Obermumbach

    • Doch, klar kann man die korrigieren. Sagen wir's mal so: Im Moment ist mir (noch) das Anfertigen von schönen großen Dias wichtiger als eine perfekte Ausarbeitung. Das kommt aber noch. Ich werde mir wohl bald einen vernünftigen Grafik-Monitor zulegen, das halte ich schon mal für eine sinnvolle Sache -- meine momentan verwendeten Monitore sind nicht besonders heldenhaft, was Farbtreue, Blickwinkelabhängigkeit usw. angeht. Dann werde ich sicher auch die Motivation haben, schöne Ausarbeitungen zu machen. Ist ja auch sinnvoll um schöne Prints machen zu können. Aber Ausgangspunkt für diese Ausarbeitungen wird dann nicht nur ein "Abknips" von der Leuchtplatte sein, sondern ein vernünftiger Scan.

      Die normale Objektivkorrektur von Photoshop kommt nicht so recht klar damit, diese Vignettierung zu korrigieren. Sie ist wohl auch zu stark. Vielleicht kannst Du mir einen Tipp geben wie man das ohne allzu viel Streß vernünftig hinbekommt?

      Viele Grüße
      Wilfried
    • Hab jetzt mal auf die schnelle das Bild in Lightroom importiert und mit einem Radialen Filter die Mitte abgedunkelt und dann das Bild im Gesamten wieder aufgehellt. Die Variante mit Vignette aufhellen funktioniert nicht gut, da dann der äußerste Rand zu flau wird.

      Falls nicht gewünscht nehme ich das Bild auch wieder raus.

      vorher:



      nachher:



      mit mehr Zeit kann man das Ganze natürlich noch weiter verbessern.

      Grüße
      Jockel123
    • Ist schon OK! Du hast recht, daß Du eine Verbesserung erzielen konntest, aber Du hast ja auch schon selbst erkannt daß das Ergebnis noch nicht ganz perfekt ist.

      Das Ganze hat für mich einfach deshalb nicht so einen hohen Stellenwert, weil das Problem bei einem vernünftigen Scan eh nicht auftritt. Ich wollte halt einfach das Bild "nur mal zeigen", vielleicht hätte ich etwas direkter dazuschreiben sollen, daß es sich eben NICHT um eine Ausarbeitung des Bildes handelt. Da könnte man noch einiges dran machen.

      Viele Grüße
      Wilfried