Kaufberatung 4x5 Holz Laufboden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zoz schrieb:

      Ich habe mir jetzt mal die Chamonix F2 bestellt.
      Sie ist nach dem was ich bisher so gesehen und gelesen habe das was meinen Wünschen am nächsten kommt.
      Eine Gelegenheit sie mal irgendwo live zu probieren wäre sicherlich schön, aber ich sehe z.Zt. nicht wann und wo es dazu kommen sollte.
      Insbesondere, da es diese Kamera ja noch gar nicht so lange gibt.


      Ich bin gespannt und Ihr werdet dazu wieder von mir hören. Entweder hier oder unter den Verkaufsangeboten! ;)
      Hallo!
      Mittlerweile hast Du doch bestimmt schon einige Erfahrungen mit der F2 machen können.
      Ich würde mich freuen, wenn Du etwas über die Kamera schreiben würdest!
      Grüße
      Markus
    • Ja, sorry, ich bin da noch was schuldig...

      Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit der F2. So zufrieden, dass ich mir noch eine H1 gekauft habe! :)

      Die F2 sollte eine Ergänzung/Ersatz zu meiner Technika sein.
      Mir war von Anfang an klar, dass die F2 ein Kompromiss sein muss, und das ist sie:
      Größter Schwachpunkt der Kamera ist der Aufbau. Das leichte Gewicht, und das geringe Packmaß war (bei dem Preis) vermutlich nur dadurch realisierbar, dass das Aufklappen, mehr ein Zusammenbau ist. Zwar passiert das nur über die eine zentrale Schraube aber da diese ja auch die Fixierung für horizontales schieben und schwenken ist muss man die Kamera dann erst in die neutrale Position bringen, was doch etwas Aufmerksamkeit und Zeit erfordert, und entsprechend länger dauert als einfach nur Klapp und Ratsch wie bei der Technika. Letztere kann man ohne hin zu schauen aufbauen und weiß trotzdem sicher, dass alles senkrecht steht.
      Auch die Stabilität der Technika ist besser, wobei die F2 absolut nicht wackelig ist.
      Die oft kritisierte Fokussierung über das Rad hinten ist zugegeben etwas Gewöhnungsbedürftig, aber eigentlich ganz i.O.

      Im Gegenzug bietet die F2 einige Möglichkeiten die die Technika nicht bieten kann:
      - Einsatz auch kürzester Brennweiten mit voller Verstellmöglichkeit, und ohne die Notwendigkeit den Laufboden abzukippen.
      - Fall auf der Frontstandarte. (Die Beschränkung der Technika, die mich immer am meisten gestört hat.)
      - Wechselbalgen. (Die Verstellwege die das nötig machen bietet die Technika eh nicht...)

      Für mich hat die F2 die Technika ersetzt. Ihre Vorteile (hier nicht zu vergessen, das 1kg geringere Gewicht) überwiegen die Nachteile einfach.

      Und warum jetzt noch eine H1?
      Die H1 wird nicht zusammengefaltet, deshalb hat sie die Nachteile die sich daraus ergeben auch nicht. Sie ist direkt einsatzbereit wenn man sie aus der Tasche nimmt.
      Zudem besitzt sie auch ein Vollständig verstellbares Rückteil und noch größere Verstellwege auf der Frontstandarte.
      Der Preis dafür ist ein etwas höheres Gewicht (knapp 2kg), ein größeres Packmaß und ein mit 350mm geringerer max. Auszug. (F2 knapp 400mm)
      Die H1 hat meine Technikardan ersetzt, die ich in der Vergangenheit immer dann benutzt habe wenn mir die Technika bzgl. Einstellwegen zu limitiert war.
      Die H1 ist zwar vom Packmaß gößer als die Technika, aber immer noch eine Spur kleiner als die zusammen gefaltete Technikardan. Und 1kg leichter.

      Momentan beschäftigt mich die Frage, ob ich als Ergänzung zur H1 wirklich noch die F2 brauche, allerdings gibt sie zusammen mit 2-3 Objektiven und 2 Grafmatic Kassetten ein so schön kompaktes und leichtes System ,das in eine relativ kleine Tasche passt...
      Grüße
      Steffen
    • Sehr schöner Bericht. Danke!

      Eine Frage: Wie siieht's mit der Lensboard-Größe bei der neuen Chamonix F2 aus?

      Ich hab' nur die Linhof Größe zur Hand. Früher hatten die Chamonix Kameras immer ein eigenes Format.
      Irgendwo hatte ich mitbekommen, dass es jetzt auch den Linhof-Standard bei Chamonix gibt. Ist da was dran?

      Danke!

      Sharif
    • Hallo Steffen!
      Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht!
      Bestätigt sehe ich mich darin, dass die F2 bei ihrem Aufbau ihre Schwäche hat. Ich weiß auch noch nicht so genau, was ich davon halten soll, immer erst die Frontstandarte mit einer Schraube befestigen zu müssen...
      Das Du die Technikardan durch die H1 ersetzt hast, hat mich dann doch sehr erstaunt. War die Technikardan doch immer ein Traum von mir, gemäß der Vorstellung, dass sie für eine zusammen zu klappende Kamera das Non plus ultra darstellt.
      Ich werde mir die H1 dann doch noch genauer ansehen.
      Hintergrund ist der, dass meine Toyo Field leider defekt ist. Und zwar so, dass sich eine Reparatur nicht lohnt. Nun bin ich am überlegen womit es weitergeht. Wahrscheinlich wieder eine Toyo. Mal schauen..
      Grüße
      Markus
    • Das System bei der F hat mich auch nicht überzeugt. Ich hab es zwar auch bei der Intrepid, aber da sehe ich das im Kosten/Gewichtskontext anders.
      Bei mir ersetzt die H1 die Shen-Hao, nicht so viel WW (für mich aber genug) dafür besser bei 300mm, der Universalbalgen langt auch fürs 80-er, leichter (dafür größer).
      Die Technikardan hab ich in 6x9 und in 4x5. Die 6x9 behalte ich. Zumindest vorerst ;) Ich kann da von 45 bis 300 alles ranmachen, hab prima Verstellmöglichkeiten usw. Manchmal bringt Rollfilm halt doch Vorteile...
      Die 4x5 werde ich aber verkaufen. Nicht wegen der H1, aber ich hab noch die Sinar. Die Technikardan ist mir mitlerweile echt zu schwer für lange Strecken zu Fuß. Wenn ich lange Brennweiten oder alte Optiken mit Hili nehmen will nehme ich die Sinar und fahre Auto oder geh zu Zweit fotografieren :)
      Aber ne Technikardan ist eine Studiokamera für unterwegs!
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • Schöne vergleichende Zusammenfassung, Peter, die auch gut aufzeigt, wie schwierig bzw unmöglich es ist, alle Bedürfnisse mit nur einer Kamera abzudecken.

      Gewicht und Brennweitenabdeckung sind mir soweit klar.
      Kannst Du bitte noch etwas herausarbeiten, wie es aus Deiner Sicht um die Bedienfreundlichkeiten bestellt ist?
      Ich kann für mich, gegenüber der Shen Hao, keine Vorteile an der Cham. erkennen, die das aus meiner Sicht üble Gefummle bei Aufbau und Fokus in meiner Praxis rechtfertigen würden.

      VG,
      Ritchie
    • flieger schrieb:

      Hallo Steffen!
      Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht!
      Bestätigt sehe ich mich darin, dass die F2 bei ihrem Aufbau ihre Schwäche hat. Ich weiß auch noch nicht so genau, was ich davon halten soll, immer erst die Frontstandarte mit einer Schraube befestigen zu müssen...
      Das Du die Technikardan durch die H1 ersetzt hast, hat mich dann doch sehr erstaunt. War die Technikardan doch immer ein Traum von mir, gemäß der Vorstellung, dass sie für eine zusammen zu klappende Kamera das Non plus ultra darstellt.
      Ich werde mir die H1 dann doch noch genauer ansehen.
      Hintergrund ist der, dass meine Toyo Field leider defekt ist. Und zwar so, dass sich eine Reparatur nicht lohnt. Nun bin ich am überlegen womit es weitergeht. Wahrscheinlich wieder eine Toyo. Mal schauen..
      Grüße
      Markus
      Ich würde die Konstruktion mit der einen Schraube nicht als „Schwäche“ beschreiben. In Bezug auf Kompaktes Packmass, Gewicht und Preis, ist es vermutlich die Stärke. Es ist halt ein Zeitfaktor beim Aufbau.
      Den hatte meine Technikardan ohne S aber auch...

      Die Technikardan war für mich immer nur die Ergänzung für die Technika, wo die etwas nicht konnte. Vieles von dem kann die F2 aber jetzt. Da wäre die Technikardan noch seltener zum Einsatz gekommen.
      Die H1 kann jetzt ja nicht mehr als Die TK, aber sie ist schneller aufgebaut, und die Hürde sie wegen des Gewichts nicht zu nehmen nicht so groß.
      Das die H1 für mich die TK ersetzen kann muss natürlich nicht für andere zutreffen. Z.b. Besitzt die H1 keine Winkelskalen und keine/rudimentäre Shiftskalen. Wenn man das braucht ist die H1 nix. Auch die Limitierung im max Auszug ist schon deutlich.
      Grüße
      Steffen