Filmwechselsack

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich weiss jetzt nicht sicher was du meinst ich habe von Calumet so eine Art Wechsel Tube das ist dann so ein halbrundes mit Drähten gestütztes Teil das am Anfang sehr schwierig ist zusammen zu bauen, bis man es kapiert hat, danach geht es leicht und schnell. Ein normaler Wechselsack ohne tragendes Dachgestell finde ich extrem fummelig, und hätte ich Angst das ich da Fusel auf den Film und in die Kassette kriege!

      FG Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • Von Calumet gab es sowohl einen "Film Changing Bag", wie auch ein "Film Changing Room".




      Der "Changing Room" ist ein kleines Zelt, so wie Armin es beschrieben hat, der Film Changing Bag ist ein einfacher Wechselsack.

      Die Wechselsäcke sind eher eine Notlösung, wenn man 4x5" oder größere Formate handhaben möchte. Genau wie Armin fand ich die Handhabung in einem Wechselsack extrem fummelig bis hin zu unbrauchbar - das Be- und Entladen einer 8x10"-Kassette in eine JOBO 3005 Expert Drum ist in einem Wechselsack eigentlich so gut wie unmöglich.

      Die Zelte sind deutlich besser zu handhaben, auch wenn ich von dem Konzept des "Pop-Up-Zelts" nicht sonderlich beeindruckt bin. Der Platz im Zelt ist ist wesentlich größer und man kann die Filme gut handhaben. Von der Größe her allerdings am ehesten für 4x5" geeignet.

      Ich selbst habe ein Harrison Tent, dass ich bis 8x10" nutze, und seit Neustem eine noch geräumigere Dark Box von Fuji, die allerdings nicht für die Reise mit kleinem Koffer geeignet ist.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Vielen Dank.
      Es handelt sich dann offensichtlich bei dem von mir gemeinten (siehe Foto) um den Changing Room.
      Ich denke, dass der Preis bei Calumet gut ist, wenn man z.B. mit Harrison vergleichen würde. Da ich mit 4x5 arbeiten werde, halte ich den Changing Room für angemessen. Die bei Calumet angegebenen Maße lassen sogar die 4x5 Jobo Boxen zu. Übrigens das Teil wird aktuell von Calumet angeboten.
      Gruß
      Wolu
    • Vielleicht braucht man doch etwas Größeres, wenn man auch daran denkt,die Planfilme auf entsprechende Rollen für die Entwicklung zu ziehen?! Insoweit kann ich mich bei der angegebenen Größe für den Changing Room auch verschätzen. Für das Beladen der Filmkassetten und Entladen reicht das Teil wohl gut.
      Wie ist Eure Meinung.
      Gruß
      Wolu
    • Wolu schrieb:

      Vielleicht braucht man doch etwas Größeres, wenn man auch daran denkt,die Planfilme auf entsprechende Rollen für die Entwicklung zu ziehen?! Insoweit kann ich mich bei der angegebenen Größe für den Changing Room auch verschätzen. Für das Beladen der Filmkassetten und Entladen reicht das Teil wohl gut.
      Wie ist Eure Meinung.
      Gruß
      Wolu
      gib mir einen tag, dann kann ich dir etwas empfehlen. bin grad nicht vor ort. hat vier stangen mit denen man eine art zelt errichtet. zusasmmenklappbar wie ein koffer mit 2 plastikdeckeln. ich nehme den für 8x10. sehr bequemes arbeiten.

      ist aber größer als ein wechselsack, das sollte man bedenken
    • Ich hab den Changing Room und man kann darin gut 4x5 Kassetten beladen und auch die 2500-er Jobo Dosen bestücken. Auf- und Abbau gehen einfach und schnell. Ich hatte das Ding z.B. im Urlaub mit um dann im Ferienhaus sicher Planfilmkassetten be- und entladen zu können. Dafür kann ich es uneingeschränkt empfehlen.
      Wenn Du sowas den ganzen Tag im Rucksack mittragen möchtest, nimm ein Harrison. Dauert zwar beim Aufbau länger, läßt sich aber platzsparender verpacken.
      Heute hätte ich lieber ein 11x14" Harrison, aber das liegt daran, dass die Kameras gewachsen sind ;)
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • MikeN schrieb:

      Es gibt auch eine Ganzkörpervariante. Hat die schon jemand probiert?

      dieses spezielle teil nicht. ich habe etwas anderes:

      es gibt sogenannte "grow"-zelte, die - aus "juristischen" gründen :D - absolut luftdicht, besser: geruchsdicht sein müssen. weshalb sie auch lichtdicht sind, weil aus dickem schwarzen gewebe, das alubeschichtet ist, gefertigt.

      unterwegs ist so ein zelt zum entwickeln der SW-negative eine feine sache. allerdings ist das ding - auch zusammengepackt - nicht besonders klein. aufgebaut hat es eine fläche von ca. 2x2m, also genug platz für diverse fotoschalen. höhe sicher auch mindestens 2m.

      für die meisten hotelzimmer sicher zu groß, da sollte man lieber das zimmereigene bad abdunkeln.

      allerdings lohnt sich die anschaffung eines solchen zeltes nur wenn man weiß, dass man es auch in der "prozess-habitablen" umgebung, also zwischen 18 und 24 grad celsius aufbauen kann.
    • Urnes schrieb:

      was machst du wenn der Sauerstoff zu neige geht?
      keine ahnung. was böte sich denn noch an, außer tot umzufallen? :D

      im ernst: das ding hat bei 2x2x2m ein raumvolumen von 8 qm. das dürfte hinsichtlich der O2-sättigung locker auch für eine 60minütige stillstandsentwicklung reichen. und die 2.fixage muss ja nicht mehr bei dunkelheit erfolgen.

      meine längste entwicklungszeit beträgt (18 grad; N+2) knapp 15 min. dazu 2min vorwässern, 30 Sekunden stoppen und 4-5 minuten fürs erste fixieren macht maximal 23 minuten.

      jedenfalls: da ich das hier noch aufschreiben kann muss es bedeuten, das ich noch lebe!

      aber du hast recht: rauchen sollte man in dem ding natürlich nicht.

      es gäbe aber noch einen 2. weg: da es sich um ein "grow"-zelt handelt, könnte man auch eine zu- und ablufteinrichtung installieren. die entsprechenden anschlüsse hat das zelt (natürlich auch lichtdicht). aber das macht lärm, staub und zusätzliches gepäck. ich komme ohne diesen kram aus.

      3. weg: flach atmen! :P
    • Wolu schrieb:

      Möchte das Thema nochmals weiterverfolgen.
      Calumet kann derzeit das Wechselzelt nicht liefern
      Hat jemand Erfahrung mit dem Harrison Pup Zelt (64x48x31), das kleinste von 3 Angeboten von Harrison, jedoch wohl für 4x5 inch gut geeignet.
      Gruß
      Wolu

      sofern es noch für dich von belang ist:

      das wechselzelt von calumet ist derzeit wieder verfügbar. ich habe meins gerade bestellt :)
    • Ich hatte mir vor Jahren einen Stinknormalen No Name Wechel Sack in dem berüchtigtem Internet Auktionshaus gekauft. Den Umgang mit den Dingern sollte man vorher üben. Das lästige durchhängen des Sackes habe ich mit einem passendem zusammenklappbaren Karton abgestellt. Insgesammt ein brauchbare Lösung, natürlich weit entfernt von den Markenzelten. Auf keinen Fall ist es ein Fehler einen Wechselsack in der Kameratasche zu haben.
      Matthias