Neue 4x5-Kamera bei Kickstarter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Neue 4x5-Kamera bei Kickstarter

      Bei Kickstarter gibt es ein neues Projekt: eine 4x5-Fieldkamera aus Acryl: kickstarter.com/projects/17944…ique-4x5-technical-camera

      Neben dem geringen Gewicht von nur knapp 1,6 kg ermöglicht das Acryl auch eine Vielzahl von Farben. Die Kamera hat alle Bewegungen an der Frontstandarte, an der Rückstandarte Rise/Fall und Tilt nach vorne. Angepeilter Liefertermin ist November 2018.
    • .. das beste bei kickstarter ist der name .. - er klingt so dynamisch!!
      es wird ihm (dem namen) viel zugetraut und hat wohl in der vergangenheit auch schon viel freude geamcht ..

      bei komplexen angelegenheiten wie zb. einer fachkamera, wäre ich vorsichtig und rate eher zu konservativen lösungen.

      uwe
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Hallo Allesamt,

      dies ist mein erster Beirag hier. Mit Großformatfotografie beschäftige ich mich seit etwa einem dreiviertel Jahr nach der spontanen Teilnahme an einem Workshop mit Dieter Wolf an der Volkshochschule Frankfurt am Main.

      Ich fotografiere schon viele Jahre analog mit einer Leica M2 und Mittelformat mit einer 6x7 Fuji. Filmentwicklung mache ich selber. 4x5 im Stearman-Flachmann. Macht Spaß!

      Zum Thema: Ich wundere mich immer, dass alle Startups in den letzten Jahren nur das Konzept „Laufbodenkamera“ verfolgen. Ich habe mir als erste GF-Kamera eine reichlich gebrauchte und wackelige Calumet/Cambo Cadet erstanden und damit im letzten halben Jahr viel Spaß (trotz des Wetters) und einige gelungene Aufnahmen gemacht.

      Meine Frage: Warum kommt kein Hersteller oder Startuper auf die Idee, eine günstige, leichte GF-Kamera auf Basis der „optischen Bank“ zu entwickeln oder herzustellen? Eine Technikardan für Arme oder so ähnlich.

      Ist das ein Materialproblem (Alu versus Sperrholz, 3D-Drucker) und somit/oder eine Sache des Gewichts? Wenn man auf einige Möglichkeiten einer klassischen Fachkamera verzichten würde (Schwenkung der Filmstandarte, wie z.B. bei den einfachen Laufbodenkameras) dürfte das doch eigentlich nicht so ein Problem sein, oder?

      Ich hätte auf jeden Fall viel lieber einer moderne, leichte und preiswerte Fachkamera auf Basis der optischen Bank als die siebzehnte Version - egal ob aus Mahagoni, Sperrzolz oder Plastik - einer „Oldstyle“-Laufbodenkamera.

      Habe ich überhaupt keine Ahnung und liege völlig daneben?

      Gruß, Sharif

      Nebenbei: Jetzt merke ich gerade, ich hätte ein neues Thema aufmachen sollen … :D
    • Ich kann mir schon vorstellen, dass eine Bank erst mal teurer in der Herstellung ist, da Metallverarbeitung gerade gegenüber modernen Fertigungstechniken wie 3D-Druck (The Italian Camera) oder Laser-Schnitt (Intrepid oder Chroma) komplizierter ist und auch das Prototyping länger dauern dürfte. Außerdem spricht die Laufbodenkamera gerade wegen ihrer Größe Neueinsteiger wahrscheinlich eher an als ein "Monster" wie eine Sinar oder vergleichbares (auch wegen Transport, etc.).
    • Hi Sharif,

      diese Frage habe ich mir in der Vergangenheit auch schon häufiger gestellt. Man findet im Netz ziemlich viele GF-Selbstbau-Bastelprojekte. Zwei ganz nette sind

      jongrepstad.com/building-a-large-format-camera/
      artm-friends.at/rm/foto/lf-cameras.php

      Ich finde die trotzdem nicht so sehr berauschend. Vom Prinzip her könnte man die Standarten und die Standartenträger problemlos im 3d-Druck herstellen, ähnlich wie bei der Italian Camera. Für die Bank, also das Grundrohr, gibt es schöne Aluprofile mit Nuten, die man für die Führung nutzen könnte. Die Kamera, die so entsteht, dürfte allerdings einer alten Linhof Kardan Color ähnlicher sehen als einem modernen Konzept. Das Problem aus meiner Sicht ist, dass so ein Ding nur eine "Laufbodenkamera auf optischer Bank" wird. Dafür gibt es keinen Bedarf. Und möchte man wirklich die Flexibilität einer "echten" Bank, wird die Standartenkonstruktion sehr aufwendig. Da ist fertig kaufen die entschieden einfachere Lösung.

      Bastelgrüße von hp
      Al é bun sciöch' al é ...
    • lookbook wrote:

      .. das beste bei kickstarter ist der name .. - er klingt so dynamisch!!
      es wird ihm (dem namen) viel zugetraut und hat wohl in der vergangenheit auch schon viel freude geamcht ..

      ganz sicher? also das mit der freude? ein großteil der vietnamesen dürfte da anderer meinung sein.
      dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
      likes? lieber nicht. unnötig.