JOBO ATL-1500 für mobilen Einsatz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JOBO ATL-1500 für mobilen Einsatz

      Für den mobilen Einsatz bei unseren Workshops mit der PhotoKlassik Akademie habe ich meiner ATL-1500 nun ein paar Zubehörteile gegönnt. Ein robustes Flightcase schützt den empfindlichen Prozessor, wenn er z.B. im Auto transportiert wird.

      Die ATL lässt sich auch ohne festen Wasseranschluss betreiben, indem sie Frischwasser aus einem Tank bezieht. Das Wasser wird mit einem Heizstab auf Temperatur gehalten und über eine kleine Tauchpumpe versorgt sich der Prozessor mit dem Wasser für die Wässerung.

      In einem zusammenlegbaren Schrank sind zwei 20-Liter-Kanister für das Frischwasser und das Brauchwasser untergebracht, dazu kommt ein 12-Liter-Tank für die Aufnahme der verbrauchten Chemikalien.

      Die Entwicklung erfolgt in JOBO Multitanks der Grösse 2 oder 5. In einem Durchgang können damit vollautomatisch bis zu 12 Planfilme im Format 4x5" entwickelt werden.

      Alle Einzelteile lassen sich problemlos im Kofferraum eines Kleinwagens transportieren und ermöglichen uns die normgerechte Entwicklung auch von Diafilmen vor Ort während der Workshops. Es ist schon faszinierend, am Ende des Tages schnell seine Dias auf einer Leuchtplatte zu sehen!

      Am kommenden Samstag (10.03.2018) nehme ich die ATL-1500 mit zu einem Workshop ("Einführung Großformatfotografie") nach Berlin. Es sind übrigens noch wenige Restplätze frei... ;)
      photoklassik-akademie.de/portf…grafie-berlin-10-03-2018/

      Grüsse
      Andreas













      To infinity... and beyond!
    • MikeN schrieb:

      Wird da alles Gebrauchte zusammen in einen Tank gegossen (Entw., Fixer, etc.)? Wird der Tank bei der Entsorgung mit entsorgt, oder kann man den wiederverwenden?
      In der oben gezeigten Variante werden alle Chemikalien zusammen in einen Tank entsorgt. Den gezeigten Tank entsorge ich natürlich nicht mit, sondern giesse die restliche Chemie in billige Plastikbehälter (z.B. die 5-Liter-Plastikflaschen von destilliertem Wasser) um, bevor sie entsorgt wird.

      Alternativ lässt sich die ATL-1500 mit einem sog. Separator ausrüsten, der alkalische (Entwickler) und saure (Fixierer) Chemie auf zwei separate Container verteilt. Den Separator habe ich auch für die ATL, verwende ihn aber (derzeit) nicht.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Andreas schrieb:

      MikeN schrieb:

      Wird da alles Gebrauchte zusammen in einen Tank gegossen (Entw., Fixer, etc.)? Wird der Tank bei der Entsorgung mit entsorgt, oder kann man den wiederverwenden?
      In der oben gezeigten Variante werden alle Chemikalien zusammen in einen Tank entsorgt. Den gezeigten Tank entsorge ich natürlich nicht mit, sondern giesse die restliche Chemie in billige Plastikbehälter (z.B. die 5-Liter-Plastikflaschen von destilliertem Wasser) um, bevor sie entsorgt wird.
      Alternativ lässt sich die ATL-1500 mit einem sog. Separator ausrüsten, der alkalische (Entwickler) und saure (Fixierer) Chemie auf zwei separate Container verteilt. Den Separator habe ich auch für die ATL, verwende ihn aber (derzeit) nicht.

      Grüsse
      Andreas
      die (zusammengekippte) suppe würde man hier in münchen (legal) nicht mehr entsorgt bekommen. da muss alles schön sauber getrennt werden. zwar nehmen die abfallbetriebe alte fotochemie kostenlos an (pro tag 5 Liter je suppenart), gießen es aber mittlerweile nicht mehr in große sammeltonnen. sondern sie behalten die 5-liter-kanister gleich mit. was ziemlich blöd für ehrliche "entsorger" ist.
    • Der "Separator" für die ATL-1000/1500 wird an zwei speziell dafür vorgesehene Kanister mit entsprechenden Weithals-Verschlüssen angeschlossen, die es früher von JOBO gab. Leider konnte ich noch keine passenden originalen (bzw. passenden) Behälter auftreiben, so dass zum Trennen derzeit der Ablaufschlauch zwischen dem Entwickeln und Fixieren noch einmal manuell von einem Kanister in einen anderen gesteckt werden müsste. Geht aber auch problemlos, da man ja mindestens 5 Minuten Zeit dazu hat.
      To infinity... and beyond!