Chamonix im Format 50x60cm / 20x24"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Markus,

      hab mich schon für die September Termine vorgemerkt. Wegen der Ausrüstung muss ich mal schauen, was ich mitnehme. Werden in FFM sicherlich noch viele Möglichkeiten haben. Für den Herbst fehlt mir noch das IG-Farben Haus in 4x10 ... aber ihr habt sicherlich auch schöne Ecken im Sinn.

      Cheers,
      Stefan
    • gentoo schrieb:

      Hallo Markus,

      hab mich schon für die September Termine vorgemerkt. Wegen der Ausrüstung muss ich mal schauen, was ich mitnehme. Werden in FFM sicherlich noch viele Möglichkeiten haben. Für den Herbst fehlt mir noch das IG-Farben Haus in 4x10 ... aber ihr habt sicherlich auch schöne Ecken im Sinn.

      Cheers,
      Stefan
      Hallo Stefan,
      sehr schön! Jetzt müssen wir nur noch einen Termin festmachen...
      Im sogenannten Pölzig Bau ( IG Farben Haus) habe ich studiert. Seinerzeit gab es aufgrund der NS Zeit und der Verwicklung der IG Farben rege Diskussionen über die Namensgebung...
      Aber dafür kann das wahrlich imposante Gebäude ja nichts... ;)
      Das ist bestimmt sehr interessant zu fotografieren und aufgrund der Bauweise bestimmt eine Herausforderung. Aber dafür gibts ja die GF-Kameras...
      Markus
    • Habe mir 1995 eine 50x60 kamera gebaut um damit auf Cibachrome portraits zu fotografieren cibachrome ist ein
      vergrösserungspapier für diapositivs, trotzdem machte ich, mit grossen aufwand ,50x60cm farbportraits damit.
      daten: objektiv Zeiss apo tessar 60cm/ f:9 beleuchtung 2Pro aggregate a 4800 Ws und eins mit 2400 Ws macht 12000 Ws
      mit einem auszug von ca1,5 m und blende 11 und bei -6 ASA (blitz mit kunstlichtfilter) machte ich einige schöne bilder
      seitenverkehrt ,wie bei Daguerre, mit nackenstütze und handgemalten hintergrund,dann ging das grosse fotolabb pleite
      und die entwicklung war weck. machte weiter mit schwarz weiss auf Ilford multigrade als papiernegativ ,umkopiert im
      vacuumrahmen auf Portriga und Orwo,das gab schöne bilder aber wenig geld. kaufte mir vor 2 jahren eine Panasonic
      lumix FZ 1000 mit einem Leicazoom 24-400mm (eq. kb.) und fühle mich sehrerleichtert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von malmö21619 ()

    • Schade, ich wäre gerne nach Malmö gefahren, wenn sie Dir noch im Weg gestanden hätte ;)
      Der Sinarvorbau gefällt mir. Ich hab sowas auch vor meiner 30x40. Erstens langt der Auszug nicht, zweitens hab ich den HiLi. Derzeit steht das halt noch frei vor der Kamera, das dauert immer beim ersten Einstellen....
      Letztendlich will ich aber eh mehr mit der 12x15" machen. Die ist besser in Schuß und man kann sie auch mal mitnehmen. Als Portraitkamera eignet sie sich so nicht, da der Auszug kürzer ist. Ich sollte aber den Balgen der 13x18 Sinar dranbekommen, dann bekomme ich ganz andere Auszüge wie bei der 30x40 hin. Mein 750-er kann ich an der 30x40 z.B. nicht nutzen, da ich zuviel 4x5 Balgen nehmen muß bei Portaits, da schattet es ab.
      Aber die 12x15" braucht noch etwas Zeit und Liebe.....
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • Ich habe leider keine dokumentation,die kamera baute ich so,zuerst das rückteil für das format 50x60 ,liegend, dann
      kam der grosse balgen dazu, dann die sehr stabile steckverbindung der sinar rohre mit dem rückteil,dann der aufbau auf
      den bürowagen,und blieb damit fahrbar im atelie,dann die kasette doppelseitig (8kg) ,dann die mattscheibe aus plexiglas,usw.und sie war auch draussen mit meinem sohn simon(heute 27jahre), zur zeit hat er keine zeit./peter