Technika IV war das Standard, bei der Technika III noch wahlweise erhältlich.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • farngarten schrieb:

      Hallo,

      ich will in Großformat einsteigen und habe keine Ahnung. Ich hab bei ebay verschiedene Linhofs gesehen. Was ist der Unterschied zwischen Classic, Technika ohne Römische Zahlen und Technika IV ?

      Ich irgendwo gelesen , dass der Laufboden umklappbar sei, wegen Weitwinkel..... Trifft das auf alle Linhofmodelle zu?

      Worauf sollte ich achten?

      Hallo Martin,

      bin ebenfalls GF Einsteiger und habe mich letztlich auch für Linhof entschieden. Linhof hat für mich einen gewissen qualitativen Stellenwert, den Service in Deutschland und m.E. bei dieser Art Kameras den höchsten Erfahrungswert vorweisen kann.
      Nach langer, intensiver Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, das für mich die Transportposition der Kamera, aber auch die Verstellmöglichkeiten die wichtigste Rolle spielen.
      Die Technika von Linhof ist im Ergebnis zwar gut kompakt zu transportieren und der absolute Linhof Klassiker, bietet aber m.E. nicht die sehr umfangreiche Verstellmöglichkeit einer Technikardan oder Kardan re. Die Kardan re hat eine starre optische Bank und schied somit wegen der damit verbundenen Sperrigkeit aus.
      Die Technikardan 45s ist m.E. der ideale Kompromiss. Sehr gute Verarbeitung! Aufgrund des Linhof Patents sehr gut und schnell zusammenlegbar und somit super für den Transport, selbst im Rucksack. Die Verstellmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Im Ergebnis habe ich mich für die Technikardan entschieden, die auch aktuell im bei Linhof zu erwerben ist. Für den Gebrauchtmarkt für diese Kamera habe ich nicht so den Überblick. Ich denke aber, dass es gute Möglichkeiten geben dürfte. Würde aber darauf achten, dass es eine Technikardan s ist. Das ältere Modell ohne s hat u.A. keine Null-Rastung bei den Verstellungen, was ich für sehr wichtig halte.

      Gruß
      Wolu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolu ()

    • Bis jatz alles richtig, aber....

      Die Verstellmöglichkeit der Technika ist eingeschränkt, wenn aber meist ausreichend. Geht es um Kompaktheit, dann gibt es nichts besseres.
      Fotografierst Du aber hauptsächlich Stills im Atelier, dann suche nach einer Linhof Kardan Bi, die "grand Dame" der Großbildfotografie. Diese Kamera ist unerreicht, ich habe sie als 13/18 im Atelier. Nicht unbedingt als Reisekamera, aber in einer Qualität, an die nichts anderes herankommt (was gebrauchte Systeme anbelangt). Als reine Atelierkamera dann die Linhof Master GT oder (noch besser) die GTL. Auch die haben wir im Atelier, die ist aber absolut ein No Go für draußen schon aufgrund ihres Gewichts.

      Als Einstieg empfehle ich eine Technika ab Version IV.

      Gruß
      Winfried
    • Linhof bietet derzeit nur maximal 4x5 inch an. Aber ich denke, in diesem Format sind sie die Referenz. Sinar gehört nun zur Leica Group, und keiner kann vorhersagen, was aus dieser Marke wird. Arca Swiss wäre noch zu erwähnen, aber auch eher schwerer, teuer, und eben aus der Schweiz.
      Problematisch sind die analogen Objektive. Linhof bietet bei Kauf einer neuen Kamera auch noch begrenzt Objektive an (Schneider, Rodenstock)!
      Alternative in Bezug auf die Qualität: keine ersichtlich.
      Gruß
      Wolu
    • Wolu schrieb:

      Würde aber darauf achten, dass es eine Technikardan s ist. Das ältere Modell ohne s hat u.A. keine Null-Rastung bei den Verstellungen, was ich für sehr wichtig halte.
      Seit einigen Jahren arbeite ich mit der Technikardan 6x9 cm ohne S. Auf der letzten Photokina habe ich mal die Technikardan S ausprobiert, die "Null-Rasten" sind sehr angenehm, aber nicht zwingend notwendig. Jedoch muss das jeder für sich entscheiden. Vor allem beim Gebrauchtpreis macht sich ein fehlendes "S" merklich nach unten bemerkbar.

      Udo
    • Udo A. schrieb:


      Seit einigen Jahren arbeite ich mit der Technikardan 6x9 cm ohne S. Auf der letzten Photokina habe ich mal die Technikardan S ausprobiert, die "Null-Rasten" sind sehr angenehm, aber nicht zwingend notwendig. Jedoch muss das jeder für sich entscheiden. Vor allem beim Gebrauchtpreis macht sich ein fehlendes "S" merklich nach unten bemerkbar.

      Kann ich bestätigen. Hatte auch mit und ohne S. S ist nett, man gewinnt vielleicht 'ne Minute beim Aufbau; aber ohne geht auch :)
      The Print (click)
      MN
    • MikeN schrieb:

      Udo A. schrieb:

      Seit einigen Jahren arbeite ich mit der Technikardan 6x9 cm ohne S. Auf der letzten Photokina habe ich mal die Technikardan S ausprobiert, die "Null-Rasten" sind sehr angenehm, aber nicht zwingend notwendig. Jedoch muss das jeder für sich entscheiden. Vor allem beim Gebrauchtpreis macht sich ein fehlendes "S" merklich nach unten bemerkbar.
      Kann ich bestätigen. Hatte auch mit und ohne S. S ist nett, man gewinnt vielleicht 'ne Minute beim Aufbau; aber ohne geht auch :)
      Das stimmt alles!
      M.E. gibt es zur Technikardan derzeit keine echten Alternativen. Im Bereich 4x5 inch vielleicht noch die Arca Swiss, welche aber im Ergebnis im Packmaß größer ist, wenn auch nicht übermäßig viel. Bleibt auf jeden Fall der Linhof Service in Deutschland, der wohl gut funktioniert, was mir Fotofreunde berichten.
      Die Handhabung der Technikardan s ist super gut. Sie macht einen sehr wertigen Eindruck, lässt sich unkompliziert einstellen und hinsichtlich des Transportes super gut. Wiegt nicht viel mehr, als eine Vollformat Digitalkamera mit z.B. 24-70 mm 2,8 (Nikon).
      Gruß
      Wolu
    • Diesch schrieb:

      Wolu schrieb:

      Die Handhabung der Technikardan s ist super gut.
      Mach doch mal ein Foto mit langer Brennweite und berichte dann.Ich habe Klagen über mangelnde Steifigkeit gehört.

      Gruß
      Dieter
      Habe mir als Einstieg zunächst nur das Schneider Apo Symmar L 150 mm 5,6 angeschafft.
      Bei echt langbrennweitigen Objektiven sehe ich keine Probleme, da es dafür eine spezielle Stabilisierungsschiene von Linhof gibt. Habe den Aufbau selbst einmal gesehen - sehr stabil und völlig ohne Einschränkungen. Diese Schiene benötigt man laut Auskunft eines mir für den GF Bereich bekannten Profis wirklich nur bei sehr schweren Objektiven und auch sehr langem Auszug, wenn überhaupt. Entscheidend ist dann auf jeden Fall ein wirklich gutes Stativ mit einem wirklich guten Stativkopf (am besten flacher 3-Wege-Neiger).
      Gruß
      Wolu