Leica wendet sich dem Großformat zu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wolu schrieb:

      sw811 schrieb:

      Ich glaube 4x5 analog wird von Sinar nicht mehr vertrieben, die sind nur noch digital.
      Ich habe vor ca. 10 Jahren mal einen Hinterlinsenverschluß reparieren lassen, war nicht billig,
      die Zollgebühren sind sehr hoch und eine einfache Feder hat dann schweizer Preise.
      Grüße
      Zwar 10 Jahre her, aber das Prinzip steht - Hersteller von 4x5 inch Kameras aus der Schweiz sind/waren schon immer teuer und zusätzlich noch Zoll belastet etc.Unter anderem aus diesem Grund habe ich mich für eine Technikardan S 4x5 von Linhof entschieden. Service in Deutschland, zwar wahrscheinlich auch nicht sehr billig, ab ich hoffe den Preis wert.
      Qualität erste Sahne -völlig kompromisslos-. Freundliches Personal und sehr vertrauenswürdig.
      Linhof hat aktuell die Preise zum 01.04.18 um ca 3-4% im Schnitt erhöht, was m.E. völlig in Ordnung ist, da die letzte Preisliste aus 09/16 stammt.

      Gruß
      Wolu
      Was Sinar betrifft gibt es ein sehr großes Angebot auf dem Gebrauchtmarkt, früher astronomische Preise heute günstig bis sehr günstig.
      Ich schätze Linhof sehr, habe auch eine Techno, die ich aber selten benütze, die Ansprechpartner im Werk sind sehr nett, kompetent, zuvorkommend, man wird als Kunde ernstgenommen und entsprechend behandelt und schnell bedient. Was ich aber ktitisiere ist die geringe Innovationsfreudigkeit. Wenn ich Linhof mit Alpa vergleiche dann sind die etwas hinterm Mond , auch wenn Alpa preislich sehr hoch angesiedelt ist, es gibt aber die Möglichkeit wenn man was braucht.
      Grüße
    • Wolu schrieb:

      Gut zu hören.
      Linhof bietet m.E. aber alles an - wo ist da das Innovationshemmnis?
      Gruß
      Wolu
      Ich will mich jetzt nicht in die Angebotslisten reinwühlen, was mir aber spontan einfällt ist die Adaption
      von Mirrorlesskameras an der Techno, z.B. Objektivplatte für Pentax 6x7 Objektive oder Canon Shiftobjektiven,
      also alles auf digital basis ,nicht analog, da gibt es ja alles.
      Grüße
    • sw811 schrieb:

      Wolu schrieb:

      Gut zu hören.
      Linhof bietet m.E. aber alles an - wo ist da das Innovationshemmnis?
      Gruß
      Wolu
      Ich will mich jetzt nicht in die Angebotslisten reinwühlen, was mir aber spontan einfällt ist die Adaptionvon Mirrorlesskameras an der Techno, z.B. Objektivplatte für Pentax 6x7 Objektive oder Canon Shiftobjektiven,
      also alles auf digital basis ,nicht analog, da gibt es ja alles.
      Grüße
      Die Philosophie von Linhof ist leicht anders - Schwerpunkt liegt auf analogen GF Kameras und Fachkameras im MF-Format für digitale Rückteile. Auch können digitale Rückteile an allen 4x5 inch Kameras angesetzt werden.
      Die Verwendung von Kleinbild oder Mittelformatkameras an Linhof Kameras steht nicht im Vordergrund. Hier muss man in der Tat zu Alpa oder Cambo etc greifen.
      Ich finde das auch gut so, da Linhof so kompromisslos wie möglich vorgehen will, was schon schwer genug ist. Linhof hat derzeit auch keine 8x10 inch Kamera im Programm, aber ich höre die Glocken läuten, dass es hier in Zukunft vielleicht etwas wieder geben könnte.
      Im Format 4x5 inch dezeit aber unschlagbar.
      Gruß
      Wolu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolu ()

    • Wolu schrieb:

      Großformat allein nur auf Digital zu setzen ist sehr gefährlich, da viele an dem verkleinerten Digitalformat nicht interessiert sind.
      sehe ich genauso.

      sinar hat seinen entscheidenden strategischen fehler schon vor ca. 15 jahren gemacht. die entwicklung völlig falsch eingeschätzt. und obendrein mit einer arroganten preispolitik, gekoppelt mit einer ignoranten attitüde den altkunden gegenüber.
    • renros schrieb:

      Wolu schrieb:

      Großformat allein nur auf Digital zu setzen ist sehr gefährlich, da viele an dem verkleinerten Digitalformat nicht interessiert sind.
      sehe ich genauso.
      sinar hat seinen entscheidenden strategischen fehler schon vor ca. 15 jahren gemacht. die entwicklung völlig falsch eingeschätzt. und obendrein mit einer arroganten preispolitik, gekoppelt mit einer ignoranten attitüde den altkunden gegenüber.
      Ja dazu kam der Verkauf der Firma und der Ausstieg der Fotografen Familie Koch, von da an ging es extrem steil nach unten!
      Aber eigentlich begann der Untergang mir der Sinar E und da war die Familie Koch noch dabei, ist mir gerade eingefallen, denn dieses Überteuerte Teil kostete so aus der Erinnerung raus ca. 25'000 SFR und war so komplex und mit PC und Bildschirm und in meinen Augen etwas was kein erfahrener Fotograf wirklich brauchte! Würde mich mal interessieren wie viel Einheiten die damals von dieser Totgeburt verkauft haben!
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • Nun, ob man die E braucht(e) oder nicht - sie zeigte das möglich Machbare, und ich finde sie genial.
      Übrigens fuchtelte Sinar vor rund 25 Jahren mit einem riesigen Scanback herum - 8x10" meine ich mich zu erinnern - aber abgesehen von der lahmen "je Farbe ein Scan"-Technik war der Zug für Sinar wohl generell langsam am Abfahren.

      VG,
      Ritchie